Neustadt an der Weinstraße: Angelschein machen – so geht’s

Dein Herz schlägt für die Fischerei und jetzt hast Du beschlossen, Deinen Angelschein machen zu wollen? Wahrscheinlich ist Dir bereits aufgefallen, dass es da einiges zu beachten gilt. Damit Du schnellstmöglich Deinem neuen Hobby nachgehen kannst, haben wir Dir hier einen kurzen und knappen Ratgeber erstellt, damit all Deine Fragen beantwortet werden wie:

  • Wie bereitest Du Dich bestmöglich auf die Fischerprüfung vor?
  • Was musst Du dazu alles lernen?
  • Wie läuft die Prüfung ab?
  • Was kostet Dich die Ausstellung des Angelscheins?
  • Was passiert danach?
  • u.v.m.

Wenn Du Deinen Wohnsitz nicht in Neustadt hast oder einfach allgemeinere Fragen zu Deinem Bundesland hast, kannst Du auch hier in diesem Ratgeber mehr Informationen erhalten.

Übrigens: Wenn Du Deinen Angelschein in Rheinland-Pfalz machst, dann ist dieser auch bundesweit gültig. Das bedeutet, dass Du in ganz Deutschland damit legal angeln gehen darfst. Achte dennoch auf die unterschiedlichen Schonzeiten und Bestimmungen der jeweiligen Gewässer. Diese Informationen erhältst Du beim Eigentümer oder Pächter der Gewässer oder auch in Angelläden und Vereinen.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

In folgender Auflistung haben wir für dich die wichtigsten Informationen für Neustadt an der Weinstraße bzw. Rheinland Pfalz kurz und knapp zusammengefasst:

  • Ist der Fischereischein Pflicht? Ja
  • Gibt es Ausnahmen der Fischereischeinpflicht? nein - Du musst in Rheinland Pfalz stets den Fischereischein sowie einen Erlaubnisschein für das betreffende Gewässer haben
  • Jugendfischereischein möglich? nein - Du musst mindestens 13 Jahre alt sein, um die Fischerprüfung ablegen zu dürfen
  • Mindestalter für die Fischerprüfung: 13 Jahre (Ausstellung des Fischereischein ab 14. Geburtstag möglich)
  • Kosten für den Fischereischein:
    • Vorbereitungslehrgang: Präsenz-Vorbereitungslehrgang über mehrere Termine:  150 € für Erwachsene oder 100 € für Jugendliche
    • Fishing-King Onlinekursals Ergänzung zum Präsenzkurs möglich 50 €
    • Fischerprüfung: 29,00 €
    • Fischereischein f. 1 Jahr: 12 €
    • Fischereischein f. 5 Jahre: 41 €
  • Wer ist zuständig? Ordnungsamt Neustadt a.d. Weinstraße
  • Vorbereitungskurs gesetzlich vorgeschrieben? Ja - in Rheinland Pfalz ist ein Präsenzkurs zur Vorbereitung verpflichtend
  • Wie häufig finden Prüfungen in Neustadt an der Weinstraße statt? 2 x jährlich (Frühjahr und Herbst)
  • Gültigkeit Fischereischein: 1 oder 5 Jahre
  • Zusätzliche Fischereiabgabe erforderlich? nein - (in der Gebühr des Fischereischeins erhalten)

Kurze Info vorab

Es ist in Deutschland Vorschrift, einen Angelschein zu besitzen, damit man legal fischen gehen kann, da sonst Bußgelder drohen. Die Voraussetzung für Deinen Angelschein ist das erfolgreiche Bestehen der Fischereiprüfung

Beachte hierbei, dass jedes Bundesland eigene Fischereigesetze hat und damit auch einen anderen Weg bis zum Fischereischein vorgibt. In Rheinland-Pfalz, also auch in Neustadt an der Weinstraße, ist es demnach Gesetz, dass Du an einem 35-stündigen Präsenzlehrgang teilnehmen musst, bevor Du zur Fischerprüfung gehen kannst. Hast Du an diesem Kurs erfolgreich teilgenommen, dann erhältst Du einen Nachweis (Urkunde etc.) darüber, den Du für die Anmeldung zur Prüfung benötigst. Er damit kannst Du Dir auch den Fischereischein ausstellen lassen. 

Wozu dient der Präsenzlehrgang?

Du findest, 35 Stunden sind viel? Insgesamt benötigst Du für die Fischerprüfung ein Wissen, dass 800 theoretische Fragen umfasst. Das ist notwendig, um einen waidgerechten und auch nachhaltigen Umgang in der Natur zu garantieren, denn jeder Angler ist auch zertifizierter Naturschützer. Es liegt also an uns, ob wir auch in einigen Jahren noch fischen gehen können. Und das ist lediglich mit einer guten und allumfassenden Ausbildung möglich.

Wie alt musst Du für die Prüfung sein?

Erst ab Deinem 13. Lebensjahr darfst Du an der Fischerprüfung teilnehmen, doch erhältst Du erst mit 14 Jahren den Fischereischein. 

Beachte: Wenn Du noch keine 13 Jahre alt bist oder erst einmal in Dein neues Hobby schnuppern möchtest, kannst Du auch einen Jugendfischereischein beantragen. Das geht zwischen Deinem 7. und 15. Lebensjahr und Du musst nicht an einer Prüfung teilnehmen. 

Aber Angler sind doch auch Naturschützer? 
Das ist korrekt. Deswegen darfst Du auch nur in Begleitung eines Besitzers eines gültigen Fischereischeins angeln gehen. Dieser ist für das waidgerechte Betäuben und Töten des Fisches zuständig. Dennoch hast Du so die Möglichkeit, Praxiserfahrung zu sammeln und eine neue Leidenschaft für Dich zu entdecken. So wird auch die Teilnahme an einer Prüfung später einfacher.

So gehst Du vor:


Vorbereitungskurs

An dem 35-stündigen Präsenzkurs kommst Du nicht vorbei da dieser vom rheinland-pfälzischen Fischereigesetz vorgeschrieben wird. Jede dieser Stunden muss 45 Minuten betragen. 

Und wann finden Kurse statt?

... in regelmäßigen Abständen, damit Du Dich jederzeit gut vorbereiten kannst. All diese Kurse findest Du auf der Seite des Landesfischereiverbandes Rheinland-Pfalz. Außerdem kannst Du Dich dort auch weiterführend zu den Kursen wie z.B. Ort Zeit und Lernmaterialen informieren.

Kosten: Für Erwachsene betragen die Kosten 150,00 Euro und für Jugendliche 100,00 Euro. 

Der Vorbereitungskurs umfasst folgende prüfungsrelevante Themen:
  1. Allgemeine Fischkunde
  2. Spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. Gerätekunde
  5. Gesetzeskunde

Keine Zeit für Präsenzstunden?

Du möchtest unbedingt Deinen Angelschein machen, aber hast einfach nicht die Möglichkeiten, am 35-stündigen Präsenzlehrgang teilzunehmen? Natürlich gibt es auch da eine Lösung. Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, schau doch einfach mal hier vorbei:  Was mache ich, wenn ich keine Zeit habe, einen Präsenzkurs zu besuchen?

Fischerprüfung

Der Landesfischereiverbandes Rheinland-Pfalz organisiert zweimal jährlich landeseinheitlich Prüfungen, immer am:

  • ersten Freitag im Juni
  • ersten Freitag im Dezember

Beachte: Wenn Du an einer der beiden Fischerprüfungen teilnehmen möchtest, dann musst Du eine Anmeldefrist von 4 Wochen einhalten. Bist Du angemeldet, erhältst Du nochmal eine schriftliche Einladung zur Prüfung, die Du auch am Prüfungstag mitbringen musst. 

Außerdem erhältst Du alle Informationen (Kontodetails etc.) zu Zahlung der Prüfungsgebühr in Höhe von 29,00 Euro. Denke auch hier daran, dass Du diese fristgerecht zwei Wochen vor dem Prüfungstag überwiesen hast.

Für die Prüfung musst Du also:
  • an einem Präsenzkurs (35 Stunden á 45 Minuten) teilnehme
  • den Nachweis über den Vorbereitungskurs zur Anmeldung mitbringen
  • dazu die Anmeldefrist von 4 Wochen einhalten
  • auch die Prüfungsgebühr (29 Euro) allerspätestens 2 Wochen vor dem Prüfungstag überweisen
  • Dein amtliches Ausweisdokument mitbringen (also Deinen Personalausweis oder Reisepass)
  • zur Prüfung Deine schriftliche Einladung zur Prüfung mitbringen
  • mindestens 13 Jahren alt sein (erst ab 14 erhältst Du den Fischereischeins)
  • einen Zahlungsnachweis über die Prüfungsgebühr von 29 Euro vorlegen (z.B. Kontoausdruck oder Überweisungsnachweis)

Das ist Deine zuständige Behörde in Neustadt an der Weinstraße:


Ordnungsamt
Hindenburgstraße 9a
67433 Neustadt an der Weinstraße

Tel.: 06321 855-338
Fax: 06321 855-571
Email: ordnung@neustadt.eu 

Öffnungszeiten:
Mo: 08:30-12:00 Uhr
Di: 08:30-12:00 Uhr
Mi: 08:30-12:00 Uhr
Do: 14:00-18:00 Uhr
Fr: 08:30-12:00 Uhr 


Die Prüfungsinhalte

800 Fragen - das ist eine ganz schöne Hausnummer! Besonders, weil die Themengebiete doch sehr breit gefächert sind: Du musst Dein Wissen in Allgemeiner Fischkunde, Spezieller Fischkunde, Gewässerkunde, Gerätekunde und Gesetzeskunde unter Beweis stellen.

Deswegen ist eine gute Vorbereitung das A und O! Denn: In der Prüfung werden 50 Fragen aus dem großen Fragenpool zufällig gewählt. Das sind dann jeweils 10 Stück pro Themengebiet. Für die Beantwortung aller 50 Fragen hast Du insgesamt 2 Stunden Zeit. Das wird aber kein Problem für Dich werden: Es gibt 3 Antwortmöglichkeiten zu jeder Frage, das macht es Dir ein wenig einfacher. Die korrekte Antwort kreuzt Du dann nur noch an und weiter geht's!

Und wann hast Du bestanden?

Um die Fischerprüfung erfolgreich abgeschlossen zu haben, muss in jedem Themengebiet eine Mindestpunktzahl von 7 Punkten erreicht werden. Wenn Du aber in einem der 5 Themengebiete nicht auf die 7 Punkte kommen solltest - und das kann wirklich jedem mal passieren - dann kannst Du in diesem Thema noch einmal mündlich nachgeprüft werden.

Fischereischein

Endlich ist es soweit: Das Lernen hat sich ausgezahlt und die Fischerprüfung ist bestanden. Dann kannst Du jetzt zu Deinem Ordnungsamt gehen und Dir den Fischereischein ausstellen lassen. 

Das musst Du mitbringen:
  • Dein frisch erworbenes Fischerprüfungszeugnis
  • ein aktuelles Lichtbild von Dir für den Fischereischein
  • ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)

Der Antrag auf den Angelschein füllst Du vor Ort im Ordnungsamt aus, dazu musst Du also nichts vorbereiten.


Welche Kosten kommen auf Dich zu?

In Rheinland-Pfalz hast Du die Wahl: Du kannst Dir den Angelschein mit einer Gültigkeitsdauer von einem oder fünf Jahren ausstellen lassen. Nach diesem Zeitraum kannst Du ihn verlängern (auch um ein oder fünf Jahre), aber auch hier kannst Du wieder frei wählen.

  • Jahresfischereischein: 12,00 Euro
  • Fünfjahresfischereischein: 41,00 Euro
  • Sonderfischereischein: 9,00 Euro
  • Zweitausfertigung Fischereischein oder Verlust: 2,60 Euro
  • Angelschein für Jugendliche: 5,60 Euro

Tipp: Hebe dein Prüfungszeugnis gut auf. Denn es kann immer einmal passieren, dass Du Deinen Angelschein verlierst. Wenn das wirklich der Fall sein sollte, benötigst Du DeinZeugnis als Nachweis über die bestandene Prüfung (und damit das Angelwissen) für die Neuausstellung. Auch dazu ist Dein Ordnungsamt zuständig.

Ordnungsamt
Hindenburgstraße 9a
67433 Neustadt an der Weinstraße


Und dann?!

Endlich bist Du Deinem neuen Hobby so nah wie noch nie: Jetzt fehlt Dir nur noch ein ERLAUBNISSCHEIN. Denn erst mit diesem kannst Du legal angeln gehen. Darauf findest Du auch wichtige Angaben wie zum Beispiel Schonzeiten. 

Den Erlaubnisschein bekommst Du ganz einfach beim Eigentümer oder Pächter des jeweiligen Gewässers oder auch in lokalen Angelläden.

Beachte: Damit du hohe Bußgelder vermeidest, wenn Kontrollen am Wasser anfallen, solltest Du immer sowohl Deinen Fischereischein als auch den Erlaubnisschein bei Dir tragen.

In unserer University hilft Dir Jörg Strehlow, ein echter Profi im Zanderfischen zu werden.

Auch Du bist ein Experte

In der Fischerei lernt man einfach nie aus. Wenn du blutiger Anfänger bist, kann es schon einmal passieren, dass Du nicht viele Erfolge erzielst. Dennoch kanns Du dem mit dem richtigen Kurs entgegenwirken: In unserer Fishing-King University zeigen Dir Angelexperten wie Jörg Strehlow, Uli Beyer und Carsten Zeck, wie Du Profi für Deinen Wunsch-Zielfisch wirst.

Tipp: Auf unserem YouTube-Kanal findest Du viele tolle Videos rund um Thema Angeln. Hubertus zeigt Dir unter anderem Einblicke aus seinem Angelalltag, wertvolle Tipps und Tricks und vieles mehr!

Die Beste Option: Tritt doch einem Angelverein in Deiner Nähe bei. Dort profitierst Du von der langjährigen Erfahrung vieler erfahrener Angler und kannst gleichzeitig viele neue Kontakte knüpfen.

Keine Zeit für den Präsenzkurs?

Die 35 Präsenzstunden sind zwar sinnvoll und wichtig, doch passen sie leider nicht in den Alltag jedes Angelinteressierten. Doch das soll kein Hindernis sein, dass Du Deinem Hobby nachgehen kannst. Wenn es bei Dir der Fall ist, dass Du keine Möglichkeit hast, die Präsenzstunden zu absolvieren, kannst Du die Prüfung auch im Saarland ablegen. Dort kannst Du Dich online vorbereiten

Tipp: Lass Dir im Saarland den Fischereischein direkt nach der Prüfung ausstellen, dann sparst Du Dir den Wert zu Amt. Aber keine Angst: Der Schein ist bundesweit gültig. Auch hier kannst Du wählen, ob Du ihn für ein oder fünf Jahre ausstellen lassen möchtest. Nach Ablauf der Gültigkeit kann er bei der rheinland-pfälzischen Wohnortbehörde umgeschrieben werden.

Interessantes Urteil bezüglich des sogenannten "Wohnort-Prinzips" 

Eigentlich gilt das Wohnort-Prinzip in Rheinland-Pfalz: danach müsstest Du dort, wo Du gemeldet bist, auch die Prüfung ablegen. Aber: Ein Gerichtsurteil vom Amtsgerichts Neustadt erklärte, dass dieses Prinzip dem Grundgesetz (Art. 3 Abs. 1 GG) widerspreche:

Mit Urteil vom 15.12.2015 hat das Amtsgericht die Verbandsgemeinde des Rhein-Pfalz-Kreises zur Erteilung des beantragten Fischereischeines verurteilt. Das Gericht begründet die Entscheidung damit, dass eine Regelung, wonach ein aufgrund einer gesetzlich vorgeschriebenen Prüfung in einem anderen Bundesland erworbener Fischereischein nur dann zum ersten Erwerb eines rheinland-pfälzischen Fischereischeins berechtigt, wenn der Fischereischeininhaber bei Ablegung der Prüfung seine Hauptwohnung nicht in Rheinland-Pfalz hatte, sowohl gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, der eine Ausprägung des Rechtsstaatsgebots in Art. 20 Abs.3 GG darstellt, als auch insbesondere gegen den Gleichheitsgrundsatz gem. Art.3 Abs.1 GG verstößt

(VG Neustadt an der Weinstraße, Geschäftsnummer 5 K 626/15.NW).    

Update zum 31.01.2020

Aufgrund aktueller Informationslage prüfen wir, ob das reine Fischerprüfungszeugnis aus dem Saarland für eine Erstausstellung des Fischereischeins in Rheinland-Pfalz ausreichend ist. Das hätte für dich als Kunde den Vorteil, dass du dir die Kosten für die Ausstellung des saarländischen Fischereischeins sparen könntest und stattdessen mit dem Zeugnis aus dem Saarland den Schein direkt in Rheinland-Pfalz bei der Behörde ausgestellt bekommst. Dadurch könnten die ggf. anfallenden Ausgaben für die doppelte Ausstellung beider Fischereischeine vermieden werden (ca. 13€ bis 56€, je nach Länge).

Außerdem prüfen wir auch, wie die Lage bzgl. der Ausstellung von Erlaubnisscheinen für saarländische Fischereischeininhaber mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz genau aussieht. Vereinzelt scheint es hier seit Anfang Januar 2020 zu Problemen zu kommen, bei denen Erlaubnisscheine bei Wohnsitz in Rheinland-Pfalz auch nur Anglern mit einem Fischereischein aus Rheinland-Pfalz ausgestellt werden. In diesen Fällen wäre also zuvor eine Umschreibung des saarländischen Fischereischeins notwendig, die jedoch ohne Probleme bei der Behörde möglich ist.