Dein Weg zum Angelschein in ​Rheinland-Pfalz

Du träumst davon, deinen Fischereischein (Angelschein ist das umgangssprachliche Wort dafür) zu machen, um in deiner Heimat Rheinland-Pfalz angeln gehen zu können? Dann kann dir diese Seite helfen, alle wichtigen Informationen zu bekommen, um deinen Plan schnell umzusetzen.

Das Wichtigste vorab:

Jeder, der in Deutschland angeln will, muss die wichtigsten Grundlagen rund um Fische und ihren Lebensraum kennen. Und natürlich auch die Gesetze und Regeln, die es einzuhalten gilt. Um den erforderlichen Fischereischein (umgangssprachlich Angelschein genannt) zu bekommen, musst du all dieses Wissen in der Fischerprüfung unter Beweis stellen. Wenn du bestehst, bekommst du ein Fischerprüfungszeugnis. Damit kannst du dir den Fischereischein von der zuständigen Behörde an deinem Wohnort ausstellen lassen.

Für die Zulassung zur Fischerprüfung ist in Rheinland-Pfalz schreibt das dortige Fischereigesetz den Besuch eines Vorbereitungskurses verbindlich vor, der wenigstens 35 Stunden (zu je 45 Minuten) umfassen muss. Diese Kurse werden vom rheinland-pfälzischen Landesfischereiverband angeboten. In diesem Artikel stellen wir dir jedoch auch eine perfekte Alternative vor, wie du auch ohne Vorbereitungskurs vor Ort zum Angelschein kommst.

Die häufigsten Fragen zum Angelschein in Rheinland-Pfalz

1. Was sind die genauen Prüfungsinhalte und wie läuft die Fischerprüfung in Rheinland-Pfalz ab?

Das Bundesland Rheinland-Pfalz organisiert seine Fischerprüfungstermine landeseinheitlich am:

  • ersten Freitag im Juni
  • ersten Freitag im Dezember

Bei der Prüfung stellt man dir aus einem Fragenkatalog von rund 800 Fragen 50 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren (zum Ankreuzen). 

Je 10 Fragen kommen aus diesen 5 Themengebieten dran:

  1. Allgemeine Fischkunde
  2. Spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. Gerätekunde
  5. Gesetzeskunde

Wenn du  in jedem Gebiet mindestens sieben richtige Antworten gegeben hast dann hast du die Prüfung bestanden. Solltest du in einem der Themengebiete Defizite aufweisen, kann dich der Prüfer in diesem Bereich noch einmal mündlich nachprüfen. 

2. Welche Voraussetzungen gibt es für die Fischerprüfung? 

Für die Teilnahme an der Fischerprüfung musst du mindestens 14 Jahre alt sein. Und du musst einen 30-stündigen Vorbereitungskurs absolviert haben. Die Vorbereitung nur mittels Onlinekurs ist also direkt in Rheinland-Pfalz nicht möglich, wir zeigen dir aber im weiteren Verlauf der Seite eine tolle Alternative, die du als Rheinland-Pfälzer nutzen kannst.

3. Wann und wo kann man die Fischerprüfung in Rheinland-Pfalz ablegen? 

Abgenommen werden die Prüfungen jeweils von den unteren Fischereibehörden der Städte/Kreise, bei denen der Prüfling gemeldet ist. Die Prüfungen finden einheitlich jeweils am ersten Freitag im Juni und am ersten Freitag im Dezember statt. Beachte dabei die Anmeldefrist von vier Wochen.

4.) Wie hoch ist die Prüfungsgebühr in Rheinland-Pfalz?  

Die Prüfungsgebühr in Höhe von 29 Euro musst du bis spätestens 2 Wochen vor der Prüfung bezahlt haben.

5. Gibt es die Prüfungsfragen und die Fischerprüfung auch in anderen Sprachen? 

Nein - die Prüfung musst du auf Deutsch ablegen. Auch für die Teilnahme am Vorbereitungslehrgang solltest du Deutsch gut verstehen.

6. Wie komme ich nach der Fischerprüfung zum Fischereischein (Angelschein)?  

Nach bestandener Fischerprüfung bekommst du ein Prüfungszeugnis. Damit kannst dir im Rathaus deines Wohnortes den Angelschein ausstellen lassen. Denke daran, für den Fischereischein ein Passbild mitzunehmen.

7. Was brauche ich, um legal in Rheinland-Pfalz angeln zu dürfen? 

Egal, in welchem Bundesland du angeln willst, du musst immer die folgenden beiden Dokumente:
  • deinen gültigen Fischereischein (oder einen Jugendfischereischein - dann muss auch ein Begleiter mit Fischereischein dabei sein)
  • den Erlaubnisschein (auch Erlaubniskarte, Tageskarte, Gastkarte, Gewässerkarte oder Angelkarte genannt) für das jeweilige Gewässer. Diese kannst du z.B. bei Angelvereinen, den Gewässereigentümern, in Zoo- und Angelläden oder bei der Verwaltung bekommen.

8.) Was passiert, wenn ich gegen die Gesetze verstoße, z.B. Schwarzangeln betreibe?  

Auf den Ärger, der dir droht, wenn du ohne Fischereischein oder Erlaubniskarte am Wasser erwischt wirst, solltest du es nicht ankommen lassen. Es können dir empfindliche Strafen drohen. Ohne Erlaubnisschein machst du dich der Fischwilderei schuldig. Und auch andere Vergehen ziehen empfindliche Strafen nach sich. Hier ein paar Beispiele:

Tatbestand

Strafe

Angeln ohne gültigen Fischereischein 

Bußgeld bis zu 5.000 Euro 

Fangfertige Angelgeräte mitgeführt oder geangelt an einem Gewässer, für das keine Erlaubnis vorlag

Bußgeld bis zu 5.000 Euro 

Mit lebenden Ködertieren geangelt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Bei einer Kontrolle nicht das Angelzeug,  gefangenen Fische oder Fischbehälter zur Kontrolle übergeben

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

An Fischwegen geangelt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Fische geangelt und dabei deren Schonzeiten oder Mindestmaße missachtet

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Elektrofischerei ohne Genehmigung betrieben

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Verbotene Fangmethoden angewendet

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

9. Darf man mit dem Fischereischein aus Rheinland-Pfalz in ganz Deutschland angeln?   

Ja, der Fischereischein aus Rheinland-Pfalz wird in ganz Deutschland anerkannt. In Kombination mit den einzelnen Gewässer-Erlaubnisscheinen kannst du damit in ganz Deutschland fischen gehen.

10. Was müssen Kinder und Jugendliche (ohne Angelschein), die in Rheinland-Pfalz angeln wollen, beachten?    

Um in Rheinland-Pfalz an der Fischerprüfung teilzunehmen, musst du mindestens 14 Jahre alt sein. Vor Erreichen dieses Alters kannst du aber schon in Begleitung eines Fischereischeininhabers angeln, wenn du einen Jugendfischereischein hast. Diesen kannst du bekommen, wenn du zwischen 7 und 15 Jahren alt bist.

Für die Anmeldung und auch Ausstellung des Fischereischeins brauchst du die Einverständniserklärung deiner Erziehungsberechtigten.

Die Ausstellung des Jugendfischereischeins kostet für 1 Jahr 5,60 €. Er kann jährlich bis zum 15. Lebensjahr verlängert werden.

11. Was kostet mich der Fischereischein in Rheinland-Pfalz?

Aufstellung der Kosten für den Fischereischein / Angelschein in Rheinland-Pfalz:

Aufstellung der Kosten für den Fischereischein (umgangssprachlich: Angelschein) in Rheinland-Pfalz:

Die Kosten für den Angelschein in Rheinland-Pfalz setzen sich aus dem Vorbereitungskurs zur Fischerprüfung, der Prüfungsgebühr und dem Ausstellen des Angelscheins bei der Behörde zusammen. Insgesamt sind für alles zusammen mit rund 250 € zu rechnen (Vorbereitungskurs konventionell 150 € für Erwachsene bzw. 100 € für Jugendliche (oder Alternative: Saarland s.u.), Prüfungsgebühr 29 € und  Ausstellung des Scheins auf 5 Jahre 35 €).

12. Kann ich meine Fischerprüfung in einem anderen Bundesland ablegen, auch wenn ich in Rheinland-Pfalz gemeldet bin?  

Wenn du keine wirkliche Möglichkeit hast, die Pflichtstunden-Kurse vor Ort zu absolvieren, dann kannst du folgende Alternative nutzen:

Lege die Fischerprüfung im Saarland ab. Darauf kannst du dich rein online mit unserem Fishing-King Onlinekurs vorbereiten. Nach bestandener Prüfung, die du im Saarland einmalig ablegst, kannst du dir den Fischereischein direkt vor Ort im Saarland ausstellen lassen. Nach Ablauf der Gültigkeit kannst du dir den Schein in Rheinland-Pfalz umschreiben lassen. Bei Fragen zur Anerkennung des saarländischen Fischereischeins steht dir der Fischereiverband Saar gerne zur Seite.

Zum Onlinekurs für das Saarland gelangst Du hier (klick mich).

Interessantes Urteil bezüglich des "Wohnort-Prinzips" 

In Rheinland-Pfalz gilt das sogenannte Wohnort-Prinzip. Danach musst du als Rheinland Pfälzer eigentlich auch hier die Fischerprüfung ablegen.

Aber: Laut einem Urteil des Amtsgerichts Neustadt widerspricht diese Praxis jedoch dem Grundgesetz (Art. 3 Abs. 1 GG):

Mit Urteil vom 15.12.2015 hat das Amtsgericht die Verbandsgemeinde des Rhein-Pfalz-Kreises zur Erteilung des beantragten Fischereischeines verurteilt. Das Gericht begründet die Entscheidung damit, dass eine Regelung, wonach ein aufgrund einer gesetzlich vorgeschriebenen Prüfung in einem anderen Bundesland erworbener Fischereischein nur dann zum ersten Erwerb eines rheinland-pfälzischen Fischereischeins berechtigt, wenn der Fischereischeininhaber bei Ablegung der Prüfung seine Hauptwohnung nicht in Rheinland-Pfalz hatte, sowohl gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, der eine Ausprägung des Rechtsstaatsgebots in Art. 20 Abs.3 GG darstellt, als auch insbesondere gegen den Gleichheitsgrundsatz gem. Art.3 Abs.1 GG verstößt

(VG Neustadt an der Weinstraße, Geschäftsnummer 5 K 626/15.NW).    

13. Gibt es Sonderregelungen - z.B. für Touristen?  

Ja - ausländischen Touristen, die eine der Fischerprüfung vergleichbare Prüfung bestanden haben und deren Heimatstaaten die Gegenseitigkeit gewährleisten, können von der Pflicht, die rheinland-pfälzische Fischerprüfung abzulegen, befreit werden.

14. Wie kann ich mit Fishing-King meinen Angelschein machen?  

35 Präsenzstunden sind für viele Menschen heute neben Arbeit, Familie und andere Verpflichtungen nicht wahrnehmbar. Wenn das bei dir zutrifft, kannst du alternativ deine Fischerprüfung auch im Saarland ablegen. Darauf kannst du dich bequem online vorbereiten

Im Saarland kannst Du direkt nach der Prüfung bereits den Angelschein erhalten. Lasse dir den saarländischen Fischereischein direkt nach deiner Prüfung ausstellen und lege ihn nach Ablauf der Gültigkeit bei deiner Wohnort-Verwaltung (Untere Fischereibehörde) zur Umschreibung auf Rheinland-Pfalz vor. Somit hast du ganz legal die Möglichkeit, in Rheinland-Pfalz und auch ganz Deutschland angeln zu gehen.

Update zum 31.01.2020

Aufgrund aktueller Informationslage prüfen wir, ob das reine Fischerprüfungszeugnis aus dem Saarland für eine Erstausstellung des Fischereischeins in Rheinland-Pfalz ausreichend ist. Das hätte für dich als Kunde den Vorteil, dass du dir die Kosten für die Ausstellung des saarländischen Fischereischeins sparen könntest und stattdessen mit dem Zeugnis aus dem Saarland den Schein direkt in Rheinland-Pfalz bei der Behörde ausgestellt bekommst. Dadurch könnten die ggf. anfallenden Ausgaben für die doppelte Ausstellung beider Fischereischeine vermieden werden (ca. 13 € bis 56 €, je nach Länge).

Ein Anruf bei der zuständigen Wohnortbehörde in Rheinland-Pfalz ist empfehlenswert, um im Vorfeld der Prüfung schon zu klären, ob die Vorlage des saarländischen Prüfungszeugnisses für die Ausstellung des Fischereischeins Rheinland-Pfalz dort akzeptiert wird.

Außerdem prüfen wir auch, wie die Lage bzgl. der Ausstellung von Erlaubnisscheinen für saarländische Fischereischeininhaber mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz genau aussieht. Vereinzelt scheint es hier seit Anfang Januar 2020 zu Problemen zu kommen, bei denen Erlaubnisscheine bei Wohnsitz in Rheinland-Pfalz auch nur Anglern mit einem Fischereischein aus Rheinland-Pfalz ausgestellt werden. In diesen Fällen wäre also zuvor eine Umschreibung des saarländischen Fischereischeins notwendig, die jedoch ohne Probleme bei der Behörde möglich ist.