Trier: Angelschein machen – so geht’s

In der herzlichen Stadt Trier lädt nicht nur die Mosel zum Angeln ein, sondern auch einige Seen in der Nähe. Und endlich hast Du den Entschluss gefasst, auch Deinen Angelschein zu machen? 

Natürlich gibt es da einiges zu beachten. Deswegen haben wir Dir diesen kleinen Ratgeber zusammengestellt, der all Deine Fragen beantwortet:

  • Was musst Du machen, um zur Fischerprüfung zugelassen zu werden?
  • Wie sehen die Lerninhalte aus?
  • Wie läuft die Prüfung ab?
  • Welche Kosten kommen auf Dich zu?
  • u.v.m.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

In folgender Auflistung haben wir für dich die wichtigsten Informationen für Trier bzw. Rheinland Pfalz kurz und knapp zusammengefasst:

  • Ist der Fischereischein Pflicht? Ja
  • Gibt es Ausnahmen der Fischereischeinpflicht? nein - Du musst in Rheinland Pfalz stets den Fischereischein sowie einen Erlaubnisschein für das betreffende Gewässer haben
  • Jugendfischereischein möglich? nein - Du musst mindestens 13 Jahre alt sein, um die Fischerprüfung ablegen zu dürfen
  • Mindestalter für die Fischerprüfung: 13 Jahre (Ausstellung des Fischereischein ab 14. Geburtstag möglich)
  • Kosten für den Fischereischein:
    • Vorbereitungslehrgang: Präsenz-Vorbereitungslehrgang über mehrere Termine:  150 € für Erwachsene oder 100 € für Jugendliche
    • Fischerprüfung: 29,00 €
    • Fischereischein f. 1 Jahr: 12 €
    • Fischereischein f. 5 Jahre: 41 €
  • Wer ist zuständig?​ Ordnungsamt Trier
  • Vorbereitungskurs gesetzlich vorgeschrieben? Ja - in Rheinland Pfalz ist ein Präsenzkurs zur Vorbereitung verpflichtend
  • Wie häufig finden Prüfungen in Trier statt? 2 x jährlich (Frühjahr und Herbst)
  • Gültigkeit Fischereischein: 1 oder 5 Jahre
  • Zusätzliche Fischereiabgabe erforderlich? nein - (in der Gebühr des Fischereischeins erhalten)

Kurze Info vorab

Jedes Bundesland hat seine eigenen Regeln. Für Angelegenheiten rund ums Thema "Fischereischein und Fischerprüfung" ist der Gesetzgeber in Rheinland-Pfalz zuständig. Es wurde festgelegt, dass Du, um zur Fischerprüfung zugelassen zu werden, einen 35-stündigen Präsenzkurs absolvieren musst. Dort erhältst Du einen Teilnahmenachweis, mit dem Du Dich schließlich zur Fischerprüfung anmelden kannst.

Du bist noch keine 17 Jahre alt? Als Jugendlicher zwischen 7 und 16 Jahren kannst Du den Jugendfischereischein beantragen. Ganz ohne Prüfung!

So gehst Du vor:


Vorbereitungskurs

Der Gesetzgeber schreibt eine Vorbereitung vor, die 35 Stunden (à 45 Minuten) umfasst. Das hat den Sinn einer guten Ausbildung, da: Angler sind Naturschützer. Und damit wir Angler unser Hobby auch nachhaltig leben können, muss für ein Grundwissen gesorgt sein.

Daher umfasst die Vorbereitung folgende 5 Themengebiete:
  1. Allgemeine Fischkunde
  2. Spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. Gerätekunde
  5. Gesetzeskunde

Diese 5 Themen decken all das ab, was ein guter Angler wissen muss. Umso wichtiger ist eine erfolgreiche Vorbereitung. Deswegen finden in regelmäßigen Abständen Lehrgänge, die vom Landesfischereiverbandes Rheinland-Pfalz bekanntgegeben werden.

Was kostet die Vorbereitung?

Im Regelfall beträgt die Summe für den Kurs 150,00 Euro für Erwachsene und 100,00 Euro für Jugendliche. 

Keine Zeit für Präsenzstunden?

Auf feste Kurstermine angewiesen sein passt leider nicht in jeden (Arbeits-)Alltag. Mehr erfährst Du hier: Was mache ich, wenn ich keine Zeit habe, einen Präsenzkurs zu besuchen?

Fischerprüfung

Rheinland-Pfalz stellt Prüfungstermine landeseinheitlich zur Verfügung am:

  • ersten Freitag im Juni
  • ersten Freitag im Dezember

Beachte: Für die Fischerprüfung gibt es eine Anmeldefrist von 4 Wochen, die Du zu beachten hast. Denk außerdem daran, die Prüfungsgebühr von 29,00 Euro spätestens 2 Wochen vor der eigentlichen Prüfung zu zahlen. Mehr erfährst Du bei Deiner Anmeldung zur Fischerprüfung. Zudem erhältst Du eine schriftliche Bestätigung, die Du am Prüfungstag mitbringst.

Das brauchst Du für die Prüfung:
  • rechtzeitige Anmeldung (4 Wochen Anmeldefrist)
  • einen Teilnahme an einem Vorbereitungskurs (35 Stunden)
  • Dein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis/Reisepass)
  • die Einladung zur Prüfung 
  • ein Mindestalter von 13 Jahren
  • Zahlungsnachweis über die Prüfungsgebühr

Deine Behörde in Trier:

Stadtverwaltung Trier
Ordnungsamt
Verbraucherschutz und Veranstaltung
Wasserweg 7-9
54292 Trier

Telefon:  +49 651 718-0
Telefon:  115
Telefax: +49 651 718-3328
Email: hier

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr

Die Prüfungsinhalte

In Rheinland-Pfalz gibt es insgesamt 800 Fragen, die Du lernen und beherrschen musst. Denn in der Prüfung werden 50 Fragen zufällig gewählt, das sind 10 Stück pro Themengebiet. Diese erhältst Du auf einem Fragebogen mit je drei Antwortmöglichkeiten pro Frage. Von diesen Antwortmöglichkeiten ist allerdings nur eine korrekt. Du hast insgesamt 2 Stunden Zeit für die Beantwortung der Fragen - das sollte mehr als genug sein.

Wenn Du für jedes Themengebiet mindestens 7 Fragen korrekt beantworten konntest, hast Du bestanden. Es kann immer einmal passieren, dass einem das ein oder andere Thema nicht liegt und man nicht genügend Punkte erreichen kann. Ist das der Fall, kannst Du für dieses Thema während der Prüfung erneut abgefragt werden.

Fischereischein

Endlich hast Du es geschafft: Die Fischerprüfung ist bestanden! Du erhältst Dein Fischerprüfungszeugnis, das Du stets gut aufbewahren musst. Sollte der seltene Fall eintreten, dass Du Deinen Fischereischein verlierst, benötigst Du Dein Zeugnis für eine erneute Ausstellung. 

Dann kannst Du jetzt zu Deiner zuständigen Behörde gehen und den Fischereischein beantragen. 

Dazu brauchst Du:
  • Ein aktuelles Lichtbild von Dir
  • Ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis/Reisepass)
  • Dein Fischerprüfungszeugnis
Was kostet der Fischereischein?
  • Jahresfischereischein: 12,00 Euro
  • Fünfjahresfischereischein: 41,00 Euro
  • Sonderfischereischein: 9,00 Euro
  • Zweitausfertigung Fischereischein oder Verlust: 2,60 Euro
  • Angelschein für Jugendliche: 5,60 Euro

Der Angelschein ist für ein oder fünf Jahre lang gültig. Läuft dieser ab, kannst Du ihn wieder um ein oder fünf Jahre verlängern. Dazu musst Du nur noch einmal zu Deiner Behörde gehen. Dort wird der Antrag mit Dir zusammen ausgefüllt.

Stadtverwaltung Trier
Ordnungsamt
Verbraucherschutz und Veranstaltung
Wasserweg 7-9
54292 Trier

Hier geht's zum Ordnungsamt.

Und dann?!

Deinen Angelschein hältst Du jetzt in Deinen Händen und Deine Angelausrüstung steht bereit? Jetzt fehlt nur noch Dein ERLAUBNISSCHEIN. Dieser wird auch Angel-, Gewässer- oder Tageskarte genannt und ist beim Pächter (z.B. Vereine), Gewässereigentümer oder in lokalen Angelläden zu erwerben. Erst mit diesem Erlaubnisschein darfst Du legal angeln. 

Beachte: Du musst immer beide Dokumente bei Dir tragen, da sonst Bußgelder drohen.

Man lernt nie aus und das ist gut so! Werde z.B. mit dem Hechtkurs von Uli Beyer zum Raubfisch-Profi!

Lust auf mehr?

Lernen macht einfach Spaß, besonders wenn es um das neue Hobby geht. Dann da beginnt es erst richtig! 

In der Fishing-King University kannst Du online weiterlernen. Namhafte Angelprofis wie Uli Beyer, Jörg Strehlow und Carsten Zeck zeigen Dir ihre Angelwelt und helfen Dir, Dich auf eine Zielfischart zu spezialisieren.

Keine Zeit für den Präsenzkurs?

Es gibt die einzigartige Möglichkeit, die Fischerprüfung im Saarland ablegen. Dort kannst Du Dich rein online vorbereiten. Zudem kannst Du Dir dort direkt nach der Prüfung den Angelschein ausstellen lassen.

Diese 6 Schritte sind nötig:
  1. Arbeite den Onlinekurs Saarland durch und melde dich über das Onlineformular zur gewünschten Fischerprüfung an. Hier kreuzt du die Option "Angelpraktikum am Prüfungstag absolvieren" sowie - ganz wichtig - "Fischereischein für ein Jahr ausstellen lassen" (Kostenpunkt 13 Euro)
  2. Lege die Fischerprüfung ab und nimm am gleichen Tag am vorgeschriebenen Praktikum teil
  3. Erhalte das Fischerprüfungszeugnis ​
  4. Lasse Dir im Anschluss an die Prüfung direkt im Saarland den Fischereischein (für ein Jahr) ausstellen. Er dient als Sachkundenachweis, um bei Deiner rheinland-pfälzischen Wohnortbehörde den Fischereischein Rheinland-Pfalz ausstellen zu lassen.

 

Interessantes Urteil bezüglich des sogenannten "Wohnort-Prinzips" 

In Rheinland-Pfalz gilt das sogenannte Wohnort-Prinzip. Das besagt, dass Dein Prüfungszeugnis nur dann anerkannt wird, wenn Du auch im jeweiligen Bundesland Deinen festen Wohnsitz hast.

Aber: Es gibt ein Gerichtsurteil des Amtsgerichts Neustadt, das erklärt, dass diese Praxis dem Grundgesetz (Art. 3 Abs. 1 GG) widerspricht:

Mit Urteil vom 15.12.2015 hat das Amtsgericht die Verbandsgemeinde des Rhein-Pfalz-Kreises zur Erteilung des beantragten Fischereischeines verurteilt. Das Gericht begründet die Entscheidung damit, dass eine Regelung, wonach ein aufgrund einer gesetzlich vorgeschriebenen Prüfung in einem anderen Bundesland erworbener Fischereischein nur dann zum ersten Erwerb eines rheinland-pfälzischen Fischereischeins berechtigt, wenn der Fischereischeininhaber bei Ablegung der Prüfung seine Hauptwohnung nicht in Rheinland-Pfalz hatte, sowohl gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, der eine Ausprägung des Rechtsstaatsgebots in Art. 20 Abs.3 GG darstellt, als auch insbesondere gegen den Gleichheitsgrundsatz gem. Art.3 Abs.1 GG verstößt

(VG Neustadt an der Weinstraße, Geschäftsnummer 5 K 626/15.NW).    

Update zum 31.01.2020

Aufgrund aktueller Informationslage prüfen wir, ob das reine Fischerprüfungszeugnis aus dem Saarland für eine Erstausstellung des Fischereischeins in Rheinland-Pfalz ausreichend ist. Das hätte für dich als Kunde den Vorteil, dass du dir die Kosten für die Ausstellung des saarländischen Fischereischeins sparen könntest und stattdessen mit dem Zeugnis aus dem Saarland den Schein direkt in Rheinland-Pfalz bei der Behörde ausgestellt bekommst. Dadurch könnten die ggf. anfallenden Ausgaben für die doppelte Ausstellung beider Fischereischeine vermieden werden (ca. 13€ bis 56€, je nach Länge).

Außerdem prüfen wir auch, wie die Lage bzgl. der Ausstellung von Erlaubnisscheinen für saarländische Fischereischeininhaber mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz genau aussieht. Vereinzelt scheint es hier seit Anfang Januar 2020 zu Problemen zu kommen, bei denen Erlaubnisscheine bei Wohnsitz in Rheinland-Pfalz auch nur Anglern mit einem Fischereischein aus Rheinland-Pfalz ausgestellt werden. In diesen Fällen wäre also zuvor eine Umschreibung des saarländischen Fischereischeins notwendig, die jedoch ohne Probleme bei der Behörde möglich ist.