Wuppertal: Angelschein machen – so geht’s

Du wohnst in Wuppertal und suchst Antworten auf diese Fragen:

  • Wie bereite ich mich optimal auf die Fischerprüfung vor?
  • Wann und wo kann ich die Fischerprüfung ablegen?
  • Wie komme ich anschließend an den Fischereischein?
  • Was wird es mich insgesamt kosten und was muss ich sonst noch beachten?

Im Folgenden haben wir Dir die wichtigsten Informationen rund um den Angelschein zusammengestellt.

TIPP: Für alle Nicht-Wuppertaler empfehlen wir den Ratgeber Angelschein in Nordrhein-Westfalen machen sowie unseren allgemeinen Fishing-King ANGELSCHEIN-RATGEBER.

Wuppertal Fishing-King Onlinekurs Angelschein Fischerprüfung

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Ist der Fischereischein Pflicht?
​ja
Gibt es Ausnahmen der Fischereischeinpflicht?
nein - Du musst in NRW stets den Fischereischein sowie einen Erlaubnisschein für das betreffende Gewässer haben
Jugendfischereischein möglich?
ja - den Jugendfischereischein können Jugendliche von 10 - 16 Jahrenohne Prüfung beantragen
Mindestalter Fischerprüfung
13 Jahre (Ausstellung des Fischereischein ab 14. Geburtstag möglich)
Kosten Fischereischein:
Vorbereitungslehrgang:
Fischerprüfung: 50 €

Fischereischein f. 1 Jahr: 16 €

Fischereischein f. 5 Jahre: 48 €

Jugendfischereischein: 8 €

Wer ist zuständig?
Fischereibehörde Wuppertal

Vorbereitungskurs gesetzlich vorgeschrieben?
Nein - in NRW ist keine bestimmte Vorbereitungsart verpflichtend
Wie häufig finden Prüfungen in Wuppertal statt?
​​2 x jährlich im Frühjahr und Herbst
Gültigkeit Fischereischein
​1 oder 5 Jahre
Zusätzliche Fischereiabgabe erforderlich?
nein - (in der Gebühr des Fischereischeins erhalten)

So bekommst Du den Fischereischein in Wuppertal

In ganz Deutschland gilt für das Angeln die Fischereischeinpflicht - somit musst Du für dieses schöne Hobby erst einmal einiges lernen und dann die Fischerprüfung ablegen. 

Voraussetzungen

Bist Du mindestens 13 Jahre alt und wohnst in Wuppertal? Dann kannst Du hier zur Prüfung zugelassen werden. Zur Fischerprüfung gehst Du in NRW nämlich immer dort, wo Du gemeldet bist. Dieses Wohnortprinzip ist im Fischereigesetz von Nordrhein-Westfalen verankert.

Es gibt zwar keine Vorschriften bezüglich der Art der Prüfungsvorbereitung, jedoch wäre es nicht klug, gänzlich unvorbereitet zur Fischerprüfung zu marschieren. Die vielen Fragen sind teilweise sehr fachbezogen und vor allem die praktische Prüfung stellt für viele Teilnehmer eine große Herausforderung dar.

Ohne Prüfung erhältlich: Der Jugendfischereischein für 10- bis 16-Jährige

Im Alter zwischen 10 und 16 Jahren kannst Du Dir erstmal den Jugendfischereischein holen. Damit darfst Du in Begleitung eines Fischereischeininhabers fischen. Den Schein musst Du jährlich verlängern lassen, denn er ist jeweils nur für ein Kalenderjahr gültig (1. Januar bis 31. Dezember). Das Verlängern ist insgesamt viermal möglich. 

Um einen Jugendfischereischein erstmals zu erhalten muss die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorgelegt werden. Du musst mit diesem persönlich zum Amt gehen und dort auch einen Ausweis vorlegen. Außerdem benötigst Du ein normales Passbild, das aber nicht biometrisch sein muss. Die Einverständniserklärung kannst Du => hier herunterladen. Übrigens: Die Verlängerungen kannst Du später alleine veranlassen.

​​​​Schritt für Schritt zum Angelschein

​​​1. Vorbereitungskurs

Um erfolgreich die Fischerprüfung zu bestehen, muss Du Dir einiges Wissen aneignen: Im theoretischen Teil umfasst der NRW-Prüfungskatalog nämlich 360 Fragen aus sechs Themengebieten. Außerdem sollst Du 49 Fische/Krebse/Neunaugen erkennen und richtig benennen können. Von 10 verschiedenen Rutenmontagen musst Du später in der Prüfung eine zusammenbauen können.

Um diese Themen geht es in der Fischerprüfung:

  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde
  • Gewässerkunde
  • Natur- und Tierschutz
  • Gerätekunde
  • Gesetzeskunde

Zur Vorbereitung stehen diese Lehrgangstypen zur Auswahl

Um Dich optimal auf die Prüfung vorzubereiten und diese ohne Stress absolvieren zu können, solltest Du eine für Dich geeignete Lehrgangsform aussuchen.

Option 1: Onlinekurs

Für alle, die zeitlich eingeschränkt sind oder in ihrem persönlichen Tempo überall lernen möchten, ist der Online-Kurs von Fishing-King eine hervorragende, moderne Lernplattform. Der Kurs wird übrigens auch von den Fischereiverbänden empfohlen und ist damit eine offiziell anerkannte Methode.

70 qualitativ hochwertige und unterhaltsame HD Videos vermitteln Dir das nötige Prüfungs- und Praxiswissen. Außerdem findest Du alle wichtigen Infos noch einmal schriftlich unterhalb der Videos zusammengefasst. Selbstverständlich enthält der Kurs alle aktuellen Originalfragen und Fischbilder, die Dir später in der "richtigen" Prüfung vorgelegt werden. Ob Du fit bist, zeigt Dir laufend Dein Lernfortschritt sowie mehrere Probeprüfungen.

Rutenbausimulator für die Praxis

Sogar für den Praxisteil kannst Du Dich mit dem Onlinekurs dank wirklichkeitsgetreuem Rutenbausimulator optimal vorbereiten. Im "virtuellen Angelkasten" findest Du das Original-Zubehör, mit dem Du alle zehn Rutenmontagen nach ausführlicher Anleitung zusammenstellst. Anschaulich werden Dir dazu die benötigten Knoten vermittelt.

Besonders praktisch: Die im Kurspaket enthaltene Fishing-King App kannst Du sogar offline zum Üben und Vertiefen auf Deinen Mobilgeräten nutzen. Ob im Urlaub, auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit oder einfach zwischendurch: Mit der App bist Du immer am Ball.

Kosten: 127,00 Euro

Option 2: Kombikurs - Onlinekurs/Seminar

Du findest den Onlinekurs für Dich optimal, aber möchtest gerne trotzdem den Rutenbau praktisch kennen lernen? Dann ist der Kombikurs für Dich ideal. Hier hast Du Beides -  modernes eLearning und ein kompaktes Praxis-Seminar am Wochenende. Der Kursleiter steht Dir dort unmittelbar für Deine Fragen zur Verfügung und Du kannst Dich mit den anderen Teilnehmern direkt austauschen.

Kosten: 147,00 Euro

Option 3: Klassischer Präsenzlehrgang

Natürlich sind auch die traditionellen Praxiskurse nach wie vor eine sehr gute Vorbereitungsmethode für alle, die regelmäßig an den Kursterminen teilnehmen können. Kurse werden von vielen Angelvereinen bzw. Fischereiverbänden angeboten. Adressen und Termine findest Du z.B. auf der Seite des Rheinischen Fischereiverbands www.rhfv.de.

Kosten: rund 100,00 Euro (abhängig von der Kursart) zzgl. Kosten für Lehrmaterial

2. Anmeldung zur Fischerprüfung

Die Stadt Wuppertal veröffentlicht die aktuellen Fischerprüfungstermine auf ihrer Internetseite. Sie finden im Frühjahr und Herbst statt. Du kannst Dir außerdem über die NRW Seite von Fishing-King einen Überblick über Prüfungstermine in Wuppertal und anderen NRW-Städten machen.

Um Dich in Wuppertal zur Prüfung anmelden zu können musst Du
  • Wuppertaler Bürger sein ODER
  • eine Ausnahmegenehmigung Deiner Heimatverwaltung für die Teilnahme an der Prüfung in Wuppertal vorlegen

Um Dich zur Prüfung anzumelden, kannst Du das Anmeldeformular zum Download nutzen, das Du unter folgendem >LINK auf der Webseite der Stadt Wuppertal findest. 

So meldest Du dich in Wuppertal zur Fischerprüfung an:

Du benötigst hierfür:

  • den ausgefüllten Antrag
  • 1 Passfoto
  • Personalausweis
  • bei Minderjährigen zusätzlich die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten

Wichtig: Anmeldeschluss ist jeweils vier Wochen vor dem Prüfungstermin!

Option 1: Persönliche Beantragung der Zulassung zur Fischerprüfung
  1. Lege ein gültiges Ausweisdokument vor (Personalausweis, Pass, Kinderausweis)
  2. Falls Du den Antrag nicht schon ausgefüllt mitbringst, kann dieser vor Ort ausgefüllt werden
  3. Die Prüfungsgebühr - 50 Euro - kann direkt bezahlt werden (bar oder per EC-Karte)
Option 2: Schriftliche Beantragung auf Zulassung zur Fischerprüfung
  1. Fülle den Antrag (rechts im Bild) vollständig aus und vergiss die Unterschrift nicht. Bei Minderjährigen ist außerdem die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten erforderlich
  2. Die Anmeldung kannst Du per Post (Adresse s. rechts) oder als Email senden. Die Emailadresse dafür lautet: fischereibehoerde@stadt.wuppertal.de
  3. Überweise 50 Euro Prüfungsgebühr bis spätestens zum Anmeldeschluss an:
    Zahlungsempfänger: Stadt Wuppertal
    Bankverbindung:    Stadtsparkasse Wuppertal
                       BIC:  WUPSDE33
                       IBAN:  DE89 3305 0000 0000 1007 19
    Verwendungszweck: " 1312 1000 58 / Fischerprüfung von Name und Vorname des Prüfungsteilnehmer"

WICHTIG: Nur bei rechtzeitiger Anmeldung und Eingang der Prüfungsgebühr bis spätestens zum Anmeldeschluss (vier Wochen vor Prüfungstermin) kannst Du zur Prüfung zugelassen werden!

TIPP: Nimm zur Sicherheit einen Überweisungsbeleg zur Prüfung mit. So kannst Du die Zahlung nachweisen.




Zuständige Behörde


Stadtverwaltung Wuppertal/Fischereibehörde

Frau Monika Vorberg
Sachbearbeiter/in
Raum C-372
Johannes-Rau-Platz 1
42275 Wuppertal
Telefon 0202-5635560

Email: monika.vorberg@stadt.wuppertal.de

3. Du kommst aus einer anderen NRW-Stadt und willst in Wuppertal zur Prüfung gehen?

Normalerweise legst Du die Fischerprüfung immer in der Stadt (oder bei dem Kreis) ab, wo Du Deinen ersten Wohnsitz hast. Um in einer anderen Stadt an der Prüfung teilzunehmen, müssen plausible Gründe vorgebracht werden. Dann kannst Du eine Ausnahmegenehmigung bekommen.

Beantrage sie bis spätestens sechs Wochen vor dem Prüfungstermin. Dies wird immer bei der zuständigen Verwaltung (Untere Fischereibehörde) gemacht und kostet 15 Euro (zusätzlich zur Prüfungsgebühr von 50 Euro). Mit dieser Ausnahmegenehmigung kannst Du Dich dann zur Fischerprüfung in der gewünschten Stadt anmelden. 

Es ist wichtig zu wissen, dass Du trotz Ausnahmegenehmigung nicht automatische eine Teilnahmegarantie hast, da natürlich erst die einheimischen Anmeldungen berücksichtigt werden müssen. In den meisten Fällen klappt es aber.

4. So läuft die Fischerprüfung in Wuppertal ab

Plane mehrere Stunden Zeit ein, denn je nach Anzahl der Teilnehmer dauert es einige Zeit, bis alle drei Prüfungsteile absolviert sind:

  1. Schriftliche Prüfung
  2. Fischbestimmung
  3. Rutenbau
1.Teil: Schriftliche Prüfung

Zunächst gilt es, in der Prüfung 60 Fragen im Ankreuz-Fragebogen zu beantworten (10 Fragen aus jedem Themengebiet). Dazu kreuzt Du eine der  drei Lösungsvorschläge an (es ist jeweils eine Antwort richtig). Für den Fragebogen hast Du eine Stunde Zeit, was mehr als ausreichend ist.

Bestanden hast Du, wenn pro Gebiet mindestens 6 Fragen richtig sind und insgesamt 45 korrekte Antworten gegeben wurden. 

2. Fischbestimmung

Hier legt Dir der Prüfer nacheinander 6 Bildkarten (Din-A-5 Format) vor, die sowohl Fische zeigen, aber möglicherweise auch Krebse oder Neunaugen. Die Fischbestimmung hast Du bestanden, wenn Du von 6 Abbildungen wenigstens 4 korrekt benennen konntest. Das ist gar nicht so einfach, denn Du erhältst - anders als im Fragebogen - keine Lösungsvorschläge. Es können aber auf manchen Karten Größenangaben stehen, die Dir die Zuordnung erleichtern können.

3. Rutenbau

Nach der Fischbestimmung wartet noch der letzte Prüfungsteil auf Dich. Keine Sorge: Wenn Du Dich gut vorbereitet hast, macht Dir der Rutenbau sicher keine Probleme. Die Prüfer sind meistens sehr nett und können auf jeden Fall Nervosität von Unvermögen unterscheiden.

Rechne damit, die Rute mit Knoten und allem Zubehör zusammenbauen zu können. Das macht schon deshalb Sinn, weil Du später auch beim Angeln diese Grundkenntnisse benötigst. Es kann vorkommen, dass Dich der Prüfer nur alle nötigen Teile in der richtigen Reihenfolge auslegen lässt. Dann ist es häufig ein guter Tipp, wenn Du Deine Überlegungen laut aussprichst. So erkennt der Prüfer, dass Du das Prinzip verstanden hast.

Achte besonders beim Zubehör auf die Waidgerechtigkeit, indem Du immer erst sicherstellst, dass nach dem Landen des Fischs auch wirklich das Mindestmaß vorliegt (Messen des Fangs). Dann muss der Fisch betäubt werden. Dass dies ordnungsgemäß erfolgt ist, erkennst Du am Ausbleiben des Augendrehreflexes. Erst danach darf er fachgerecht mit Herzstich oder Kiemenrundschnitt getötet werden. Natürlich muss zum Schluss noch der Haken mit dem geeigneten Werkzeug gelöst werden (Stabhakenlöser bei Einzelhaken, Lösezange bei Drillingen oder Aterienklemme bei Fliegen). Anschließend werden alle Teile wieder zurückgelegt.

Solltest Du diesen Prüfungsteil nicht bestehen, kannst Du ihn zum nächsten Termin wiederholen. Dazu musst Du zur Anmeldung zusätzlich den Ablehnungsbescheid von der Unteren Fischereibehörde, wo Du die erste Prüfung abgelegt hast, vorlegen. Die Wiederholung kostet 30 Euro.

5. Fischereischein

Wenn Du nun Dein Fischerprüfungszeugnis stolz in Händen hältst, kann Dir Dein Fischereischein ausgestellt werden. Das geht in Wuppertal sogar direkt am Prüfungstag! Allerdings ist dafür ein Führungszeugnis erforderlich, dass Du aber schon im Vorfeld mit dem Hinweis "Fischereischein/Angelschein" beim Einwohnermeldeamt oder im Bürgerbüro beantragen kannst.

Für Erstausstellung des Fischereischeines musst Du persönlich bei der unteren Fischereibehörde erscheinen oder einen Menschen Deines Vertrauens mit einer entsprechenden Vollmacht ausstatten.

Die Ausstellung des Fischereischein kostet

  • 16 Euro für den 1-Jahres-Fischereischein
  • 48 Euro für den 5-Jahres-Fischereischein

TIPP: Bewahre Dein Zeugnis gut auf. Solltest Du Deinen Fischereischein einmal verloren haben, so brauchst Du das Zeugnis, um Dir einen neuen Schein ausstellen zu lassen. Auch für die Verlängerung muss bisweilen das Zeugnis vorgelegt werden.

Und dann?!

Nun hast Du die erste wichtige Voraussetzung - Besitz des Fischereischeins - geschaffen. Zum Angeln musst Du jedoch immer noch ein zweites Dokument haben:  den ERLAUBNISSCHEIN (auch Gewässerkarte, Tageskarte oder Gästekarte genannt).  Beides musst Du beim Angeln immer dabei haben. Diese Erlaubniskarten kannst Du bei den Fischereiberechtigten bekommen: Das sind die Eigentümer oder Pächter, aber auch Verwaltungsstellen, Angelläden, Angelvereine und Fischereiverbände. 

Apropos Vereine: Gerade zu Beginn möchten wir Dir eine Vereinsmitgliedschaft wärmstens ans Herz legen. Hier hast Du neben guten und gepflegten Gewässern auch viel Unterstützung. Und mit Deinem Beitrag hilfst Du mit, die Qualität der Gewässer zu erhalten. Übrigens: Durch eine Mitgliedschaft bei Vereinen der Fischereigenossenschaft Mittlere Wupper hast Du die Möglichkeit, den "Großen Wupperschein" zu bekommen. Dieser umfasst 50 Flusskilometer von unterhalb der Wuppertalsperre in Radevormwald bis zum Einlauf des Morsbachs nahe der Müngstener Brücke in Solingen (einschließlich der Seitenarme).

Weil das Lernen bekanntermaßen erst nach der Prüfung richtig losgeht, heißt es nun, viele Erfahrungen zu sammeln. Schau doch einmal im Fishing-King Blog vorbei. Hier bekommst Du viele gute Tipps. Und natürlich liefern wir immer neue, spannende Videos auf dem  Fishing-King Youtube-Channel - dem größten Kanal für Angelanfänger.

100% Lernspaß - 250% Garantie!

Ganz egal wie schwer die Prüfung auch ist - Du wirst sie mit dem Fishing-King Onlinekurs bestehen. Denn da bereiten wir Dich ausführlich auf alle Eventualitäten vor. 

Das garantieren wir Dir - zu 250%.
Aber was ist damit gemeint? Hast Du den Kurs durchgearbeitet, wird Dir ein Zertifikat freigeschaltet, das Dir das beweist. Solltest Du dann die Fischerprüfung nicht bestehen, erstatten wir Dir nicht nur Deine Prüfungsgebühr, sondern zahlen Dir auch die doppelte Kursgebühr zurück.

250% Prüfungs-Erfolgs-Garantie Siegel