Schnupperangeln ohne Angelschein angeln

Angeln „ohne Angelschein“ – geht das?

Du möchtest einmal unverbindlich ins Angeln hineinschnuppern, ohne gleich die Angelprüfung abzulegen? Das geht! Wo es möglich ist, auch ohne Fischereischein zu angeln, verraten wir dir in diesem Beitrag.

Vielleicht hast du dich schon selbst einmal informiert, was es rund um das Angeln zu beachten gibt. Und festgestellt, dass man in Deutschland legal nur mit dem offiziellen Fischereischein (im Volksmund „Angelschein“) fischen darf. Das ist richtig.

Es gibt jedoch ein Bundesland (Niedersachsen), in dem der Fischereischein zur Ausübung des Angelns nicht im Fischereigesetz vorgeschrieben ist. In den freien (nicht verpachteten) Gewässern Niedersachsens (Küste und Seeschifffahrtsstraßen wie die Elbe bis Hamburg) kann somit jeder „scheinfrei“ angeln. Bei verpachteten Gewässern muss lediglich ein Fischereierlaubnisschein für das oder die Gewässer nachgewiesen werden. So kannst du erst einmal probehalber in das Hobby einzusteigen.

Weitere Möglichkeiten für das Angeln ohne Angelschein stellen wir dir nun im weiteren Verlauf des Beitrag vor.

Grundlagenwissen sollte nicht fehlen

Wichtiges vorab: Bei allen Touristenfischereischeinen wird zwar keine Prüfung verlangt, dennoch ist es richtig und wichtig, sich vor dem ersten Angeln mit der Materie vertraut zu machen. Insbesondere den waidgerechten Umgang mit den Fängen solltest du dir aneignen, damit du die Fische nach dem Landen richtig versorgen kannst. Du erhältst in der Regel eine Informationslektüre mit dem Schein ausgehändigt, die du dir aufmerksam durchlesen solltest. Viel Grundlagenwissen und Praxis-Tipps findest du außerdem auf dem YouTube Channel von Fishing-King. Es lohnt sich, hier immer wieder hereinzuschauen.

Schnupperangeln: In diesen Bundesländern geht es

In den Bundesländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Brandenburg gibt es spezielle Genehmigungen. Sie gestatten unter bestimmten Voraussetzungen das Angeln ohne Ablegen der Fischerprüfung.

  • In Schleswig-Holstein kannst du für einen Zeitraum von 40 aufeinanderfolgenden Tagen einen sogenannten “Urlaubsfischereischein (Urlaubsangelschein)” als Ausnahmegenehmigung holen. Voraussetzung ist, dass du deinen 1. Wohnsitz nicht in Schleswig-Holstein hast. Den Urlaubsangelschein erhältst du gegen Vorlage deines Personalausweises bei den Ordnungsämtern. Mit dem Urlaubsangelschein kannst du dann in ganz Schleswig-Holstein angeln.
  • Mecklenburg-Vorpommern bietet einen zeitlich, auf vier Wochen befristeten, “Touristenfischereischein” an. Er kann bei den Ordnungsämtern oder in den Touristen-Büros einmal pro Jahr beantragt werden. Weiterführende Infos findest du beim Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
  • In Thüringen gibt es seit 2010 den sogenannten “Vierteljahresschein”, mit dem ohne Fischerprüfung geangelt werden darf. Infos hierzu gibt das Landwirtschaftsministerium des Freistaats Thüringen in einer eigenen Broschüre oder auch der Landesanglerverband Thüringen.
  • Eine Sonderstellung nimmt das Land Brandenburg ein, denn hier kann man seit dem 1. August 2006 auch ohne den Besitz eines Fischereischeins und ohne abgelegte Sportfischerprüfung auf Friedfische (also keine Raubfische) angeln. Bedingung ist das Bezahlen der Fischereiabgabe durch den Erwerb eines Erlaubnisscheins für die Gewässer. Um auf Raubfische angeln zu dürfen, ist jedoch ein Fischereischein mit einer vorausgehenden Prüfung erforderlich.

Wichtig – Bei allen „Sonder-Fischereischeinen“: Ein Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer ist zusätzlich immer Pflicht, sprich eine gültige Tageskarte oder ähnliches!

Weniger Einstiegshürden in den Nachbarländern

Neben den Sonderfällen in Deutschland ist es natürlich auch möglich, bei einem Urlaub im europäischen Ausland erste Angelversuche zu unternehmen. In den meisten Nachbarländern bestehen geringere Hürden für den Einstieg in das Angeln oder es gibt spezielle Urlauber-Angelkarten – wie den niederländischen VisPas.

Du möchtest nun den „richtigen“ Angelschein machen?

Du hast bereits das Angeln für dich entdeckt und möchtest nun das Hobby richtig betreiben? Oder hast dich schon ohne großes Schnupperangeln dafür entschieden, den Angelschein zu machen? Aber die Fischerprüfung samt Vorbereitungskurs zum Erlangen des amtlichen Fischereischeins erscheint dir zu zeitaufwendig und kompliziert? Hier gibt es inzwischen eine tolle, zeitgemäße Lösung, die in den meisten Bundesländern offiziell anerkannt ist: Mit Fishing-King kannst du dich online auf die Angelprüfung vorbereiten und musst dann nur noch die Fischerprüfung ablegen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Du bist unabhängig von festen Kurszeiten und kannst immer dann lernen, wenn du aufnahmefähig bist. Und das ortsunabhängig, denn alles, was du benötigst, ist ein Gerät mit Internetanschluss – also ein PC, Laptop, Smartphone oder Tablet. Dazu hast du noch die Offline-App zur Ergänzung, die du auf Mobilgeräten installieren kannst. Damit hast du auch unterwegs ohne Internet eine ideale Möglichkeit zum Üben.

100% Lernspaß und doppelte Garantie!

Ganz egal wie schwer die Prüfung auch ist - Du wirst sie mit dem Fishing-King Onlinekurs bestehen. Davon sind wir mehr als überzeugt und das garantieren wir Dir sogar doppelt.

Aber was ist damit gemeint? Hast Du den Kurs durchgearbeitet, wird Dir ein Zertifikat ausgestellt. Solltest Du dann trotz Zertifikat die Fischerprüfung nicht bestehen, erstatten wir Dir die doppelte Kursgebühr und verlängern zudem kostenlos deinen Zugang.