Speyer: Angelschein machen – so geht’s

Direkt am Rhein lädt die schöne Stadt Speyer dazu ein, den Angelschein zu machen. Auch die Seen rundherum sind perfekt für das tolle Hobby Fischerei. Damit Du auch schnell in Deine neue Leidenschaft eintauchen kannst, haben wir hier für Dich in diesem Ratgeber alle Fragen beantwortet:

  • Welche Grundvoraussetzungen musst Du erfüllen?
  • Musst Du eine Fischerprüfung ablegen?
  • Welche Lerninhalte musst Du verinnerlichen?
  • Wie hoch sind die Kosten für den Fischereischein?
  • Und wie geht's dann weiter?
  • u.v.m.

Übrigens: Wenn Du den Angelschein in Rheinland-Pfalz machst, ist dieser dann auch bundesweit gültig. Du kannst also ohne Probleme auch in Baden-Württemberg angeln gehen, wenn Du dort eine Gewässerkarte kaufst und auf die eventuell anderen Schonzeiten achtest. Mehr erfährst Du zum Beispiel bei den Gewässereigentümern oder Pächtern.

Du lebst doch nicht in Speyer? Vielleicht interessierst Du Dich auch einfach nur grundlegend für Dein Bundesland. Hier findest Du noch weitere Informationen zusammengefasst.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Ist der Fischereischein Pflicht?
​ja
Gibt es Ausnahmen der Fischereischeinpflicht?
nein - Du musst in Rheinland Pfalz stets den Fischereischein sowie einen Erlaubnisschein für das betreffende Gewässer haben
Jugendfischereischein möglich?
nein - ​Du musst mindestens 13 Jahre alt sein, um die Fischerprüfung ablegen zu dürfen
Mindestalter Fischerprüfung
13 Jahre (Ausstellung des Fischereischein ab 14. Geburtstag möglich)
Kosten Fischereischein:
Vorbereitungslehrgang:
  • Präsenz-Vorbereitungslehrgang über mehrere Termine:  150 € für Erwachsene oder 100 € für Jugendliche
Fischerprüfung: 29,00 €

Fischereischein f. 1 Jahr: 12 €

Fischereischein f. 5 Jahre: 41 €

Wer ist zuständig?
Bürgerbüro Speyer

Vorbereitungskurs gesetzlich vorgeschrieben?
Ja - in Rheinland Pfalz ist ein Präsenzkurs zur Vorbereitung verpflichtend
Wie häufig finden Prüfungen in Speyer statt?
2 x jährlich (Frühjahr und Herbst)
Gültigkeit Fischereischein
​1 oder 5 Jahre
Zusätzliche Fischereiabgabe erforderlich?
nein - (in der Gebühr des Fischereischeins erhalten)


Kurze Info vorab

Die eine Regel für ganz Deutschland gibt es: Wer legal angeln möchte, muss Besitzer eines gültigen Fischereischeins sein, sonst könnten Bußgelder drohen. Die Voraussetzung dafür ist das Bestehen der sogenannten Fischerprüfung

Wie die Fischerprüfung und die zugehörige Ausbildung aussieht, entscheiden die verschiedenen Bundesländer bzw. bundeslandspezifischen Fischereigesetze. In Deinem Bundesland Rheinland-Pfalz ist es so, dass Du an einem Präsenzlehrgang, der 35 Stunden (á 45 Minuten) umfasst, teilnehmen musst. Dort wird sichergestellt, dass Du ausreichend vorbereitet bist - und das nicht nur für die Prüfung, sondern auch Dein Angelleben danach. Hast Du daran erfolgreich teilgenommen, wird Dir ein Nachweis darüber ausgehändigt, den Du für die Anmeldung zur Prüfung benötigst.

Warum musst Du am Präsenzlehrgang teilnehmen?

Wir Angler verbringen viel Zeit in der Natur. Umso wichtiger ist es also, als Naturschützer diese auch zu erhalten, damit wir in 10 Jahren noch immer unserem Hobby gemeinsam nachgehen können. Deswegen umfasst die Prüfungsvorbereitung ganze 800 theoretische Fragen

Welche Voraussetzungen gibt es sonst noch?

Du musst 13 Jahre alt sein, damit Du an der Fischerprüfung teilnehmen darfst. Beachte dennoch, dass Du 14 Jahre alt sein musst, um den Angelschein ausgestellt zu bekommen. 

Solltest Du noch nicht 13 Jahre alt sein oder nur die Angelei ausprobieren wollen, kannst Du Dir den Jugendfischereischein ausstellen lassen. Das ist zwischen Deinem 7. und 15. Lebensjahr möglich. Der Jugendfischereischein ist ein Jahr lang gültig und kann danach wieder verlängert bzw. neu beantragt werden. Außerdem: Dafür ist keine Prüfung notwendig.
Es muss allerdings ein Besitzer eines gültigen Fischereischeins dabei sein, wenn Du damit angeln gehst. Er ist auch dafür zuständig, mit dem Fisch waidgerecht umzugehen. So lernst Du schon vor der richtigen Fischerprüfung viel über den Alltag als Angler, den Umgang mit der Natur und kannst schon einmal auf den Geschmack kommen.

So gehst Du vor:


Vorbereitungskurs

Wie bereits erwähnt, musst Du an einem 35-stündigen Präsenzkurs teilnehmen - das schreibt das rheinland-pfälzische Fischereigesetz so vor.

Aber kannst Du an diesen Kursen teilnehmen?

Der Landesfischereiverbandes Rheinland-Pfalz gibt regelmäßig Termine für die Vorbereitungslehrgänge bekannt. Du findest sie auf der Website der Verbandes. Dort kannst Du auch nähere Informationen zu den jeweiligen Kursen einsehen wie zum Beispiel Ort und Datum oder auch weitere Lernmaterialen.

Kosten: Die Teilnahme am Präsenzlehrgang kostet Dich 150,00 Euro für Erwachsene und 100,00 Euro für Jugendliche. 

Das sind die 5 Themengebiete für die Prüfungsvorbereitung:
  1. Allgemeine Fischkunde
  2. Spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. Gerätekunde
  5. Gesetzeskunde

Keine Zeit für Präsenzstunden?

35 Stunden in einem Vorbereitungslehrgang vor Ort zu absolvieren kann für den ein oder anderen im Alltag häufig nicht umgesetzt werden. Sollte es Dir nicht möglich sein, an den Kursen teilzunehmen, aber Du dennoch unbedingt angeln möchtest, gibt es eine Alternative für Dich. Hier findest Du mehr dazu:  Was mache ich, wenn ich keine Zeit habe, einen Präsenzkurs zu besuchen?

Fischerprüfung

Du hast erfolgreich am Vorbereitungskurs teilgenommen und möchtest jetzt die Prüfung ablegen? Vom Landesfischereiverbandes Rheinland-Pfalz werden zweimal im Jahr landeseinheitlich Prüfungen organisiert. Diese finden immer statt am:

  • ersten Freitag im Juni
  • ersten Freitag im Dezember

Beachte: Damit Du an einem dieser wenigen Termine teilnehmen kannst, solltest Du unbedingt auf die Anmeldefrist von 4 Wochen achten. Erst wenn Du angemeldet bist, bekommst Du eine schriftliche Einladung zur Prüfung, auf der Du auch noch weitere Informationen zum Prüfungstag findest. Diese musst Du auch an diesem Tag mitbringen und beim Prüfer vorlegen.

Zudem bekommst Du noch Zahlungsinformationen. Denn auch für die Prüfungsgebühr in Höhe von 29,00 Euro gibt es eine Frist: Spätestens zwei Wochen vor dem Prüfungstag musst Du diese überwiesen haben. 

Für die Prüfung benötigst Du zusammengefasst:
  • die erfolgreiche Teilnahme an einem Präsenzkurs (35 Stunden á 45 Minuten)
  • einen Nachweis über diesen Vorbereitungskurs für die Anmeldung
  • die Einhaltung der Anmeldefrist von 4 Wochen 
  • Dein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)
  • die schriftliche Einladung zur Prüfung
  • die Überweisung der Prüfungsgebühr (29 Euro) allerspätestens 2 Wochen vor der Prüfung
  • ein Mindestalter von 13 Jahren (erst ab 14 erhältst Du den Angelschein)
  • einen Zahlungsnachweis über die Prüfungsgebühr (z.B. Kontoausdruck,  Überweisungsnachweis etc.)

Das ist die zuständige Behörde in Speyer:

Bürgerbüro Industriestraße
Industriestraße 23
67346 Speyer 

Tel.: 06232 14-1334
Fax: 06232 14-1353
E-Mail: buergerbuero­@stadt-speyer.de

Bürgerbüro Maximilianstraße
Maximilianstraße 94
67346 Speyer

Tel.: 06232 14-1333
Fax: 06232 14-1350
E-Mail: buergerbuero­@stadt-speyer.de

Öffnungszeiten:
Mo: 07:30-16:00 Uhr
Di: 07:30-16:00 Uhr
Mi: 07:30-13:00 Uhr
Do: 07:30-18:00 Uhr
Fr: 07:30-13:00 Uhr  


Die Prüfungsinhalte

In der Prüfung wirst Du schriftlich in 5 Themengebieten abgefragt: Allgemeine Fischkunde, Spezielle Fischkunde, Gewässerkunde, Gerätekunde und Gesetzeskunde. Das sind insgesamt 800 Fragen, die Du dazu lernen musst. Das ist ganz schön viel, aber hat auch einen guten Grund: Nur eine weite Grundausbildung garantiert auch, dass Du zu einem guten, erfolgreichen und naturschützenden Angler wirst. Daher ist es wichtig, all diese Themen auch abzufragen. 

Aus diesen 800 Fragen werden in der Prüfung 50 Fragen zufällig gewählt - also 10 Stück pro Themengebiet. Dir wird ein Fragebogen vorgelegt, auf dem Du die Fragen beantworten musst. Damit es nicht ganz so schwer wird, sind zu jeder Frage 3 Antwortmöglichkeiten vorgegeben. Die korrekte Antwort kreuzt Du nur noch an und schon bist Du fertig.

Du hast 2 Stunden für die Beantwortung der Fragen Zeit.

Alle Antworten angekreuzt - und dann?

Wenn Du alle Fragen beantwortet und den Fragebogen abgegeben hast, dann geht es an die Auswertung. Hast Du in jedem Themengebiet eine Mindestpunktzahl von 7 Punkten erreicht, dann gilt die Fischerprüfung als bestanden. Und wenn Du in einem Themengebiet nicht auf 7 Punkte kommst? Das ist nicht schlimm, denn das kann immer einmal passieren. Du hast dann die Möglichkeit, mündlich nachgeprüft zu werden.

Fischereischein

Die Prüfung hast Du bestanden. Dann erhältst Du jetzt ein Fischerprüfungszeugnis, mit dem Du zu Deinem Bürgerbüro in Speyer gehen kannst. Dort beantragst Du den Angelschein.

Dazu hast Du folgende Dinge dabei:
  • Dein Fischerprüfungszeugnis
  • ein aktuelles Lichtbild für den Angelschein
  • Dein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)

Und der Antrag? Den füllst Du vor Ort mit dem zuständigen Berater aus, damit nichts schiefgehen kann.

Wie hoch belaufen sich die Kosten für den Angelschein?

Im Bundesland Rheinland-Pfalz kannst Du Dir den Fischereischein auf ein oder fünf Jahre ausstellen lassen und nach dessen Ablauf auch wieder auf diese Gültigkeit verlängern. Du hast also die Wahl und kannst schauen, welche Gültigkeitsdauer am besten in Dein Leben passt.

  • Jahresfischereischein: 12,00 Euro
  • Fünfjahresfischereischein: 41,00 Euro
  • Sonderfischereischein: 9,00 Euro
  • Zweitausfertigung Fischereischein oder Verlust: 2,60 Euro
  • Angelschein für Jugendliche: 5,60 Euro

Tipp: Behalte dein Prüfungszeugnis. Im Normalfall benötigst Du es nicht mehr. Doch sollte es sein, dass Du Deinen Angelschein verlegst oder verlierst, dann benötigst Du dieses Zeugnis für die erneute Ausstellung. Wenn das der Fall ist, wendest Du Dich auch an Dein Bürgerbüro.

Bürgerbüro Industriestraße
Industriestraße 23
67346 Speyer 

Bürgerbüro Maximilianstraße
Maximilianstraße 94
67346 Speyer

Und dann?!

Der Angelschein liegt bereit und die Ausrüstung ist auch schon fertig gepackt? Dann kannst Du jetzt loslegen - also fast. Denke daran, dass Du Dir für das jeweilige Gewässer noch einen sogenannten ERLAUBNISSCHEIN besorgst. Der wird auch Tageskarte, Gewässerkarte etc. genannt und ist unter anderem beim Eigentümer oder Pächter des Gewässers oder auch in lokalen Angelläden zu erwerben. 

Übrigens: Auf dem Erlaubnisschein findest Du auch noch Informationen zum Gewässer wie zum Beispiel die aktuellen Schonzeiten und Mindestmaße (die können nach oben von den gesetzlichen Maßen abweichen).

Trage stets sowohl Angelschein als auch Erlaubnisschein bei Dir. Im Falle einer Kontrolle könnten sonst Bußgelder auf Dich zukommen.

Jörg Strehlow hilft Dir, schnell ein echter Zander-Experte zu werden und gibt Dir wichtige Tipps!

Worauf hast Du Lust?

Ob Hecht, Zander oder Forelle - in der Fishing-King University findest Du spannende Videokurse von namhaften Angelexperten wie Jörg Strehlow, Uli Beyer, Carsten Zeck und anderen bekannten Anglern zu den jeweiligen Zielfischen.

Denn man lernt nie aus, besonders nicht in der Fischerei. Mit den Videokursen kannst Du bequem online lernen.

Tipp: Auch unser YouTube-Kanal ist eine gute Lernplattform für Dich. Wir laden regelmäßig neue Videos hoch rund ums Thema Fischen, Angelalltag, Naturschutz und viel mehr! 

Die beste Option für einen guten Einstieg in das neue Hobby ist der Eintritt in einen Verein in Deiner Nähe. Dort lernst Du viele Angler kennen, die Deine Leidenschaft teilen. Sie geben Dir ihr Wissen weiter und haben bestimmt auch die ein oder andere lustige Geschichte auf Lager! Außerdem profitierst Du oft auch von gepflegten Vereinsgewässern.

Keine Zeit für den Präsenzkurs?

Wie bereits erwähnt kann leider nicht jeder an den Präsenzstunden teilnehmen, besonders in einigen Berufen. Das sollte aber niemanden daran hindern, sein neues Hobby und die Leidenschaft auszuleben. 

Deswegen kannst Du die Fischerprüfung auch im Saarland ablegen, denn darauf kannst Du Dich auch nur online vorbereiten.

So musst Du vorgehen
  • Absolviere den Onlinekurs Saarland und melde dich über das Onlineformular zur gewünschten Fischerprüfung an. Kreuze folgende Optionen an: "Angelpraktikum am Prüfungstag absolvieren" und "Fischereischein für ein Jahr ausstellen lassen" (Kostenpunkt 13 Euro)
  • Lege die Fischerprüfung ab und nimm am gleichen Tag am vorgeschriebenen Praktikum teil.
  • Lasse dir für ein oder fünf Jahre den saarländischen Fischereischein direkt im Anschluss an die Prüfung ausstellen
  • Den Schein kannst du nach Ablauf bei der Behörde in Rheinland-Pfalz umschreiben lassen.

 

Interessantes Urteil bezüglich des sogenannten "Wohnort-Prinzips" 

Es gibt das sogenannte Wohnort-Prinzip und es greift in Rheinland-Pfalz. Kurz gesagt bedeutet das: Wenn Du in Rheinland-Pfalz einen festen Wohnsitz hast, müsstest Du demnach dort die Prüfung ablegen. Doch erklärte ein Gerichtsurteil vom Amtsgerichts Neustadt, dass diese Praxis jedoch dem Grundgesetz (Art. 3 Abs. 1 GG) widerspreche:

Mit Urteil vom 15.12.2015 hat das Amtsgericht die Verbandsgemeinde des Rhein-Pfalz-Kreises zur Erteilung des beantragten Fischereischeines verurteilt. Das Gericht begründet die Entscheidung damit, dass eine Regelung, wonach ein aufgrund einer gesetzlich vorgeschriebenen Prüfung in einem anderen Bundesland erworbener Fischereischein nur dann zum ersten Erwerb eines rheinland-pfälzischen Fischereischeins berechtigt, wenn der Fischereischeininhaber bei Ablegung der Prüfung seine Hauptwohnung nicht in Rheinland-Pfalz hatte, sowohl gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, der eine Ausprägung des Rechtsstaatsgebots in Art. 20 Abs.3 GG darstellt, als auch insbesondere gegen den Gleichheitsgrundsatz gem. Art.3 Abs.1 GG verstößt

(VG Neustadt an der Weinstraße, Geschäftsnummer 5 K 626/15.NW).    

Update zum 31.01.2020

Aufgrund aktueller Informationslage prüfen wir, ob das reine Fischerprüfungszeugnis aus dem Saarland für eine Erstausstellung des Fischereischeins in Rheinland-Pfalz ausreichend ist. Das hätte für dich als Kunde den Vorteil, dass du dir die Kosten für die Ausstellung des saarländischen Fischereischeins sparen könntest und stattdessen mit dem Zeugnis aus dem Saarland den Schein direkt in Rheinland-Pfalz bei der Behörde ausgestellt bekommst. Dadurch könnten die ggf. anfallenden Ausgaben für die doppelte Ausstellung beider Fischereischeine vermieden werden (ca. 13€ bis 56€, je nach Länge).

Außerdem prüfen wir auch, wie die Lage bzgl. der Ausstellung von Erlaubnisscheinen für saarländische Fischereischeininhaber mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz genau aussieht. Vereinzelt scheint es hier seit Anfang Januar 2020 zu Problemen zu kommen, bei denen Erlaubnisscheine bei Wohnsitz in Rheinland-Pfalz auch nur Anglern mit einem Fischereischein aus Rheinland-Pfalz ausgestellt werden. In diesen Fällen wäre also zuvor eine Umschreibung des saarländischen Fischereischeins notwendig, die jedoch ohne Probleme bei der Behörde möglich ist.