Hildesheim: Angelschein machen – so geht’s

Hildesheim und Umgebung hat einige schöne Gewässer zum Fischen zu bieten. Da liegt es auf der Hand, dass Du jetzt Deinen Angelschein machen möchtest. Um dieses Ziel schnellst- und bestmöglich zu erreichen, musst Du Dich an einige Gesetze und Regeln halten und viel lernen. Da können schonmal Fragen und Unklarheiten aufkommen, aber genau deswegen haben wir diesen Ratgeber erstellt.

Wir beantworten für Dich alle wichtigen Fragen wie:

  • Welche Voraussetzungen gibt es im Bundesland Niedersachen?
  • Was musst Du alles wissen, um die Fischerprüfung zu bestehen?
  • Wie kannst Du Dich am besten und einfachsten darauf vorbereiten?
  • Wie meldest Du Dich für den Termin Deiner Wahl an?
  • Ist es eine theoretische oder praktische Prüfung?
  • Und wie gehst Du nach der Fischerprüfung vor?
  • Was machst Dich zu einem Angler oder Experten?
  • Und was wird Dich der Weg zum Angelschein kosten?

Tipp: Dieser Ratgeber wurde extra für die Stadt Hildesheim erstellt. Das bedeutet, wenn Du nicht dort lebst oder nach Hildesheim ziehst, findest Du nicht alle spezifischen Informationen. Hier zeigen wir Dir zum Beispiel auch die Ansprechpartner in Deiner Stadt. Für Dein Bundesland kannst Du aber nichtsdestotrotz im Angelschein-Ratgeber Niedersachsen auch allgemeinere Informationen nachlesen. 

Wenn Du Dich für die anderen Bundesländer interessierst, findest Du diese im Fishing-King ANGELSCHEIN-RATGEBER. Wähle das Bundesland aus, in dem Du vielleicht auch einmal fischen gehen möchtest und schon gelangst Du zum passenden Ratgeber.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

1

Ist der Fischereischein Pflicht?

nein*

2

Gibt es Ausnahmen der Fischereischeinpflicht?

* laut niedersächsischem Fischereigesetz besteht in Niedersachsen für das Angeln
keine Fischereischeinpflicht. In den freien (nicht verpachteten) Gewässern Niedersachsens
(Küste sowie Seeschifffahrtsstraßen wie die Elbe bis Hamburg)
kann scheinfrei geangelt werden. Bei verpachteten Gewässern ist aber ein Fischereierlaubnisschein erforderlich.
Um in anderen Bundesländern angeln zu dürfen, muss ein Fischereischein vorliegen.

3

​​Jugendfischereischein möglich?

nein

​4

Mindestalter Fischerprüfung

14 Jahre

​5

Kosten Fischereischein:

Vorbereitungslehrgang:

Fishing-King-Onlinekurs: 127 €
oder

Präsenz-Vorbereitungslehrgang: ca. 100-170€


Fischerprüfung: 70 €


Ausstellung Fischereischein auf Lebenszeit: 35 €
​6

Wer ist zuständig?

Landesanglerverband Niedersachsen (für die Fischerprüfung)
Rathaus Hildesheim (für die Ausstellung des Fischereischein)


7

Ist ein Vorbereitungskurs vorgeschrieben?

Zur Prüfungszulassung beim Landesanglerverband Nds. ist ein Teilnahmezertifikat erforderlich.
8

Wie häufig finden Prüfungen in Hildesheim statt?

regelmäßig (meist monatlich)
9

Gültigkeit Fischereischein

lebenslang
10

Zusätzliche Fischereiabgabe erforderlich?

nein

Kurze Info vorab

Um in Deutschland zu angeln, musst Du viele Regeln und Gesetze beachten. Dazu kommt, dass jedes Bundesland sein eigenes Fischereigesetz gestalten kann, weswegen Du gut informiert sein solltest. Ein Gesetz gilt übrigens bundesweit: Damit Du wirklich legal angelst, musst Du der Besitzer eines gültigen Fischereischeins sein. Das wird im Übrigen sehr regelmäßig kontrolliert, Schwarzangeln lohnt sich also nicht. Denn wirst Du ohne Angelschein erwischt, drohen Dir hohe Bußgelder oder andere Strafen. Das gilt auch für den waidgerechten Umgang.

Dazu kommt noch eine weitere Regel, die auch bundesweit gilt: Um den Fischereischein zu erhalten, benötigst Du ein Fischerprüfungszeugnis. Es ist ein zwingend notwendiges Dokument für die Antragstellung. Um dieses aber zu erhalten, musst Du erst einmal die Fischerprüfung bestanden haben. Das kann eine ganz schöne Hürde sein, denn sie ist nicht gerade ein Zuckerschlecken! Damit Du aber bestmöglich und vor allem auf Anhieb bestehst, empfiehlt der Anglerverband Niedersachsen einen Vorbereitungskurs. Da gibt es zwei Arten, aus denen Du frei die wählen kannst, die am besten zu Dir und in Deinen Alltag passt. 

Voraussetzung: Für die Teilnahme an der Fischerprüfung musst Du im Bundesland Niedersachsen ein Mindestalter von 14 Jahren erreicht haben. Dann wird aber auch noch eine Erlaubnisbescheinigung eines Erziehungsberechtigten nötig. 

Kinder und Jugendliche

Solltest Du angeln gehen wollen, aber noch keine 14 Jahre alt sein, musst Du nicht traurig sein. Du darfst bereits fischen gehen, aber nur in Begleitung eines Erwachsenen, der einen gültigen Fischereischein besitzt. Wenn Du einen Fisch an Land gezogen hast, ist der Erwachsene dann für die weiteren Schritte (Betäuben, Töten etc.) zuständig. Du kannst dabei natürlich schon sehr viel lernen, was Dir später in der Fischerprüfung helfen wird. Da hast Du also einen Vorteil.

So gehst Du vor

Vorbereitungskurs

Im Bundesland Niedersachsen ist zwar die Teilnahme an der Fischerprüfung Vorschrift, aber ein Vorbereitungskurs nur Empfehlung. Denke aber daran, dass Du die Prüfung auch erst einmal bestehen musst. Zudem wirst Du mit dem dort gesammelten Wissen ein Leben lang arbeiten. Gerade was Geräte- und Gewässerkunde angeht, benötigt man einfach eine gute Vorbereitung. Dann nämlich wird die Fischerprüfung absolut kein Problem mehr für Dich. 

Gute Vorbereitung ist das A und O

Warum ist eine Vorbereitung so wichtig? Natürlich möchtest Du die Fischerprüfung nicht wiederholen. Je mehr Du weißt und je sicherer Du Dich fühlst, desto einfacher wird die Prüfung für Dich werden. Wenn Du dennoch aufgrund von Nervosität oder Ähnlichem nicht bestehst, ist das nicht schlimm. Die Fischerprüfungen finden meist in monatlichen Abständen statt und können an einem der Termine unkompliziert wiederholt werden. Dann kannst Du auch noch einmal in Ruhe lernen.

Aber das ist nicht alles. Wenn Du ein Fischer bist, dann bist Du auch mit dem Naturschutz beauftragt. Schließlich verbringst Du einen großen Teil Deiner Freizeit in der Natur und interagierst mit den Lebewesen. Das solltest Du dann immer waidgerecht und korrekt tun, da diese sonst darunter leiden könnten. Auf lange Sicht beeinflusst das die Fischbestände und die Gesundheit der Gewässer. Wenn wir nicht alle als Angler verantwortungsbewusst handeln und unser Wissen umsetzen, können wir in vielen Jahren vielleicht nicht mehr fischen gehen. Drum lieber am Anfang viel lernen und ein breites Wissen ansammeln, bevor es zu spät ist. 

Alles, was Du wissen musst, ist auf ingesamt 360 Prüfungsfragen aufgeteilt. Nicht alle davon kommen aber in der tatsächlichen Prüfung dran, aber dennoch musst Du alle beherrschen.

Die Fragen sind auf diese 6 Themengebiete aufgeteilt:
  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde (inkl. Fischbilder)
  • Gewässerkunde
  • Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
  • Fischfang und Gerätekunde
  • Fischereirecht

Wie Dir auffällt, sind diese Themen sehr unterschiedlich. Da sie aber aufeinander aufbauen, wird das kein Problem für Dich darstellen Selbst wenn eines schwer erscheint, hilft Dir die richtige Kursart dabei, das Wissen zu vertiefen und es sich logisch zu erschließen. 

Übrigens: Bist Du mit dem Kurs fertig, bekommst Du ein Zertifikat über Deinen Lernstand. Das benötigst Du nicht für die Anmeldung zur Prüfung, aber kannst dennoch stolz auf Dich sein!

Das sind die beiden Kursarten, aus denen Du frei wählen kannst:
Option 1: Onlinekurs

Die erste Option ist wohl die flexibelste Lernvariante, die Du wählen kannst. Mit dem Onlinekurs von Fishing-King entscheidest Du ganz allein, wann und wo Du lernen möchtest. Das funktioniert nämlich an allen Geräten: Am PC zuhause, dem Laptop und Tablet unterwegs oder sogar am Smartphone. Du kannst das Lernen also perfekt in Deinen Alltag individuell integrieren.

Wie lernt man denn mit dem Onlinekurs?

Wenn Du Dich für unseren Onlinekurs entscheidest, bekommst Du einen Zugang zur Onlineakademie. In dieser findest Du über 70 spannende HD-Lernvideos, in denen Du all das Wissen findest, das Du für die Fischerprüfung benötigst. Dazu geben wir Dir noch hilfreiche Tipps und Eselsbrücken mit auf den Weg. 

Die Videos sind in die verschiedenen Themengebiete aufgeteilt. So behältst Du über Deinen Lernfortschritt immer Überblick und vergisst nichts. Wenn Du also eine Lektion durchgearbeitet hast, wirst Du automatisch zu den Übungsfragen weitergeleitet. Mit diesen testest Du Dein Wissen und vertiefst es. Wenn Du noch nicht alles weißt, ist das nicht schlimm, da Du immer siehst, wo Du mehr Zeit investieren solltest. Bist Du damit fertig, widmest Du Dich den Probeprüfungen. Hier wird die theoretische Fischerprüfung simuliert. Sie werden nacheinander freigeschaltet und beinhalten zufällig gewählte Prüfungsfragen. Du kannst also auf Nummer sicher gehen, bevor Du Dich der richtigen Prüfung stellst. 

Ergänzend zum Onlinekurs kannst Du andere Lernarten kombinieren. In unserem Bonusbereich gibt es ein Workbook, das Du Dir herunterladen kannst. Wenn Du es ausdruckst, kannst Du Dir damit eigene handschriftliche Notizen machen Wir geben Dir da ausreichend Hilfestellungen, damit nichts vergessen wird und dennoch genug Platz für eigene Zeichnungen und Stichpunkte. Wenn das nichts für Dich ist, kannst Du die Lerninhalte auch unter jedem Video nachlesen, denn wir haben sie für Dich schriftlich zusammengefasst. Falls Du schnell etwas nachlesen möchtest, bist Du nicht auf das ganze Video angewiesen.

Wichtig: Unser Onlinekurs wird offiziell vom Anglerverband Niedersachsen anerkannt und auch als Vorbereitungsart empfohlen. Wir nutzen natürlich nur die originalen Prüfungsbilder  und -fragen. 

Und die Praxis?

Ein Teil der Fischerprüfung findet praktisch statt. In unserer Onlineakademie stellen wir Dir alle 54 Fische vor, die Du später bestimmen musst. Diese übst Du mit den digitalen Fischkarten. Damit Du noch besser auf Dein späteres Leben als Angler vorbereitet wirst, gibt es auch einen Rutenbausimulator. Hier zeigen wir Dir nicht nur, welche Angelruten es gibt, sondern auch, wie Du sie aufbaust und wofür welches Teil zuständig ist. Wenn Du später also im Angelladen stehst und Deine Ausrüstung kaufen möchtest, bist Du schon Profi und weißt genau, was Du brauchst. Ergänzend dazu haben wir auch Videos zu den bekanntesten Knotenarten gemacht. Wenn Du sie anschaust, kannst Du direkt nebenher mitüben. 

Übrigens: Du erhältst die Fishing-King App kostenlos zur Onlineakademie dazu. Sie verfügt über den Offline-Modus, weswegen sie ganz ohne Internet funktioniert. Du bist also nicht abhängig von einem guten Empfang, sondern kannst auch ganz frei im Urlaub, der Ubahn oder wann immer Du möchtest lernen. 

KostenDas flexible Lernen mit dem Onlinekurs von Fishing-King inklusive der Offline-App kostet Dich insgesamt 127,00 Euro

Option 2: Klassische Präsenzkurse

Sagt Dir der Onlinekurs nicht zu? Das ist kein Problem, denn dafür gibt es schließlich die zweite Variante: der klassische Kurs mit Präsenzstunden. Auch hier verrät der Name bereits das Kursprogramm. Du lernst ganz ohne Technik und Internet.

Der Kurs wird von einem Angelverein organisiert und veranstaltet. Dementsprechend finden die Stunden auch in einem der Vereinsgebäude in Deiner Nähe statt. Übrigens umfasst der Kurs 30 Stunden. Du lernst dann in einer Gruppe mit anderen Angelanfängern. Ihr könnt euch also gegenseitig motivieren, gemeinsam lernen und euch schon zum Angeln nach der Prüfung verabreden. Vielleicht macht es so sogar ein wenig mehr Spaß? Wenn Du also sehr kommunikativ bist, ist das eine gute Option für Dich. 

Die Anwesenheit zu den Stunden wird streng überprüft. Wann diese stattfinden, legt der Verein bzw. der Kursleiter selbst fest. Im Regelfall sind es die Abendstunden oder auch Wochenenden, wo die meisten Zeit haben. Außerdem brauchst Du ab und an auch weitere Materialen zum Lernen. Was und ob Du etwas benötigst bestimmt aber auch der Kursleiter. Einige nutzen gern ein Buch als Ergänzung, andere lernen lieber mit Arbeitsheften und Karteikarten. Da gibt es eine Menge Möglichkeiten. Du erfährst das aber noch rechtzeitig, spätestens in der ersten Kursstunde, um ausreichend Zeit für die Besorgung zu haben.

Da der Kurs nicht vom Internet oder anderen Medien abhängig ist, ist er gut für Dich geeignet, wenn Du sehr viel Wissen aus dem Kurs und der offenen Kommunikation ziehen kannst. Das Wissen zu vertiefen liegt dann aber ganz allein bei Dir. Da kannst Du die für Dich richtige Methode selbst wählen.

Kosten: Für den klassischen Vorbereitungskurs mit 30 Präsenzstunden zahlst Du zwischen 100,00 und 170,00 Euro. Dazu kann noch eine Summe von etwa 15,00 Euro für Lernmaterial kommen.

Fischerprüfung
Anmeldung zur Fischerprüfung

Bist Du endlich mit Lernen so weit, das Du Dich sicher fühlst, kannst Du Dich zur Fischerprüfung anmelden.

Da im Bundesland Niedersachsen sehr regelmäßig Prüfungen stattfinden, ist das zeitlich vermutlich kein Problem. Der Anglerverband Niedersachsen organisiert die Prüfungen und nimmt sie offiziell ab. Das meist in monatlichen Abständen, sodass Du nicht monatelang warten musst, um endlich angeln zu können. Wenn Fragen dazu aufkommen, wendest Du Dich am besten direkt an den AV.

Wie meldest Du Dich an?

Die Anmeldung ist sehr unkompliziert, richtet sich aber nach der Art der Vorbereitung, die Du gewählt hast.

Option 1: Wenn Du mit unserem Onlinekurs lernst, wird es wohl keine Überraschung sein, dass Du Dich auch online anmeldest. Dazu gibt es in der Akademie einen separaten Menüpunkt "Prüfungsanmeldung". Wenn Du nach Schritt-für-Schritt Anleitung vorgehst, kann nichts schief gehen. Du musst lediglich den passenden Termin wählen, Deine Daten ausfüllen und abschicken. Du bekommst innerhalb von kurzer Zeit eine Bestätigung per Email und bist zugelassen.

Option 2: Als Teilnehmer eines Präsenzkurses läuft da ein wenig anders. Da musst Du Dich persönlich um die Anmeldung beim AV Niedersachsen. Im Kurs selbst wird der Kursleiter sicher den Vorgang kurz erklären, aber ausführen musst Du es selbst. Dafür gibt es aber noch ein Formular, in dem Du alles noch einmal gut und kompakt zusammengefasst findest. Eine Bestätigung bekommst Du nach einigen Tagen per Post.

Wichtig: Deine Daten solltest Du immer doppelt auf Korrektheit prüfen, nicht, dass später der falsche Name auf Deinem Angelschein steht.

Es gibt eine Anmeldefrist von 4 Wochen, die Du um jeden Preis einhalten musst. Solltest Du zu spät dran sein, darfst Du an der Prüfung leider nicht mehr teilnehmen und musst einen anderen Termin auswählen. Habe das also vorher schon eingeplant. Übrigens erhältst Du bei der Anmeldung noch einen Zahlungshinweis über die Prüfungsgebühr von 70,00 Euro.Diese muss bis spätestens zwei Wochen vor der Prüfung beim AV Niedersachsen eingegangen sein. 

Beachte, dass Du Dich immer ordnungsgemäß von der Prüfung abmelden musst, wenn Du doch nicht teilnehmen kannst. Tust Du das bis zwei Wochen vor der Prüfung, erhältst Du Deine Prüfungsgebühr sogar zurück. Diese wird mit 20,00 Euro Bearbeitungsgebühr verrechnet. Dieser Anspruch verfällt allerdings, wenn Du Dich nicht oder zu spät abmeldest.

Für die Fischerprüfungen und alle Angelegenheiten darum ist diese Behörde zuständig:

Anglerverband Niedersachsen e.V.
Brüsseler Str. 4
30539 Hannover
Telefon: 0511 - 357 266 0
Mail: info@av-nds.de
Internet: av-nds.de

Unter allen Onlinekursteilnehmer ist dieser Prüfungsstandort unter Anderem sehr beliebt:
Geschäftsstelle Anglerverband Niedersachsen e.V.
Brüsseler Straße 4
30539 Hannover

Um 09:00 oder um 13:00 beginnt die Prüfung pünktlich. Sei also in jedem Fall 15 Minuten vor Beginn vor Ort, denn es werden noch Deine Personalien abgeglichen (Personalausweis nicht vergessen!)

Für den Onlinekurs: Hier finden die Prüfungen statt.

Fischerprüfung

Wenn Du angemeldet bist und der Prüfungstag gekommen ist, wird es so richtig ernst. Jetzt kannst Du beweisen, dass Du bestens vorbereitet bist.

In Niedersachsen besteht die Prüfung aus zwei Teilen: der Theorie und der Praxis.

Der theoretische Teil

Hier bekommst Du vom Prüfer einen Fragebogen ausgehändigt. Auf diesem findest Du 60 Prüfungsfragen. Diese werden aus den 360 möglichen Fragen zufällig ausgewählt. Sie sind allerdings gleichmäßig auf die 6 Themengebiete aufgeteilt, damit auch wirklich sichergestellt werden kann, dass Du umfassend gelernt hast. Das sind dann 10 Fragen.

Zur Erinnerung, das sind die 6 Themen:

  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde (inkl. Fischbilder)
  • Gewässerkunde
  • Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
  • Fischfang und Gerätekunde
  • Fischereirecht

Jetzt hast Du eine Stunde Zeit, um diese Fragen zu beantworten. as klingt wenig, ist es aber nicht. Die Prüfung findet nämlich im Multiple-Choice-Stil statt. Es sind also bereits drei Antwortmöglichkeiten zu jeder Frage vorgegeben, wovon nur eine richtig sein kann. Diese muss nur noch angekreuzt werden und das war es auch schon. Du wirst vermutlich keine Stunde brauchen.

Wann ist die theoretische Prüfung bestanden?
Wenn Du von den 60 Fragen wenigstens 45 Stück korrekt beantworten konntest. Hier ist es aber wichtig, dass es mindestens 6 Fragen pro Thema sind.

Der praktische Teil

Wenn die Theorie über- und bestanden ist, geht es mit der Praxis weiter. Diese kann aus 2 oder 3 Teilen bestehen und wird insgesamt etwa 15 Minuten (Wenn Du mehr brauchst, ist das auch ok) dauern. Da bist Du also schnell durch. Danach bekommst Du auch direkt das Ergebnis.

1. Der waidgerechte Umgang
Da Du mit Lebewesen hantieren wirst, ist es wichtig, das einmal geübt zu haben. Deswegen musst Du zuerst den waidgerechten Umgang mit den Fischen demonstrieren. Du bekommst einen lebensgroßen Gummifisch und Equipment. Nun ist es an Dir zu zeigen, wie man mit ihm umgeht. Denke dabei immer an die korrekte Reihenfolge: Keschern, messen, hauen, stechen.
Tipp: Am besten schaust Du Dir vor der Fischerprüfung noch einmal das Video „Fische waidgerecht töten" im Modul des Onlinekurses „Fischfang und Gerätekunde“ an. Dort zeigen wir Dir, wie das funktioniert.

2. Die Fischbestimmung
Nun musst Du noch ein paar Fische bestimmen. Von den insgesamt 54 Fischen, Neunaugen und Krebsen kommen mindestens drei Stück dran. Der Prüfer zeigt sie Dir auf einer Karte und Du benennst das Lebewesen. In der Vorbereitung hast Du aber schon gelernt, wie man diese unterscheidet. manchmal steht auch eine Größenangabe dabei.

3. Fragen
Dieser Teil ist kein Muss. Jetzt bestimmt der Prüfer selbst, ob Du noch einmal getestet werden musst oder nicht. Das ist aber nur dann der Fall, wenn er sich nicht sicher ist, ob Du bestanden hast oder nicht, es also knapp ist. Dann werden Dir noch ein paar Fragen mündlich gestellt, auf die Du Dich aber für die Theorie sowieso vorbereitet hast. In der Regel sind das Fragen aus den Themen Gerätekunde und Waidgerechter Umgang.

Nun bekommst Du Dein Ergebnis. Wenn Du nicht bestanden hast, kannst Du die Prüfung zu einem anderen Zeitpunkt wiederholen. Dazu bekommst Du aber vor Ort die nötigen Informationen.

Hast Du aber bestanden, kannst Du feiern. Du erhältst Dein Fischerprüfungszeugnis und kannst stolz auf Dich sein. Der schwere Teil ist somit abgehakt und es kann weiter gehen.

Fischereischein

Wenn Du Dein Zeugnis in der Hand hältst, kannst Du endlich den Antrag auf die Ausstellung des Angelscheins stellen.

Diese Dokumente brauchst Du für den Antrag:
  • Dein fisch erworbenes Fischerprüfungszeugnis
  • ein aktuelles Bild von Dir (Passbild, Lichtbild)
  • ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)
  • Wenn Du minderjährig bist: die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten

Unten findest Du den Antrag. Du kannst ihn zuhause selbst oder aber auch auf der Behörde selbst mit einem Sachbearbeiter ausfüllen.

Kosten: Der Fischereischein kostet Dich in Niedersachsen nur 35,00 Euro und ist auf Lebenszeit gültig. In einigen Bundesländern wird noch eine Fischereiabgabe erhoben, aber hier nicht. Wenn Du mal umziehen solltest, musst Du diese aber beachten.

Bitte beachtenAm besten hebst Du das Prüfungszeugnis gut auf. Wenn Du mal Deinen Angelschein verlieren solltest, wird es für den Neuantrag verlangt. Hast Du es dann weggeschmissen, wird das alles ein wenig komplizierter als nötig.

Hier kannst Du Dir in Hildesheim den Angelschein ausstellen lassen:

Rathaus Hildesheim
Bürgerservice
Markt 1
31134 Hildesheim

Tel.: 05121 301-0 (Zentrale)
Tel.: 05121 301-2700 (Stadtbüro)
Email: anfrage@stadt-hildesheim.de oder stadtbuero@stadt-hildesheim.de

Öffnungszeiten der Behörde
Mo: 07:30 - 15:00 Uhr
Di: 07:30 - 15:00 Uhr
Mi: 07:30 - 12:00 Uhr
Do: 17:30 - 18:00 Uhr (ab 15:00 nur mit Termin)
Fr: 07:30 - 12:00 Uhr
Sa: ​nur mit Termin
So: geschlossen

Und dann?!

Und schon hast Du es geschafft! Wenn Du die Prüfung bestanden und Deinen Angelschein beantragt hast, bist Du endlich ein Angler. Jetzt kannst Du starten und Dich ans Wasser begeben. Nur fehlt Dir noch ein Fischereierlaubnisschein. Denn diesen benötigst Du im Bundesland Niedersachsen zwingend, um legal zu fischen. Auch das wird sehr regelmäßig mit Kontrollen überprüft.

Entscheide Dich aber zuerst, wo Du fischen gehen möchtest, denn Erlaubnisscheine werden nur für ein Gewässer ausgestellt. Deine erste Anlaufstelle wird vermutlich der Eigentümer des Gewässers sein. Genauso wie er vertreibt auch der Pächter die Scheine. In vielen Fällen ist das übrigens ein Angelverein. Wenn Du einen guten Angelshop kennst, kannst Du auch da nachfragen. Vielleicht hast Du ja Glück und kannst Dir einen extra Weg ersparen.

Wichtig: An jedem Gewässer finden in regelmäßigen Abständen strenge Kontrollen statt. Dort musst Du Deinen Angelschein und den Erlaubnisschein vorzeigen. Wenn Dir eines der Dokumente fehlt, drohen Dir hohe Strafen wie zum Beispiel auch einige Bußgelder. Fischst Du aber mit einem der Fischereiberechtigten zusammen, dann brauchst Du keinen Erlaubnisschein. Frag dazu aber unbedingt vorher am Gewässer Deiner Wahl nach.

Was macht Dich zum guten Angler?

Gerade am Anfang kann es passieren, dass Erfolge ausbleiben. Noch hast Du keine Routine geschaffen. Damit das schneller geht und Du viel praktisch lernen kannst, bietet sich der Beitritt in einen Angelverein an. Denn dort lernst Du sehr viele andere Angler kennen, die sehr gern mit Dir fischen gehen oder auch ihre Erfahrungen mit Dir teilen. Zudem macht es gemeinsam auch einfach mehr Spaß. Schau doch gern mal in Deiner Nähe, welche vereine es gibt und nimm an einer der Veranstaltungen teil. Vielleicht findest Du neue Freunde?

100% Lernspaß - 250% Garantie!

Ganz egal wie schwer die Prüfung auch ist - Du wirst sie mit dem Fishing-King Onlinekurs bestehen. Denn da bereiten wir Dich ausführlich auf alle Eventualitäten vor. 

Das garantieren wir Dir - zu 250%.
Aber was ist damit gemeint? Hast Du den Kurs durchgearbeitet, wird Dir ein Zertifikat freigeschaltet, das Dir das beweist. Solltest Du dann die Fischerprüfung nicht bestehen, erstatten wir Dir nicht nur Deine Prüfungsgebühr, sondern zahlen Dir auch die doppelte Kursgebühr zurück.

250% Prüfungs-Erfolgs-Garantie Siegel