Die saarländische Fischerprüfung bereitet Angler auf die Praxis vor

Mit monatlichen Prüfungsterminen bietet das Saarland angehenden Anglern regelmäßig die Möglichkeit, ihre Sachkunde in der staatlichen Fischerprüfung unter Beweis zu stellen. Bei der jüngst stattgefundenen Prüfung in Dillingen am 16.11.2019 konnte auch Fishing-King Mitarbeiterin Iris zeigen, dass die Vorbereitung mit dem Onlinekurs bestens funktioniert. Iris berät im Fishing-King Support die Teilnehmer und Interessierten rund um den Kurs und die Fischerprüfung zum Angelschein. Sie kennt aus eigener Anschauung natürlich besonders gut die Fragen und Wünsche, die die Fishing-Kings beschäftigen.

Fischerprüfung Dillingen Saarland
In der theoretischen Fischerprüfung müssen die Teilnehmer unter den wohlwollenden Blicken des ehrenamtlich tätigen Prüfungsausschusses zeigen, was sie gelernt haben. Bei 60 Fragen aus den verschiedenen Wissensgebieten muss jeweils die richtige von drei möglichen Antworten angekreuzt werden. Dabei zählt nicht nur die Gesamtheit aller richtigen Lösungen: In den jeweiligen Gebieten muss zudem eine Mindestpunktzahl erreicht werden.

Rund 60 Teilnehmer hatten sich mit dem Fishing-King Onlinekurs intensiv auf diesen Prüfungstermin in den Schulungsräumen des Fischereiverband Saar vorbereitet und absolvierten alle mit Bravour den theoretischen Prüfungsteil, bei dem insgesamt 60 Fragen aus den verschiedenen Themenbereichen zu beantworten waren.

Auf das Ergebnis mussten sie nicht allzu lange warten, denn im Saarland wird den Prüflingen bereits am gleichen Tag das Ergebnis mitgeteilt. Und: Es kann direkt der amtliche Fischereischein ausgestellt werden, was so nur im Saarland möglich ist.

Die Mitgliedsvereine vom FV Saar fungieren für die Fischerprüfungen als Gastgeber. Hier finden die Prüflinge an den gepflegten Vereinsgewässern optimale Bedingungen vor, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Doch – wie beim Führerschein auch – fängt das eigentliche Lernen erst durch die Umsetzung des erworbenen Wissens in der Praxis richtig an. Hier bietet der FV Saar in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedsvereinen durch das verpflichtende Praktikum direkt nach der Prüfung die Möglichkeit, sich „die ersten Sporen“ zu verdienen.

Vor einer Wertung müssen die Teilnehmer aber keine Angst haben. Es geht vielmehr darum, am praktischen Geschehen das Grundlagenwissen korrekt anzuwenden – insbesondere im Hinblick auf die Waidgerechtigkeit. Und natürlich wird auch auf die wichtigsten Regelungen und Gesetze eingegangen, was in der Praxis meist griffiger und verständlicher ist, als in der Theorie.

Wie das theoretische Wissen in der Anglerpraxis korrekt umgesetzt wird – z.B. das waidgerechte Versorgen des Fangs – vermittelt im Saarland das Pflichtpraktikum. Es stellt sicher, dass jeder Teilnehmer unabhängig von möglichen Vorkenntnissen die wichtigsten, praktischen Grundlagen und Regeln vermittelt bekommt.

Und noch etwas erleben die Teilnehmer beim Praktikum ganz unmittelbar: Die Unterstützung und den wohltuenden Zusammenhalt der Angler-Gemeinschaft bei den gastgebenden Fischereivereinen.