Salzgitter: Angelschein machen – so geht’s

In der Nähe von Hannover liegt die schöne Stadt Salzgitter. Wenn Du diese Stadt als Deine Heimat bezeichnen kannst, dann bist Du hier genau richtig. Um den Angelschein zu machen, gibt es nämlich eine Menge an Gesetzen und Regeln und beachten, die wir Dir hier vorstellen werden. Dann bleiben keine Unklarheiten mehr und Du kannst in Dein neues Hobby starten.

Vermutlich hast Du Dich bereits anderweitig informiert und suchst nun Antworten auf viele Fragen wie:

  • Welche Voraussetzungen solltest Du unbedingt erfüllen?
  • Was musst Du alles für die Fischerprüfung lernen?
  • Und welche Kursarten gibt es dafür?
  • Wie meldest Du Dich zu Fischerprüfung an und was kostet diese?
  • Wie läuft sie dann ab und musst Du auch etwas praktisch demonstrieren?
  • Wann gilt die Fischerprüfung als bestanden?
  • Und was kostet Dich dann die Ausstellung des Angelscheins?
  • Wie kannst Du ein besonders guter Angler werden?

Tipp: Du wohnst nicht in Salzgitter? Dann musst Du beachten, dass Du hier nicht alle Informationen findest, die Du vielleicht benötigst. Dieser Ratgeber ist auf Salzgitter zugeschnitten und enthält dementsprechend viele städtespezifischen Details. Im Angelschein-Ratgeber Niedersachsen kannst Du allerdings auch allgemeine Informationen für Dein Bundesland finden und nachlesen. Dazu zählen zum Beispiel die aktuellen Strafen und Bußgelder. Es lohnt sich definitiv, da noch reinzuschauen.

Wenn Du einmal hier auf den Fishing-King ANGELSCHEIN-RATGEBER klickstkannst Du auch die anderen Bundesländer auswählen. Vielleicht planst Du einen Angelausflug weiter weg oder sogar einen Umzug? Sei immer gut informiert.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

1

Ist der Fischereischein Pflicht?

nein*

2

Gibt es Ausnahmen der Fischereischeinpflicht?

* laut niedersächsischem Fischereigesetz besteht in Niedersachsen für das Angeln
keine Fischereischeinpflicht. In den freien (nicht verpachteten) Gewässern Niedersachsens
(Küste sowie Seeschifffahrtsstraßen wie die Elbe bis Hamburg)
kann scheinfrei geangelt werden. Bei verpachteten Gewässern ist aber ein Fischereierlaubnisschein erforderlich.
Um in anderen Bundesländern angeln zu dürfen, muss ein Fischereischein vorliegen.

3

​​Jugendfischereischein möglich?

nein

​4

Mindestalter Fischerprüfung

14 Jahre

​5

Kosten Fischereischein:

Vorbereitungslehrgang:

Fishing-King-Onlinekurs: 127 €
oder

Präsenz-Vorbereitungslehrgang: ca. 100-170€


Fischerprüfung: 70 €


Ausstellung Fischereischein auf Lebenszeit: 35 €
​6

Wer ist zuständig?

Landesanglerverband Niedersachsen (für die Fischerprüfung)
Rathaus Salzgitter (für die Ausstellung des Fischereischein)
7

Ist ein Vorbereitungskurs vorgeschrieben?

Zur Prüfungszulassung beim Landesanglerverband Nds. ist ein Teilnahmezertifikat erforderlich
8

Wie häufig finden Prüfungen in Salzgitter statt?

regelmäßig (meist monatlich)
9

Gültigkeit Fischereischein

lebenslang
10

Zusätzliche Fischereiabgabe erforderlich?

nein

Kurze Info vorab

In Deutschland gibt es eine Menge an Regeln und Vorschriften, an die Du Dich halten musst, wenn Du fischen gehen möchtest. Dazu kommt, dass jedes Bundesland sein eigenes Fischereigesetz hat, an das Du Dich halten musst. Bundesweit gilt ein Gesetz: Du musst der Besitzer eines gültigen Fischereischeins sein, um zu angeln. Nur dann fischst Du legal. Denk daran, dass an jedem Gewässer verschärfte Kontrollen durchgeführt werden. Dort wird unter anderem kontrolliert, ob Du einen Angelschein besitzt und waidgerecht handelst. Tust Du das nicht, musst Du Strafen wie hohe Bußgelder zahlen. 

Eine weitere Regel gilt für jedes Bundesland: Eine Fischerprüfung muss abgelegt werden. Denn wenn Du diese einmal bestanden hast, bekommst Du das nötige Dokument (Zeugnis), das Du für die Ausstellung des Angelscheins benötigst. Doch muss die Prüfung auch erst einmal bestanden werden - sie ist nicht gerade einfach! Du musst Dich darauf gut vorbereiten, sonst musst Du sie wiederholen. Der Anglerverband Niedersachsen empfiehlt einen umfangreichen Vorbereitungskurs. Da gibt es zwei Varianten, aus denen Du die wählen kannst, die am besten zu Deinem Alltag und Lerntypen passt. Aber diese stellen wir Dir später noch genauer vor. 

Voraussetzung: Du musst ein Mindestalter von 14 Jahren erreicht haben, um in Niedersachsen überhaupt erst zur Fischerprüfung zugelassen zu werden. Denke aber auch ein die Erlaubnisbescheinigung eines Erziehungsberechtigten. 

Kinder und Jugendliche

Wenn Du noch keine 14 Jahre alt bist, darfst Du zwar noch nicht an der Fischerprüfung teilnehmen, aber dennoch fischen gehen. Und zwar in Begleitung eines Erwachsenen, der selbst einen Angelschein besitzt. Er ist dann nicht nur für den waidgerechten Umgang zuständig (besonders das Betäuben und Töten der Fische), sondern auch für Deine Aufsicht. So kannst Du schon einmal eine Menge üben, was Dir später in der Prüfung viele Pluspunkte geben wird.

So gehst Du vor

Vorbereitungskurs

Die Teilnahme an einer Fischerprüfung ist verpflichtend, denn nur so kannst Du den Angelschein beantragen. Deswegen empfiehlt der Anglerverband Niedersachsen auch eine gute Vorbereitung in Form eines Kurses. Denn dieses Wissen wird Dich ein Leben lang begleiten. Drum solltest Du Dich, bevor Du anfängst, bestens informieren, welcher Kurs zu Dir passt und wie Du am einfachsten lernen kannst. Dann wird das kein Problem für Dich.

Gute Vorbereitung ist das A und O

Dein Hauptziel ist natürlich das Bestehen der Prüfung. Deswegen ist der Kurs auch definitiv von Nöten. Sollte es dennoch passieren, das Du durch die Prüfung fällt, egal ob Nervosität und wegen eines schwierigen Themas, kannst Du diese natürlich auch wiederholen. Die Prüfungen finden nämlich in der Regel in monatlichen Abständen statt, dafür sorgt der AV Niedersachsen. Du hast also die Chance, schnellstmöglich zum Angelschein zu gelangen. 

Aber es geht um mehr als nur as Bestehen: nämlich den Naturschutz. Als ein ausgebildeter Angler bist Du auch für diesen zuständig. Du verbringst schließlich viele Stunden täglich in der Natur und deswegen sollte sie auch immer intakt bleiben. Handelst Du nicht waidgerecht, leiden die Fischbestände, Pflanzen und vieles mehr darunter. Das kann dazu führen, dass es dem Gewässer nicht gut geht und wir unserem Hobby in vielen Jahren nicht mehr nachgehen können. Das gilt es mit viel Wissen und einem korrekten Verhalten zu ändern. Übrigens wird das immer wieder kontrolliert und ein Fehlverhalten mit Bußgeldern bestraft.

Deswegen gibt es auch eine menge an Wissen, das Du haben musst. Es ist insgesamt auf 360 Prüfungsfragen aufgeteilt, aus denen in der tatsächlichen Prüfung zufällig 60 Stück gewählt werden. 

Das sind die 6 Themen, auf die Du vorbereitet wirst:
  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde (inkl. Fischbilder)
  • Gewässerkunde
  • Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
  • Fischfang und Gerätekunde
  • Fischereirecht

Diese Themen sind zwar sehr verschieden, doch bauen sie gut aufeinander auf. Sollte also eines etwas komplizierter für Dich sein, kannst Du Dir dennoch viel logisch erschließen. Natürlich kannst Du auch immer Fragen an den Kursleiter oder uns stellen. 

Übrigens: Auch wenn Du es nicht brauchst, aber Du bekommst ein Zertifikat, wenn Du den Kurs durchgearbeitet hast. Das ist dann symbolisch für Deinen Lernerfolg. 

Aus diesen beiden Kursraten kannst Du jetzt frei wählen:
Option 1: Onlinekurs

Die erste Variante der Vorbereitung ist der Onlinekurs von Fishing-KingHier lernst Du, wie der Name bereits verrät, online. Das kannst Du an Deinem PC oder Laptop machen, aber auch ganz mobil am Smartphone oder Tablet. Damit kannst Du selbst entscheiden, wann und wo Du lernst. Passe das also flexibel an Deinen Alltag an.

Wie lernt man denn mit dem Onlinekurs?

Wenn Du Dich für den Onlinekurs entscheidest, bekommst Du Zugangsdaten für unsere Onlineakademie. Dort findest Du alles, was Du wissen musst, in über 70 spannenden HD-Videos. Wir haben sie für Dich in Lektionen aufgeteilt (die 6 Themengebiete), damit Du immer genau weißt, was Du bereits gelernt hast und was nicht. Wir geben Dir zudem unsere Erfahrung, Tipps und Tricks mit auf den Weg.

Noch mehr Inhalte findest Du im Bonusbereich. Da kannst Du Dir zum Beispiel ein Workbook herunterladen. Wenn Du es ausdruckst, kannst Du mit diesem mitarbeiten. Wir haben Dir dort ausreichend Platz für eigene Notizen gelassen, aber dennoch ausreichend Guideline, damit kein Thema vergessen wird. Mach Dir also ruhig eigene Skizzen und Stichpunkte. Wenn Du das nicht magst, kannst Du auch unsere Notizen nutzen, denn jedes Video haben wir noch einmal schriftlich zusammengefasst. Wenn Dir also eine Information fehlt, musst Du nicht das komplette Video erneut schauen.

Hast Du dann also eine Lektion durchgearbeitet, kannst Du dieses Wissen mit den Übungsfragen noch vertiefen. Außerdem merkst Du dort auch, ob Du die Lektion bereits verstanden hast und wo Du vielleicht mehr Zeit in die Videos investieren solltest. Hast Du das dann mit allen Lektionen getan, kannst Du die Probeprüfungen absolvieren. Hier wird eine richtige Fischerprüfung demonstriert. Wenn Du diese bestanden hast, wird eine weitere freigeschaltet. So kannst Du Dich immer wieder neu herausfordern. Bist Du mit allen fertig, kannst Du Dich zur Fischerprüfung anmelden. Dann bist Du bereit dazu.


Beachte: Der Anglerverband Niedersachsen empfiehlt unseren Onlinekurs als offizielle Vorbereitungsart und erkennt ihn dementsprechend an. Dank einer Kooperation nutzen wir die originalen Prüfungsfragen und -bilder, damit Du bestmöglich vorbereitet bist.

Und die Praxis?

Wie Du weißt, gibt es in der Fischerprüfung auch einen praktischen Teil. In unserem Onlinekurs findest Du alle Fischbilder, die Du später bestimmen musst. Zudem gibt es einen Rutenbausimulator. Zwar muss Du keine Rute demonstrieren, aber hilft es Dir sehr, die Rutenarten zu verstehen und zu erkennen, welches Zubehör wofür zuständig ist. Wenn Du also später Deine Erstausstattung besorgst, weißt Du bereits, was Du alles benötigst und was nicht. Im Bonusbereich findest Du zusätzlich Videos, in denen wir Dir viele Knoten erklären. Du kannst also mit uns zeitgleich üben und bist perfekt für den ersten Angelausflug vorbereitet. 

Übrigens: Die Fishing-King App erhältst Du kostenlos zur Onlineakademie. Dank des Offline-Modus funktioniert sie komplett offline und kann auch im Urlaub, in Funklöchern oder dann verwendet werden, wenn Du vielleicht kein Datenvolumen hast. 

KostenFür den Onlinekurs von Fishing-King inklusive der Offline-App wird ein Preis von insgesamt 127,00 Euro fällig. 

Option 2: Klassische Präsenzkurse

Der Onlinekurs passt nicht so ganz zu Deinem Lernstil? Das macht gar nichts, denn Du hast noch eine andere Option: den klassischen Vorbereitungskurs mit Präsenzpflicht. Sie finden in Deiner Nähe statt und werden in der Regel von den Angelvereinen veranstaltet. Daran nehmen meist einige andere Angelanfänger teil, die Du kennenlernen wirst. Wenn Du also gern mit anderen in einer Gruppe lernst, dann ist das die beste Option für Dich. Zudem kannst Du immer persönlich Fragen stellen. Vielleicht findet ihr gemeinsam Eselsbrücken oder bildet Lerngruppen?

Der Kurs umfasst 30 Stunden, an denen Du unbedingt persönlich teilnehmen musst. Das wird streng kontrolliert. Die genauen Kurszeiten erfährst Du beim Verein, da der Kursleiter diese festlegt. Rechne einfach mit den Abendstunden oder auch den Wochenenden, aber das erfährst Du rechtzeitig. Je nach Kurs können noch weitere Materialen benötigt werden. Das können ein Buch, Arbeitshefte oder auch Lernkarten (z.B. Fischbilder) sein. Das entscheidet der Kursleiter und teilt Dir spätestens in der ersten Kursstunde mit. Dann hast Du ausreichend Zeit, diese zu besorgen.

Zudem ist der Kurs nicht von modernen Medien abhängig. Wenn Du also gern vor Ort lernst oder keinen Laptop oder PC besitzt, ist das genau das richtige für Dich. 

Kosten: Die Kosten unterscheiden sich je nach Kurs. Du kannst also für den klassischen Vorbereitungslehrgang mit 30 Präsenzstunden zwischen 100,00 und 170,00 Euro bezahlen. Rechne mit etwa 15,00 Euro für ein Buch oder ähnliche Materialen. 

Fischerprüfung
Anmeldung zur Fischerprüfung

Wenn Du im Vorbereitungskurs alle Lektionen verstanden hast, kannst Du Dich endlich zur Prüfung anmelden und diese später ablegen.

In Niedersachsen finden die Prüfungen sehr häufig statt, meist sogar in regelmäßigen Abständen (monatlich). Sie werden alle von Anglerverband Niedersachsen organisiert und offiziell abgenommen. Wenn Du also an einem der Termine verhindert bist, musst Du nicht lange auf den nächsten warten. Auf der offiziellen Website des AV kannst Du alle aktuellen Termine einsehen und findest noch weitere Informationen dazu. Bei Fragen ist der Verband Dein Ansprechpartner. 

Wie meldest Du Dich an?

Die Anmeldung ist ganz unkompliziert und in wenigen Schritten erledigt. Wie das genau funktioniert, hängt von Deiner Vorbereitungsart ab.

Option 1: Als Teilnehmer des Fishing-King Onlinekurses meldest Du Dich logischerweise auch online an. Dazu kannst Du alles im extra Menüpunkt "Prüfungsanmeldung" nachlesen. Dort findest Du eine genaue Anleitung. Den Termin Deiner Wahl kannst Du einfach anklicken, Deine persönlichen Daten ausfüllen und schon ist die Anmeldung abgeschickt. Wenn das funktioniert hat, bekommst Du eine Bestätigung per Email mit weiteren Infos zu Prüfung.

Option 2: Im Präsenzkurs bist Du selbst für die Anmeldung zuständig, das machst Du persönlich (per Post) beim AV Niedersachsen. Natürlich gibt Dir der Kursleiter alle Informationen und hilft Dir dabei, solltest Du Probleme haben. Dennoch findest Du alle Details dazu auf der Website des AV Niedersachsen und auch in einem kompakten einen Formular. Dann kann gar nichts mehr schiefgehen. Eine Bestätigung erhältst Du in der Regel per Post.

Wichtig: Beachte, dass Du alle Daten korrekt ausfüllst und noch einmal prüfst. Sonst steht auf Deinem Angelschein der falsche Name oder ähnliches.

Denke auch an die Anmeldefrist von 4 Wochen, die zwingend einzuhalten ist. Wenn Du diese verpasst, kannst Du nicht mehr an der Prüfung teilnehmen und musst auf einen anderen Termin ausweichen. Spätestens zur Anmeldung bekommst Du zudem noch die Zahlungsinformationen über die Prüfungsgebühr von 70,00 Euro. Auch hier musst Du eine Frist einhalten: zwei Wochen. Du zahlst direkt an den Anglerverband.

Wenn Du zwar angemeldet bist, aber nicht zur Prüfung gehen kannst, musst Du Dich beim Verband abmelden. Wenn Du das spätestens zwei Wochen vor der Prüfung tust, bekommst Du Deine Prüfungsgebühr erstattet. Es fällt allerdings eine Bearbeitungsgebühr von 20,00 Euro an, die damit verrechnet werden. Meldest Du Dich nicht ab, verfällt dieser Anspruch. 

Der AV Niedersachsen ist für die Abnahme der Fischerprüfung zuständig:

Anglerverband Niedersachsen e.V.
Brüsseler Str. 4
30539 Hannover
Telefon: 0511 - 357 266 0
Mail: info@av-nds.de
Internet: av-nds.de

Bist Du Onlinekurs-Lerner, dann kannst Du unter Anderen hier die Prüfung ablegen:
Geschäftsstelle Anglerverband Niedersachsen e.V.
Brüsseler Straße 4
30539 Hannover

Die Prüfung beginnt um 09:00 Uhr oder auch um 13:00 Uhr. Sei aber am besten etwa 15 Minuten vorher da, da noch Deine Personalien aufgenommen werden. Denke also an Dein Ausweisdokument.

Hier sind die Prüfungsstandorte für den Onlinekurs.

Fischerprüfung

Wenn Du angemeldet bist, geht's es richtig los. Die Fischerprüfung ist definitiv der schwierigste Part, wenn es um den Angelschein geht. In Niedersachsen besteht diese aus einem theoretischen und praktischen Teil.

Der theoretische Teil

Zu Beginn bekommst Du vom Prüfer einen Fragebogen ausgehändigt, auf dem Du die 60 Prüfungsfragen findest. Wie bereits erwähnt, wurden diese per Zufallsprinzip aus den 360 Fragen ausgewählt. Sie sind zudem gleichmäßig auf alle Themen aufgeteilt: also 10 Fragen für jedes der 6 Themen. So wirst Du auch wirklich umfassend getestet und kannst Dein Wissen unter Beweis stellen.

Zur Erinnerung, das sind die 6 Themen:

  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde (inkl. Fischbilder)
  • Gewässerkunde
  • Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
  • Fischfang und Gerätekunde
  • Fischereirecht

Du hast insgesamt eine Stunde für die Beantwortung der 60 Fragen Zeit. Das wird aber kein Problem, denn die Prüfung findet im Multiple-Choice-Stil statt. Das bedeutet, dass Du zu jeder Frage drei Antwortmöglichkeiten zur Auswahl hast. Eine davon ist korrekt und die musst Du nur noch ankreuzen. Da Du also keine Antworten selbst niederschreiben musst, wird die Zeit mehr als nur ausreichen. 

Wann ist die theoretische Prüfung bestanden?
Du musst von den 60 Fragen wenigstens 45 Stück korrekt beantwortet haben. Das sind 75 Prozent. Hiervon müssen aber mindestens 6 Fragen pro Thema richtig sein.

Der praktische Teil

Nach der Theorie folgt immer die Praxis. Wenn Du den ersten Teil bestanden hast, geht es direkt mit dem zweiten weiter. Dieser besteht wiederum aus 2 oder 3 Teilen, die etwa 15 Minuten insgesamt dauern. Wenn Du mehr Zeit benötigst, ist das natürlich vollkommen in Ordnung. Du erhältst direkt Dein Ergebnis.

1. Der waidgerechte Umgang
Der Hauptteil ist das Demonstrieren des waidgerechten Umfang mit den Fischen. Dazu bekommst Du einen Gummifisch und Angelzubehör. Jetzt musst Du einmal  zeigen, wie man einen Fisch betäubt und korrekt tötet. Habe dabei immer Folgendes im Kopf: Keschern, messen, hauen, stechen. Die richtige Reihenfolge ist wichtig.
Tipp: Schaue Dir vorher unbedingt das Video „Fische waidgerecht töten" im Modul des Onlinekurses „Fischfang und Gerätekunde“ an, denn da zeigen wir Dir alles Schritt für Schritt.

2. Die Fischbestimmung
Der zweite Teil der Praxis ist die Fischbestimmung. Insgesamt gibt es 54 Fischbilder, die Du in der Vorbereitung kennenlernen wirst. Dazu gibt es genügend Informationen für die korrekte Bestimmung. In der Prüfung kommen davon aber mindestens 3 Stück dran, also nicht alle. Der Prüfer zeigt sie Dir auf etwa A5-großen Karten und Du bestimmst.

3. Fragen
Dieser Teil ist abhängig von Deiner bisherigen Leistung. Wenn sich der Prüfer nicht sicher ist, ob Du bestehen solltest oder nicht, können jetzt noch einige mündliche Fragen gestellt werden. Vielleicht weißt Du alles, warst aber nur aufgeregt und hast Dir einige Fehler erlaubt. Das macht aber nichts. Es werden Fragen aus den Themen Gerätekunde und Waidgerechter Umgang gestellt, die Du ja bereits für den theoretischen Teil gelernt hast.

Wenn Du dennoch nicht bestehen solltest, ist das kein Weltuntergang. Die Prüfung wiederholst Du einfach zu einem anderen Zeitpunkt. Darüber informiert Dich der Prüfer zu gegebener Zeit. 

Wenn Du allerdings bestehst, kannst Du mächtig stolz auf Dich sein. Dann bekommst Du auch endlich das Prüfungszeugnis. Mit dem lässt Du Dir den Angelschein ausstellen. 

Fischereischein

Die größte Hürde hast Du endlich geschafft: die Fischerprüfung ist bestanden! Der nächste Schritt ist jetzt der Gang zu Deiner zuständigen Behörde (siehe rechts). Da stellst Du den Antrag für Deinen Angelschein.

Diese Dokumente musst Du mit zur Behörde nehmen:
  • den Nachweis über das Bestehen der Fischerprüfung (Fischerprüfungszeugnis)
  • ein aktuelles Bild von Dir (Lichtbild, Passbild, etwa 35 x 45)
  • Dein gültiges Ausweisdokument (also den Personalausweis oder den Reisepass)
  • Wenn Du unter 18 Jahren alt bist: die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten

Den Antrag findest Du unten auf dem Button. Diesen kannst Du vorher selbst ausfüllen, aber auch gemeinsam auf der zuständigen Behörde. Achte auf die korrekten Angaben. 

Kosten: Im Bundesland Niedersachsen zahlst Du 35,00 Euro für den Angelschein auf Lebenszeit. Natürlich wird es dann bundesweit anerkannt. Beachte, dass Du in vielen Bundesländern eine Fischereiabgabe extra zahlen musst. Hier ist das nicht der Fall. Wenn Du also umziehst, solltest Du Dich vorher darüber informieren, bevor Du fischen gehst. 

Bitte beachtenDein Prüfungszeugnis solltest Du in jedem Fall gut aufbewahren. Du brauchst es eigentlich nur für den Erstantrag, doch wenn Du den Angelschein mal verlieren solltest, wird es noch einmal verlangt. Also bewahre es gut und sicher auf. 

Diese Behörde stellt Dir in Salzgitter den Angelschein aus:

Rathaus Salzgitter
Gewerbeangelegenheiten
Joachim-Campe-Straße 6-8
38226 Salzgitter
Tel.: 05341 - 839 3313
Tel.: 05341 - 839 2010
Fax: 05341 - 839 4935
Email: gewerbewesen@stadt.salzgitter.de 

Zuständige/r
Frau Bettina Halfar
Tel.: 05341 - 839 - 2010
Fax: 05341 - 839 - 4909

Frau Allete Kapelar
Tel.: 05341 - 839 - 3313
Fax: 05341 - 839 - 4935

Öffnungszeiten der Behörde
Mo: 09:00 - 12:00 Uhr
Di: 09:00 - 12:00 Uhr
Mi: 09:00 - 12:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:00 Uhr
Fr: 09:00 - 12:00 Uhr
Sa: geschlossen
So: geschlossen

Und dann?!

Endlich hast Du alles geschafft: Die Fischerprüfung ist bestanden und auch den Antrag hast Du erfolgreich gestellt. Jetzt steht Deinem Anglerleben nichts mehr im Weg. Alles, was Du noch benötigst, ist ein Fischereierlaubnisschein. Dieser ist im Bundesland Niedersachsen, wie in vielen anderen Bundesländern auch, Vorschrift. Dass Du einen besorgt hast, wird auch sehr streng kontrolliert, also denke rechtzeitig daran.

Zuerst musst Du Dich entscheiden, wo Du angeln gehen möchtest. Den Erlaubnisschein erwirbst Du nämlich für das Gewässer und nicht umfassend für mehrere. Du kannst Dich in erster Linie an den Gewässereigentümer wenden, dieser vertreibt die Erlaubnisscheine immer sehr günstig. Aber auch der Pächter verkauft Dir die Scheine. In vielen Fällen ist es sogar ein Angelverein. Wenn Du Deine Ausrüstung besorgst, kannst Du auch in Angelläden nachfragen, manchmal haben auch sie welche vorrätig. 

Wichtig: Denke beim Angeln immer an den Erlaubnisschein und den Angelschein. Beide Dokumente werden bei einer der vielen Kontrollen verlangt, denn nur mit beiden fischst Du gesetzeskonform. Sonst drohen Dir unter Anderem Strafen wie hohe Bußgelder, die wirklich nicht sein müssen. Einen Erlaubnisschein brauchst Du übrigens nicht, wenn der Fischereiberechtigte mit Dir angeln geht. Frage da aber vorher unbedingt nach.

Was macht Dich zum guten Angler?

Hier greift wieder: Übung macht den Meister. Aber auch alles Anfang kann schwer sein. Einen besonders guten Einstieg in Dein Hobby bekommst Du, wen Du einem Angelverein beitrittst. Denn dort lernst Du eine Menge anderer Angler kennen, die Dir helfen und gern ihre Erfahrungen mit Dir teilen. Daraus kannst Du viel lernen. An den vielen Veranstaltungen kannst DU auch teilnehmen und echte Freunde finden. Einige Vereine besitzen auch eigene Gewässer, an denen Du noch viel unkomplizierter fischen gehen kannst. 

100% Lernspaß - 250% Garantie!

Ganz egal wie schwer die Prüfung auch ist - Du wirst sie mit dem Fishing-King Onlinekurs bestehen. Denn da bereiten wir Dich ausführlich auf alle Eventualitäten vor. 

Das garantieren wir Dir - zu 250%.
Aber was ist damit gemeint? Hast Du den Kurs durchgearbeitet, wird Dir ein Zertifikat freigeschaltet, das Dir das beweist. Solltest Du dann die Fischerprüfung nicht bestehen, erstatten wir Dir nicht nur Deine Prüfungsgebühr, sondern zahlen Dir auch die doppelte Kursgebühr zurück.

250% Prüfungs-Erfolgs-Garantie Siegel