Wels Einsteiger

Wels-Angeln für Einsteiger

Du hast es auf die „schweren Jungs“ abgesehen und willst mit der Welsangelei beginnen? Dann hast du sicher viele Fragen wie:

Was brauche ich für den Einstieg? Wo stehen die Waller? Wie sieht die optimale Montage aus? Und wie präsentiere ich meinen Köder am besten für die Unter-Wasser-Riesen?

Zeck-Fishing Carsten Zeck Fishing-King Wels

Waller sind die Leidenschaft von Carsten Zeck. Er verrät Hubertus die besten Tipps für Einsteiger.

Für die Antworten haben wir uns mit dem Fishing-King-University-Experten und -dozent Experten Carsten Zeck getroffen.

Er vermittelt dir mit Hubertus die wichtigsten Grundlagen.

 

Das  haben wir in diesem Blog für dich:
  • Das Equipment: „Einkaufsliste“ für die Ausrüstung
  • Die optimale Montage: So setzt du U-Posen ein
  • Knoten-Extra: Drillinge anknoten sowie der Augenknoten für monofile Schnüre
  • Hotspots: Hier findest du die Fische
  • So legst du deine Ruten aus
  • Vorsicht Fehler! Tipps vom Profi
  • Du willst mehr? Wir haben da mal was vorbereitet!
Das Wels-Equipment

Wenn du es auf Welse absehen hast, muss die Ausrüstung stimmen. Sonst sucht der Fang deines Lebens wohlmöglich mitsamt deinem Tackle das Weite. Wir haben uns deshalb Rat bei Fishing-King-University Dozent Carsten Zeck geholt. Er ist nicht nur einer der bekanntesten Wels-Kenner, sondern hat sich mit seinem Unternehmen Zeck-Fishing auch auf Waller-Equiment spezialisiert und so seine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Mit seiner Hilfe haben wir dir eine Zusammenstellung vorbereitet, damit du dir ein gutes Einsteiger-Tackle zusammenstellen kannst, ohne gleich die Bank zu sprengen.

Wels Angeln Fishing-King Zeck

Zum Tackle gehören neben der U-Pose auch ein Laufblei, ein Uplift-Boom, kugelgelagerte Wirbel, Drillinge und Tubes

Das brauchst du

Rute  ca. 2,80 bis 3,20 m – am besten Glasfaser; Ringe sollten nicht zu klein sein

Wurfgewicht rund 300 – 500 g

Rolle  starke Stationärrolle oder spezielle Welsmultirolle. Platz sollte darauf für ca. 400 m 0,55 Schnur sein
Schnur 0,50 – 0,55 mm geflochtene Schnur
Vorfach   1 mm monofile Schnur
Haken  stabile Drillinge, Bogenweite ca. 12 mm
Wirbel  Bewährt haben sich Wirbel mit Kugellager
Pose  U-Pose mit oder ohne Flügeln 20 – 30 g Tragkraft
Stopper   z.B. Tubes mit 4 mm Innendurchmesser als Rig-Tube und als Triple Tube sowie einen Hook-Tube mit dünnerem Innendurchmesser

Von links Rig-Tube, Hook-Tube und Triple-Tube

 

Beschwerung  Laufblei 300 g
Sonstiges  Plastikperlen, Uplift-Boom, Glöckchen/Knicklichter, Matte zum Abhaken (Polsterung ist nicht nötig, Handschuhe (z.B. Gartenhandschuhe), Eimer (um den Fang mit Wasser befeuchten zu können
Diese Einkaufsliste haben wir als PDF unter diesem Link> Wels-Angeln für Einsteiger – Unsere “Einkaufsliste” für dich – Google Docs hinterlegt.

Mythos Tragkraft: Müssen Schnüre wirklich 100 kg tragen können?

Tragkraftangaben von 100 Kilo findet man nicht selten. Doch wie verhält es sich tatsächlich mit der Tragkraft? Und wie hoch sollte sie sein?

Carsten Zeck empfiehlt, eher auf den Schnurdurchmesser zu achten. Denn letztlich kann man mit dem Gerät in der Gesamtheit nur einen bestimmten Druck aufbringen. Sinnvoll ist eine Schnur mit einer realen Tragkraft von ca. 40 kg, mit der abzüglich Knoten eine reale Tragkraft von 30 kg zur Verfügung steht.

Die beste Einsteiger-Montage: U-Pose

Mit der Unterwasserpose als Auftriebskörper kannst du deinen Köder optimal präsentieren. In unserem Fall haben wir eine U-Pose mit Flügeln verwendet. Diese „Propeller“ sorgen für einen zusätzlichen Reiz. Als Köder kamen Tauwurmbündel zum Einsatz.

Schneide dir ca. 1,50 m Vorfachschnur ab. Um die Drillinge zu befestigen, machst du als erstes einen einfachen Knoten am Schnurende. Diesen kannst du zwischen die Schenkel des Drillings einklemmen. Dann führe die Schnur von hinten durch den Ring und wickle die Schnur straff ca. 6 mal Richtung Hakenbögen. Mit einer Windung zum Ring hin führst du die Schnur abschließend wieder von hinten durch den Ring und ziehst sie an. Es ist wichtig, dass die Schnur in die gleiche Richtung hinein und wieder hinaus geführt wird – sonst löst sich der Knoten.

Zum Schutz des Knotens ziehst du ein ca. 1 – 1,5 cm großes Stück vom Triple-Tube über den Drillingsknoten. Verfahre mit dem zweiten Drilling ebenso.

Als nächstes schneidest du dir ein ca. 1 cm langes Stück Rig-Tube ab und ziehst es auf die Schnur. Anschließend führst du die Schnur ein zweites Mal durch das Schlauchstück. Ziehe die Schnur straff, so dass sich das Schlauchstück umklappt und so einen Stopper bildet, den du problemlos verschieben kannst.

Welsangeln Stopper Rig-Tube

Nach dem Aufziehen des Rig-Tube ziehst du die Schnur ein zweites Mal durch den Schlauch.

Beim Strammziehen überschlägt sich der Tube – die Schnur läuft gerade hindurch.

 

 

 

U-Pose Wels

So sieht die U-Posen-Montage aus. WICHTIG: die Pose sollte nicht zu weit vom Köder sitzen.

Fädle nun eine Plastikperle und dann die U-Pose auf die Schnur. Danach eine weitere Perle und ein Stück Rig-Tube, mit dem du wie zuvor verfährst.

TIPP: Nicht zu weit vom Köder entfernt platzieren, sondern ca. eine Handbreit (in bewegtem) oder sogar nur 2 cm (in stillem Wasser) vom Wurmbündel entfernt. So verhinderst du , dass sich deine Ködermontage in der Hauptschnur verfängt.

Ebenfalls eine Empfehlung von Carsten Zeck: Bevor du den Wirbel anknotest, kannst du noch ein ca. 10 cm langes Stück Rig-Tube aufziehen – es schützt den Knoten und versteift außerdem die Montage etwas. Das ist günstig beim Auswerfen.

Augenknoten für den Wirbel

Um den Wirbel am monofilen Vorfach zu befestigen, bietet sich der sogenannte „Augen-Knoten“ an. Er ist gut bei steifen Schnüren geeignet und verhindert, dass diese geknickt werden. So bindest du ihn:

Führe die Schnur von hinten durch den Wirbelring und dann ein weiteres Mal hindurch. Achte darauf, dass ca. 10 – 15 cm Schnurende überstehen. Diese Schlaufe ist das „Auge“, durch das du nun das Schnurende zweimal ziehst. Anschließend anziehen (es bleibt ein Loch im Knoten). Das überstehende Ende und die Vorfachschnur verknotest du nun zusammen in einem „Achter“ Knoten.

Bilde eine Schlaufe mit den beiden Schnüren unterhalb des Wirbelknotens. Diese wird einmal verdreht und anschließend der Wirbel hindurch gefädelt.

Knoten Wels

Weil er wie eine Acht aussieht, heißt dieser Knoten auch so.

Stramm zuziehen (befeuchten nicht vergessen) und das Schnurende nicht zu knapp abschneiden. Ein guter Zentimeter Überstand sollte stehen bleiben. Nun kannst du den Rig-Tube über die Knoten ziehen. Auch hier hilft Anfeuchten.

Auf die Hauptschnur ziehst du einen Uplift-Boom auf. An ihn kannst du dann dein Gewicht einhängen. Der Vorteil: Die Schnur wird etwas angehoben. Das hilft, Hänger zu vermeiden. Eine Perle dient als Knotenschutz, bevor du die Hauptschnur mit einem Grinner-Knoten am Wirbel befestigst. Wie dieser geknotet wird, zeigt dir unser Video-Tutorial

Hier kannst du mit Wallern rechnen

Die richtige Montage ist wichtig – aber für den Fangerfolg ist die Wahl des Standortes natürlich besonders bedeutsam. Waller sind Jäger. Sie liegen am liebsten im tiefen, strukturreichen Wasser. Ihre Beute jagen sie von unten. Da sich die Beutefische oft im schnellen, flacheren Wasser aufhalten, geht der Wels auch hier auf die Jagd und lauert gern an Kanten auf Futter. Ist das Gewässer eher still, vagabundiert der Riese aber auch herum.

Generell gelten aber folgende Stellen als Wels-Hotspots

  • ruhiges tiefes Wasser mit Struktur (Standplätze der Welse)
  • Schnelles, sauerstoffreichen Wasser mit ca. 1 m Tiefe oder tiefer (Fressplätze)
  • Tiefe Außenkurven in Kanälen
  • Strömungskanten z.B. an Buhnenköpfen
  • Kanten – Übergänge von flachen zu tiefen Wasserregionen

Merke: je schneller das Wasser, umso wichtiger die Kanten

So legst du deine Ruten aus

Als Bissanzeiger nimmst du eine Glocke und ein Knicklicht, das du am Steg von einem der oberen Schnurringe anclippen kannst. Achte aber unbedingt darauf, dass die Schnur beim Drill nicht behindert wird.

Die Würmer – ca. 4 pro Hakenschenkel – hängst du am Kopfende im oberen Drittel ein (der Kopf liegt gegenüber der Verdickung des Wurms). Mit etwa 24 Würmern entsteht so ein attraktives Futterbündel, das durch den Propeller der U-Pose in der Strömung verführerisch in Action gerät. Beim Auswerfen musst du natürlich sehr gefühlvoll vorgehen, damit du die Würmer nicht  beim Wurf verlierst. Auch wenn das etwas Weite kostet.

Wels Angeln Fishing-King

Die Unterwasserpose gibt den Tauwurmbündeln an den Drillingen den nötigen Auftrieb.

 

Rute Wels Bremseinstellung

Die Bremse fest einstellen, aber so, dass der Wels etwas Schnur nehmen kann und nicht gleich mitsamt Angel verschwindet.

 

 

 

 

 

Vergewissere dich, dass dein Rutenhalter einen guten Stand hat. Die Bremse nicht zu stramm einstellen, damit der Wels ein bisschen Schnur nehmen kann. Wenn du deine Ruten auf einen Rod-Pod ablegst, stelle die Bremse entsprechend ein kleines bisschen weicher ein oder wähle den Freilauf. Wichtig ist, dass du die Rute schnell aufnehmen kannst, wenn du einen Biss feststellst. Dann energisch den Anhieb setzen.

 

TIPP: Beim Auslegen etwas Schnur geben und schauen, ob die Montage treibt und nicht festhängt.

Leicht Spannung aufnehmen – die Rutenspitze sollte leicht gebogen sein.

 

 

2 Top-Tipps vom Profi
  1. Die Pose nicht zu leicht wählen – sie muss unbedingt zum Köder passen, damit genügend Auftrieb wirken kann. Am besten einmal die Montage zur Probe ins Wasser legen!
  2. Schnur absenken, damit sie nicht zu senkrecht ins Wasser ragt – zum Beispiel, in dem du ein Stöckchen quer über die im Wasser liegende Schnur legst.

Nun heißt es, auf den Biss zu warten und zu hoffen, dass du einen der kapitalen Brocken mit deinem Köder verführen kannst.

 

Wels Fishing-King-University Carsten Zeck Angeln

Für alle, die’s nun genau wissen wollen, gibt es den ultimativen Wels-Einsteiger-Kurs mit unserem Dozenten Carsten Zeck in der Fishing-King-University

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Du willst mehr zum Wels-Angeln wissen? Kein Problem!

Hier ist das ganze Video mit Hubertus und unserem Fishing-King-University Experten Carsten:

Und wenn du nun richtig heiß auf Wels bist, können wir dir unsere Fishing-King-University empfehlen. Hier nimmt dich Carsten quasi persönlich mit: Im Kurs erklärt dir der Spezialist alles, was du als erfolgreicher Waller-Angler wissen solltest und verrät dir seine besten Tipps.

Die Videos sind spannend wie ein Krimi, da macht schon das Zugucken Spaß – wetten? Schau einfach mal in die kostenfreie Miniserie hinein und mach‘ dir selbst ein Bild