Angler spenden 18.040 an Kinderhospiz

Angler zeigen viel Herz für schwerkranke Kinder

Angler sitzen nicht nur am Wasser, sondern können richtig was bewegen. Das zeigte sich jetzt bei einer beispielhaften Aktion in Osnabrück. Dort überreichten Dirk Sazalowski, Bodo Fletemeier und Frank Lutterbeck vom Sportfischerzentrum Osnabrück am 12. Februar 2019 einen Scheck über die gewaltige Summe von 18.040 Euro an das Ambulante Kinderhospiz.

Zusammengekommen war der spektakuläre Spendenbetrag über Online-Auktionen auf den Social-Media-Kanälen sowie auch vor Ort in Osnabrück. Hier konnten die Angler auf insgesamt 45 Positionen wie Tackle, Guidings und auch Reisen steigern.

Entstanden war die Idee auf einer Messe aus dem Wunsch heraus, etwas Gutes für Kinder zu tun. Dabei hatten die Initiatoren auf einen Betrag von rund 500 Euro gehofft. Dass dieser nun derart weit überschritten wurde und bis zu 25.000 Teilnehmern an den Auktionen teilnahmen – damit hatten die drei nun wirklich nicht gerechnet.

Die stellvertretende leitende Koordinatorin des Ambulanten Kinderhospiz, Susanne Wagner, war sichtlich bewegt von dem Engagement der Angelbegeisterten: „Mit dem Geld können wir schöne Aktionen machen, Anschaffungen tätigen und die ca. 6-monatige Ausbildung der ehrenamtlichen Kräfte fördern.“ Das ambulante Kinderhospiz betreut insgesamt 25 Familien mit schwerkranken Kindern. Dabei unterstützen 60 Ehrenamtler die hauptamtlichen Mitarbeiter.

„Wir hoffen, dass diese tolle Aktion viele Nachahmer findet – in ganz Niedersachen und darüber hinaus“, wünscht sich Florian Möllers vom Anglerverband Niedersachsen. Ein Wunsch, dem auch wir von Fishing-King uns anschließen möchten und natürlich die Organisatoren zum Erfolg ihrer beispielhaften Aktion beglückwünschen.

Foto: Florian Möllers / Anglerverband Niedersachsen