Wesel: Angelschein machen – so geht’s

In Wesel gibt es nicht nur den schönen Rhein, sondern auch eine Menge anderer Gewässer, die zum Fischen einladen. Dazu musst Du aber zunächst einmal den Angelschein machen. Auf dem Weg dahin gibt es eine Menge an Regeln und Gesetzen, die Du beachten musst. Drum ist es unglaublich wichtig, sich vorher umfassend zu informieren, damit Du auf dem Weg zum Fischereischein keinerlei Probleme bekommst. 

Dafür ist dieser Ratgeber da. Wir haben alles aufbereitet und beantworten Dir die wichtigsten Fragen wie:

  • Was sind in NRW die Voraussetzungen für den Angelschein?
  • An welche Behörde kannst Du Dich richten?
  • Aber warum musst Du überhaupt so viel lernen?
  • Gibt es dafür besondere Kurse?
  • Welche Inhalte kommen in der Fischerprüfung dran?
  • Was musst Du tun, um diese bestanden zu haben?
  • Wie wirst Du zu einem guten Angler oder sogar Experten?
  • Und mit welchen Kosten musst Du insgesamt rechnen?
  • u.v.m.

Tipp: Wir haben diesen Ratgeber extra für Wesel erstellt. Denn hier findest Du eine Menge städtespezifischer Informationen. Trotzdem haben wir für jeden Fall eine Lösung für Dich parat: Im Angelschein in Nordrhein-Westfalen machen Ratgeber gibt es auch allgemeine Informationen, die Du Dir auch zur Ergänzung durchlesen solltest. Da findest Du nämlich auch die aktuellen Bußgelder und Straftabellen.

Aber das war's noch nicht. Im Fishing-King ANGELSCHEIN-RATGEBER kannst Du Dir aussuchen, welches Bundesland Dich interessiert und einfach mehr drüber erfahren. Das wirst Du brauchen, wenn Du zum Beispiel umziehen möchtest oder auch einen Angelausflug weiter weg planst. Denn jedes Bundesland hat andere Regelungen.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Ist der Fischereischein Pflicht?
​ja
Gibt es Ausnahmen der Fischereischeinpflicht?
nein - Du musst in NRW stets den Fischereischein sowie einen Erlaubnisschein für das betreffende Gewässer haben
Jugendfischereischein möglich?
ja - den Jugendfischereischein können Jugendliche von 10 - 15 Jahren ohne Prüfung beantragen
Mindestalter Fischerprüfung
13 Jahre (Ausstellung des Fischereischein ab 14. Geburtstag möglich)
Kosten Fischereischein:
Vorbereitungslehrgang:
Fischerprüfung: 50 €

Fischereischein f. 1 Jahr: 16 €

Fischereischein f. 5 Jahre: 48 €

Jugendfischereischein: 8 €

ggfs. Ausnahmegenehmigung zur Prüfungsteilnahme in einer anderen Stadt: 15 €

Wer ist zuständig?
Bürgerservice Wesel
Vorbereitungskurs gesetzlich vorgeschrieben?
Nein - in NRW ist die Vorbereitungsart nicht verpflichtend vorgeschrieben
Wie häufig finden Prüfungen in Wesel statt?
2 x jährlich (Frühjahr und Herbst)
Gültigkeit Fischereischein
​1 oder 5 Jahre
Zusätzliche Fischereiabgabe erforderlich?
nein - (in der Gebühr des Fischereischeins erhalten)

So bekommst Du den Fischereischein in Wesel

Da der Fischereischein ein amtliches Dokument ist, musst Du Dich auch an eine Menge Regelungen hast. Diese können entweder für ganz Deutschland gelten oder aber spezifisch auf Dein Bundesland zugeschnitten sein, da gibt es natürlich auch verschiedene Bedingungen. Die größte und wichtigste Regel gilt bundesweit: Du musst Besitzer eines gültigen Fischereischeins (auch Angelschein genannt) sein, um legal zu fischen. Das wird immer wieder streng kontrolliert. Und bist Du einmal ohne diesen unterwegs, drohen Dir Strafen. Das können zum Beispiel Bußgelder sein.

Jedes Bundesland hat sein eigenes Fischereigesetz. So ist es in NRW der Fall, dass zwar die Fischerprüfung Pflicht ist, aber nicht die Vorbereitung darauf. Dennoch solltest Du das ausgiebig tun. In dieser Prüfung sind viele verschiedene Themen relevant, die Du auch erst einmal drauf haben musst. Das wird danach sowohl theoretisch als auch praktisch geprüft. Drum empfehlen die Fischereiverbände auch einen Vorbereitungskurs. In NRW kannst Du da zum Glück zwischen drei Varianten wählen und Dich für die entscheiden, die eben am besten zu Deinem Lernstil und in Deinen Alltag passt.

Das Wohnort-Prinzip: In NRW gilt, wie auch in vielen anderen Bundesländern, das sogenannte Wohnort-Prinzip. Das bedeutet: Hast Du Deinen Wohnsitz in Wesel, legst Du auch in Wesel die Prüfung ab. Mehr dazu später.

Voraussetzungen: Damit Du auch ein verantwortungsbewusster, eigenständiger Angler werden kannst, musst Du mindestens 13 Jahre alt sein, um an der Prüfung teilzunehmen. Dennoch bekommst Du den Fischereischein erst am Tag Deines 14. Geburtstages.

Kinder und Jugendliche, die die Fischerei zu ihrem Hobby machen wollen

Wenn Du noch keine 14 Jahre alt bist oder in Deinen jungen Jahren gern mal das Fischen probieren möchtest, hat NRW genau das Richtige für Dich: den Jugendfischereischein. Dieser ist ein Kalenderjahr lang gültig und kann bis zu vier Mal verlängert werden. Damit hast Du also ausreichend Zeit, um auch in verschiedenen Jahreszeiten (zum Beispiel den Schulferien?) an die Gewässer zu gehen. Beachte aber, dass Du das nur zwischen 10 und 15 Jahren beantragen darfst. Das machst Du auf Deiner zuständigen Behörde. 

Für diese Antragstellung benötigst Du keinen Nachweis über das Bestehen der Fischerprüfung. Wenn Du nämlich mit dem Jugendfischereischein angeln gehst, muss ein Erwachsener dabei sein, der selbst einen gültigen Angelschein besitzt. Du baust die Ruten zusammen, fischst und ziehst etwas aus dem Wasser. Für den waidgerechten Umgang danach ist die Aufsichtsperson zuständig (Betäuben, Töten und Ausnehmen des Fisches). Aber schon allein vom Zusehen bekommst Du viel Wissen mit auf den Weg, das Dir später zugute kommen wird, wenn Du die Prüfung ablegen möchtest.

Und so steht's im Gesetz: Personen ohne Fischereischein können einen Fischereiberechtigten, einen Fischereipächter oder einen von diesen beauftragten Inhaber eines Fischereischeines bei der Ausübung des Fischfangs unterstützen, es sei denn, sie üben den Fischfang mit der Handangel oder mit Geräten zum Fang von Köderfischen aus (§ 31 Abs. 2 Buchst. a LFischG).

​​​​Schritt für Schritt zum Angelschein

1. Vorbereitungskurs

Eine Vorbereitung empfehlen die Fischereiverbände dringend. Denn Du bestehst die Fischerprüfung nur dann, wenn Du Dir ein breit gefächertes Wissen aneignen konntest. Dabei unterstützt Dich der perfekte Kurs. Es gibt verschiedene Kursarten, damit Du ein für Dich passendes Angebot hast.

Warum so intensiv vorbereiten?

Wie bereits erwähnt: Du musst die Prüfung bestehen, um überhaupt erst den Angelschein beantragen zu dürfen. In NRW finden nur zweimal jährlich Fischerprüfungen statt. Wenn Du also nicht bestehen solltest, musst Du eine ganze Weile warten, um es noch einmal zu versuchen. Drum lohnt es sich gleich doppelt, am Anfang mehr Zeit in eine gute Vorbereitung zu investieren.

Das war es aber noch gar nicht: Jeder Angler ist auch ein Naturschützer. Wenn Du also den Angelschein besitzt, musst Du Dein Wissen im Sinne des Umwelt- und Naturschutzes anwenden. Das beinhaltet alle möglichen Themen wie auch das waidgerechte Handeln. Nur wenn wir alle korrekt handeln, dann bleiben die Fischbestände erhalten und Gewässer gesund. Jedes Fehlverhalten kann große negative Auswirkungen haben, die dazu führen könnten, dass wir in einigen Jahren keine gesunden Gewässer mehr zum Fischen haben.

Drum ist all das Wissen, das Du brauchst auf insgesamt 6 Themengebiete aufgeteilt. Damit wirst Du später 360 mögliche Prüfungsfragen beantworten können:

  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde
  • Gewässerkunde
  • Natur- und Tierschutz
  • Gerätekunde
  • Gesetzeskunde

Jetzt musst Du Dir nur noch einen Kurs aussuchen, der am besten zu Deinen Bedürfnissen und Deinem individuellen Lernstil passt.

Deswegen gibt es drei Kursarten, die Dir zur Verfügung stehen: 
Option 1: Onlinekurs

Hier ist auch schon die erste Option: Lerne ganz flexibel mit unserem Online-Kurs von Fishing-King. Hier bist Du nämlich Herr über Deine Lernzeit. Du kannst frei wählen, ob Du am PC oder Laptop lernst und das alles dann am Tablet oder auch Deinem Smartphone vertiefst. 

Spannende Wissensvermittlung

Es gibt über 70 anschauliche Lernvideos, die Dir das Wissen vermitteln. Wann Du sie Dir anschaust, kannst Du selbst entscheiden. Du behältst nämlich den Lernfortschritt immer im Blick. Wir haben Dir diese Videos aufgeteilt auf verschiedene Lektionen. Ist eine dieser Lektionen durchgearbeitet, setzt Du Dich an die Übungsfragen und zeigst, was Du bereits kannst. Das geht auch in Deinen kleinen Pausen auf dem Handy. Wenn Du Dich sicher genug fühlst und Dir alle Videos angesehen hast, gibt es noch die Probeprüfungen. Diese simulieren die richtige Fischerprüfung. So kann es Dir nicht passieren, dass Du später nicht bestehst. Zudem wird immer wieder eine neue Prüfung für Dich freigeschaltet wenn eine bestanden ist.

Übrigens: Du kannst Dir im Bonusbereich auch ein Workbook herunterladen und ausdrucken. Da findest Du ausreichend Platz für Notizen, aber auch Fragestellungen von uns, damit Du nichts übersiehst. wenn Du nicht selbst mitschreiben möchtest, findest Du auch eine Zusammenfassung zu jedem Video mit Abbildungen. Da kannst Du auf die Schnelle alle Infos nachschlagen.

Und die Praxis?

Auch auf diese wirst Du gut vorbereitet. Wir haben einen Rutenbausimulator entwickelt, der es Dir ermöglicht ganz ohne Ausrüstung mithilfe eines "virtuellen Baukaustens" alle Angelruten aufzubauen - mit allen Zubehörsteilen. Diese stellen wir Dir vorher in unseren Videos vor, dann bist Du bestens vorbereitet. Es gibt auch Videos zu den Knotenarten. Schnapp Dir eine Schnur, mach Dir die Videos an und schon bist Du gut auf die Praxis später vorbereitet. Spätestens am Wasser brauchst Du sie ja sowieso.

Und wenn das Internet mal versagt?

Zum Glück gibt's unsere Fishing-King App. Die funktioniert nur offline und synchronisiert sich entsprechend nicht. Das hat den Vorteil, dass Du immer lernen kannst - sogar in der Ubahn, im Urlaub oder wo Du möchtest. Du bleibst nämlich auch dann flexibel. 

Übrigens: Dank einer Kooperation verwenden wir ausschließlich die originalen Prüfungsfragen und Fischbilder. Und genau deswegen werden wir auch von Fischereiverbänden empfohlen und als Vorbereitungsart anerkannt. 

Kosten: Für das flexible Lernen mit dem Fishing-King Onlinekurs inklusive der App zahlst Du nur 127,00 Euro

Option 2: Kombikurs - Onlinekurs mit Seminar

Rutenbau klingt doch ein wenig kompliziert, oder? Vielleicht möchtest Du diesen in einem Seminar ganz praktisch lernen? Dann passt der Fishing-King Kombikurs perfekt zu Dir. Hier verbinden wir alle Vorteile miteinander: Du lernst mit dem Onlinekurs ganz flexibel wann und wo Du möchtest und hast die Chance, ein Seminar dazuzubuchen.

Dieses Seminar findet ganz in Deiner Nähe statt. Ein Kursleiter zeigt Dir dann vor Ort die 10 Ruten und ihr baut sie gemeinsam auf. Dann hast Du schon einmal die Chance, alle Teile in der Hand zu halten und bist in der Fischerprüfung nicht überrascht. Außerdem übt ihr das gemeinsam, wenn Du also ein Zubehörstiel nicht ganz verstehst, dann helfen Dir alle anderen Kursteilnehmer gern.

Außerdem steht Dir der Kursleiter auch zu Fragen zur Verfügung. Also übe doch vorher mit dem Onlinekurs, dann kannst Du alle Unklarheiten spätestens dann im Kurs klären.

Kosten: Der Kombikurs von Fishing-King inklusive der Lern-App kostet Dich nur 147,00 Euro

Option 3: Klassischer Präsenzlehrgang

Manch einer lernt eben besser vor Ort mit alt bewährten Mitteln. Du auch? Dann nimm doch an einem klassischen Vorbereitungskurs mit Präsenzstunden teil. Ohne Internet, ohne mobile Geräte - aber trotzdem genauso gut.

Dieser werden in der Regel von den Vereinen in und um Wesel herum angeboten. Da es dort viele erfahrene Angler gibt, wird Dir das Wissen sehr anschaulich mit Erfahrungsberichten vermittelt. Zudem erhältst Du erste Einblicke in das Leben als Vereinsmitglied. 

Bei den Kursstunden herrscht Präsenzpflicht. Das bedeutet, dass Du zu diesen Stunden anwesend sein musst. Das überprüft der Kursleiter jedes Mal aufs Neue. Er entscheidet im Übrigen auch, ob Du noch weiteres Material besorgen musst. Denn für die Vertiefung bist Du selbst zuständig. Dabei kann aber ein gutes Buch, ein Arbeitsheft oder Ähnliches helfen. 

Viele andere Angelanfänger sind auch Teilnehmer an diesen Kursen. Das bedeutet, dass ihr auch zusammen lernen könnt oder auch später fischen geht. Vielleicht ergibt sich ja etwas schönes?

Die aktuellen Kurstermine findest Du beim Rheinischen Fischereiverband. Da findest Du auch die Schritte zur Anmeldung dazu.

Kosten: Der klassischeVorbereitungskurs mit Präsenzpflicht kostet ca. 100,00 Euro (abhängig von der Kursart). Dazu können noch Kosten für Lernmaterial kommen.

2. Anmeldung zur Fischerprüfung

Sind alle Lektionen durchgearbeitet und Du fühlst Dich sicher genug für die Prüfung? Dann wird es jetzt Zeit für die Anmeldung. Alle aktuellen Termine für ganz NRW kannst Du hier einsehen: NRW Seite von Fishing-King. Außerdem werden diese auch direkt bei der Kreisverwaltung Wesel bekanntgegeben, über die schließlich auch die Anmeldung läuft. 

In NRW finden diese Prüfungstermine recht rar statt: Zweimal jährlich und zwar im Frühjahr und im Herbst. Plane also rechtzeitig, wann Du angeln möchtest.

Du kannst Dich je nach Vorbereitungskurs direkt bei der Kreisverwaltung Wesel anmelden oder in wenigen Klicken über unseren Onlinekurs.

Um Dich in Wesel zur Prüfung anzumelden musst Du
  • auch in Wesel wohnhaft sein ODER
  • eine Ausnahmegenehmigung vorlegen (von Deiner Heimatverwaltung)
Das brauchst Du für die Anmeldung zur Fischerprüfung:
  • Das ausgefüllte Antragsformular 
  • ein Mindestalter von wenigstens 13 Jahren
  • Wenn Du minderjährig bist: die Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten
  • Einen Zahlungsnachweis der Prüfungsgebühr von 50,00 Euro (z.B. Beleg)
  • Und/Oder die akzeptierte Ausnahmegenehmigung 

Beachte: Damit Du auch wirklich zur Prüfung zugelassen wirst, musst Du eine Frist einhalten. Das sind in NRW 4 Wochen. Bist Du später dran, musst Du leider auf einen anderen Termin warten und das kann manchmal echt lange dauern. Außerdem musst Du auch die Prüfungsgebühr von 50,00 Euro rechtzeitig überwiesen haben. Die Infos dazu erhältst Du spätestens be der Prüfungsanmeldung. Wenn das alles passiert ist, erhältst Du noch eine schriftliche Bestätigung per Post.

Für das Fischereiwesen in Wesel ist diese Behörde zuständig:


Kreisverwaltung Wesel 
Kreishaus
Reeser Landstraße 31
46483 Wesel
Te.: 0281 207

Dein Ansprechpartner
Schulz, Stephan
Zimmer 543
Tel.: 0281 207 3543

Fax: 0281 207 673543
Email: stephan.schulz@kreis-wesel.de


Öffnungszeiten
Mo: 08:30 - 16:00 Uhr
Di: 08:30 - 16:00 Uhr
Mi: 08:30 - 16:00 Uhr
Do: 08:30 - 16:00 Uhr
Fr: 08:30 - 12:30 Uhr
Sa: geschlossen
So: geschlossen


3. Du kommst aus einer anderen NRW-Stadt und willst in Wesel zur Prüfung gehen?

Aber kommt man denn um das Wohnort-Prinzip herum? Ja - und zwar kannst Du eine Ausnahmegenehmigung bei Deiner Behörde beantragen. So kannst Du auch in anderen Städten zur Prüfung gehen. Alles was Du dafür tun musst, ist, bei Deiner Behörde einen guten Grund für die Erlaubnis anzugeben. Das kann ganz verschiedenes sein.

Bis der Antrag genehmigt (oder abgelehnt) wird, kann einige Zeit vergehen. Plane etwa mit zwei Wochen, also solltest Du den Antrag spätestens sechs Wochen vor dem Prüfungstermin stellen. Am besten früher, da Du auch so die Anmeldefrist einhalten kannst.

Kosten: Für die Antragstellung wird eine  Bearbeitungsgebühr in Höhe von etwa 15 Euro fällig. Das zahlst Du aber direkt auf dem Amt.

4. So läuft die Fischerprüfung in Wesel ab

Wenn Du die Bestätigung für die Anmeldung erhalten hast, wird der große Tag auch schon kommen. Dann kannst Du Dein Wissen unter Beweis stellen.

Rechne mit ein paar Stunden für die Prüfung, da vermutlich viele Teilnehmer da sein werden. Da kann es mal zwischen den Teilen zu Wartezeiten kommen. 

Tipp: Denke an Deinen Personalausweis (oder auch den Reisepass). Zu Beginn der Prüfung werden Deine Personalien aufgenommen und mit den Anmeldungen überprüft. Hab zudem einen Kugelschreiber dabei (schwarz oder blau), den wirst Du schließlich brauchen.

Die Fischerprüfung besteht aus folgenden Teilen:

  • Schriftliche Prüfung (Theorie)
  • Fischbestimmung (Praxis)
  • Rutenbau (Praxis)
1.Teil: Schriftliche Prüfung

Und schon beginnt der erste Teil: die Theorie. Sie ist schließlich die Grundlage für alles andere. Die Prüfung findet schriftlich statt. Dazu erhältst Du einen Fragebogen, auf dem 60 Prüfungsfragen stehen. Sie sind zufällig aus den 360 Fragen gewählt und auf die verschiedenen Themen aufgeteilt. Du musst also 10 Fragen für jedes Thema beantworten. Damit ist sichergestellt, dass Du Profi in jedem Gebiet bist und das auch später gut in die Tat umsetzen kannst.

Für jede Frage gibt es bereits drei vorgefertigte Antwortmöglichkeiten, also ein Multiple-Choice-Test. Wenn Du die korrekte Antwort weißt, kreuzt Du diese einfach an. Dank Deiner guten Vorbereitung wird das aber ein Klacks für Dich!  Dafür hast Du 60 Minuten Zeit. Bist Du fertig, kannst Du auch schon früher abgeben und gehen.

Wann hast Du bestanden?
Von den 60 Fragen musst Du mindestens 45 Stück korrekt beantworten können. Alle Fragen sind auf die Themengebiete aufgeteilt, demnach müssen es 6 pro Thema richtig sein.

2. Fischbestimmung

Jetzt beginnt die Praxis: und zwar mit der Fischbestimmung. Im Vorbereitungskurs wurden Dir alle Fische, Krebse und Neunauge gezeigt und vorgestellt. Da sie alle verschiedene Erkennungsmerkmale haben, wird das auch kein Problem. Nach und nach zeigt Dir der Prüfer sechs Abbildungen, die Du bestimmen musst. Antwortmöglichkeiten gibt es hier leider nicht, aber dafür ab und an auch Größenangaben, die Dir helfen.  

Wann hast Du bestanden?
Dieser Teil ist schnell vorbei. Übrigens musst Du nur 4 der 6 Bilder erkannt und bestimmt haben, um zu bestehen.

3. Rutenbau

Jetzt kommt der wirklich komplizierte Teil: der Rutenbau. Hier musst Du eine der zehn Rutenarten beherrschen und aufbauen können. Das komplette Zubehör wird Dir allerdings gestellt. Du ziehst eine Karte, auf der die Rutennummer steht und schon kannst Du loslegen. Bau die Rute mitsamt waidgerechtem Zubehör zusammen und zeige was Du kannst. Habe hier immer die korrekte Reihenfolge im Blick (Keschern, Messen, Betäuben, Herzstich oder Kiemenrundschnitt und Haken lösen).

Wenn sehr viele Teilnehmer dabei sind, kann es schon einmal passieren, dass Du die Rute nich komplett zusammenbauen musst. Dann legst Du alle Teile nur vor Dich und erklärst es. Rechne aber nicht sicher damit.

Du erhältst schließlich Dein Prüfungszeugnis, wenn
  • in der Theorie mindestens 6 Fragen pro Thema richtig waren
  • und damit insgesamt 45 von 60 Prüfungsfragen korrekt sind
  • Du von den 6 Fischen 4 Stück benennen konntest
  • Du eine der zehn Ruten mit Zubehör waidgerecht zusammenbauen konntest.

Dann bist Du fertig. Wenn Du aber nicht bestanden haben solltest, ist das nicht schlimm. Du kannst nämlich die Prüfung zum nächsten Termin wiederholen. Wenn das der Fall sein sollte, gibt Dir der Prüfer aber Bescheid und hilft Dir. Die Zeit kannst Du zum Lernen nutzen. 

5. Fischereischein

Herzlichen Glückwunsch! Wenn die Prüfung bestanden ist, ist es an der Zeit, den Angelschein zu beantragen. Das tust Du auf Deiner zuständigen Behörde (siehe rechts). 

Für die Antragstellung wird folgendes nötig:
  • Dein Fischerprüfungszeugnis
  • ein aktuell gültiges Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis)
  • ein Bild von Dir für den Angelschein (Passbild)

Du musst keinen Termin ausmachen, sondern kannst einfach so zum Amt gehen. Plane aber etwas Zeit ein.

Beachte: Für den Jugendfischereischein wird kein Fischerprüfungszeugnis nötig. Alles, was Du brauchst, ist eine Unterschrift des Erziehungsberechtigten auf Antrag (auf dem Amt). Dazu musst Du den Kinder- bzw. Schülerausweis mitbringen.

Wie lang ist der Angelschein gültig?

Hier hast Du die Möglichkeit, zwischen zwei Gültigkeitsdauern zu wählen:

  • 16,00 Euro für den 1-Jahres-Fischereischein
  • 48,00 Euro für den 5-Jahres-Fischereischein

Tipp: Bitte hebe Dein Fischerprüfungszeugnis gut auf, denn wenn Du einen Neuantrag stellst, brauchst Du es noch einmal. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Du den Angelschein mal verlieren solltest. Ist es dann futsch, wird es leider etwas umständlich.

Sonderregelung 

Eine Ausnahme gibt es noch: Wenn Du nicht länger als ein Jahr in Deutschland wohnhaft bist, kannst Du auch den Jahresfischreischein beantragen. Hierfür musst Du nachweisen können, dass Du den waidgerechten Umgang mit den Fischen beherrschst. Vielleicht lässt Du Dir dafür ein Zertifikat oder eine Urkunde ausstellen. Ruf doch vorher in Wesel in der Behörde an und frage nach, was alles anerkannt wird.

Hier lässt Du Dir in Wesel den Fischereischein ausstellen:

Stadtverwaltung Wesel
Rathaus
Klever-Tor-Platz 1
46483 Wesel
Tel.: 02 81/ 20 30
Email: info@wesel.de-mail.de

Dein/e Ansprechpartner/in

Dort kannst Du alle zuständigen Sachbearbeiter einsehen.

Öffnungszeiten
Mo: 08:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Di: 08:00 - 12:00 Uhr
Mi: 08:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Do: 08:00 - 18:00 Uhr
Fr: 08:00 - 12:00 Uhr
Sa: ​geschlossen
So: geschlossen

​​Und dann?!

Bist Du endlich der Besitzer eines gültigen Fischereischeins, hast Du die Grundvoraussetzung für das legale Angeln in Deutschland erfüllt. Jetzt kann es nämlich fast losgehen: Du brauchst aber noch einen Erlaubnisschein (Gewässerkarte, Tageskarte etc.). Dieser ist auch Vorschrift in jedem Bundesland. Wenn Du Dir überlegt hast, wo Du fischen gehen möchtest, musst Du ih Dir käuflich erwerben. Das geht ganz einfach beim jeweiligen Gewässereigentümer oder auch dem Pächter. Das ist oftmals ein Angelverein. Wenn Du einen guten Angelshop kennst, kannst Du auch da einmal nachfragen. Oft vertreiben sie die Scheine auch.

Beachte: Pack immer beide Dokumente ein: Also den Angelschein UND den Erlaubnisschein. Denn wenn Kontrollen stattfinden, musst Du beide vorweisen können. Nur so bist Du legal unterwegs und musst keine Strafen (hohe Bußgelder) zahlen. 

Jetzt angelst Du zwar, aber vielleicht ist es gerade am Anfang etwas schwieriger als gedacht. Da bleiben einige Erfolge mal aus. Deswegen hier der Profi-Tipp: Tritt doch einem Angelverein bei. Denn dort hast Du eine Menge andere Angler um Dich herum, die ihre langjährige Erfahrung mit Dir teilen und auch mit Dir gemeinsam fischen gehen. Da lernst Du noch echt was dazu! Zudem finden ab und an Veranstaltungen statt - oft auch an den eigenen Vereinsgewässern, an denen Du natürlich auch angeln kannst. Frag doch mal nach, wie das Vereinsleben dort so ist und dann wirst Du schon gut reinpassen!

100% Lernspaß - 250% Garantie!

Ganz egal wie schwer die Prüfung auch ist - Du wirst sie mit dem Fishing-King Onlinekurs bestehen. Denn da bereiten wir Dich ausführlich auf alle Eventualitäten vor. 

Das garantieren wir Dir - zu 250%.
Aber was ist damit gemeint? Hast Du den Kurs durchgearbeitet, wird Dir ein Zertifikat freigeschaltet, das Dir das beweist. Solltest Du dann die Fischerprüfung nicht bestehen, erstatten wir Dir nicht nur Deine Prüfungsgebühr, sondern zahlen Dir auch die doppelte Kursgebühr zurück.

250% Prüfungs-Erfolgs-Garantie Siegel