Ist uns gutes Wasser so gleichgültig?

Höchste Zeit zu handeln: Unterstütze jetzt die Petition des DAFV für die fristgerechte Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie mit deiner Unterschrift.

Ohne Wasser kein Leben – eigentlich eine ganz einfache Formel, mit der sich die Wichtigkeit guter Wasserqualität zusammenfassen lässt. Und Grund genug für eine umfassende Wasserrahmenrichtlinie – kurz WRRL. Diese hat das Europaparlament  2003 erlassen.

Mit dem Gesetz will die EU einen guten ökologischen Zustand der Gewässer und der umgebenden Natur in Europa erreichen. Neben sauberem Wasser gilt das vor allem auch für gesunde Fischbestände, die ihrer Natur entsprechend zwischen verschiedenen Wasserabschnitten wechseln können. Klar – damit wir zum Beispiel auch in Zukunft noch Aale oder Lachse in unseren Flüssen finden können, müssen sie zur Fortpflanzung ins Meer bzw. von dort in die Flüsse kommen.

Alle 2 bis 5 km blockiert ein Querbauwerk den Fischwechsel

Schaut man sich unsere Flusslandschaften einmal genau an, stellt man entsetzt fest, dass (Wander-)Fische nicht sehr weit kommen: Im Durchschnitt beträgt der Abstand zwischen zwei Querbauwerken (Wehre, Wasserkraftanlagen etc.) nur 1,8 bis 4,7 Kilometer! Im Bundesgebiet sind die Flüsse durch über 55.000 Querbauwerke regelrecht zerstückelt. Das ist ein massiver Eingriff in die Gewässermorphologie – also die Gestalt eines Oberflächenwassers.

Lachs Wehr Hindernis Fishing-King

An vielen Stellen versperren Wasserbauwerke den Fischen den Weg – und verhindern damit das Erreichen der Laichgebiete

Insbesondere Wasserkraftwerke stellen ein Riesenproblem dar – doch dazu mehr in unserem Blog „Flüsse in Not: Es ist 5 vor 12!“

Hinzu kommen Faktoren wie die Einleitung von Schadstoffen, der Eintrag von Düngemitteln über das Grundwasser oder auch Fraßdruck durch die unkontrollierte Vermehrung von Fressfeinden, sogenannten Prädatoren (z.B. dem Kormoran).

Querbauwerke DAFV Petition Fishing-King

Rund 55.000 Querbauwerke wie Wasserkraftwerke oder Wehre zerstückeln Deutschlands Flüsse und werden unzähligen Fischen zum Verhängnis

Nach 15 Jahren erfüllen nur 8 % der Gewässer den Qualitätsanspruch

Falls Du in Deutschland auf vorzeigbare Ergebnisse der WRRL-Umsetzung hoffst, wirst Du leider schwer enttäuscht. Gerade einmal 8 % der Gewässer genügen den Anforderungen. An geeigneten Maßnahmen, z.B. für mehr Durchlässigkeit der Flüsse, mangelt es jedenfalls nicht. Schon zwei Mal hat die EU die Frist für die Umsetzung verlängert – aktuell gilt 2027 als Deadline. Danach müssen die Mitgliedsstaaten Strafzahlungen leisten, wenn sie die Anforderungen nicht erreichen.

Einige Politiker fordern nun eine weitere Verlängerung der Frist. Das wundert nicht, denn bei dem derzeitigen Tempo ist ein Erreichen der Ziele bis 2027 tatsächlich eher unwahrscheinlich.

DAFV: Petition gegen abermalige Verzögerung

Doch gegen diese Verschleppungstaktik macht sich nun der Deutsche Angelfischerverband stark. Mit einer Petition sollen möglichst viele Menschen auf die Einhaltung der bestehenden Frist – also 2027 – pochen. Ziel ist, dass wenigstens 100.000 Menschen mitmachen. Denn für den DAFV sind „sauberes Wasser und gesunde Fischbestände nicht verhandelbar, sondern öffentliche Güter, die geschützt, verteidigt und entsprechend behandelt werden müssen.“

Petition DAFV WRRL Fishing-King

Auf der Website des Deutschen Angelfischerverbands gibt es ein Teilnahmeformular, mit dem die Petition kinderleicht unterstützt werden kann

Mach‘ mit über die Online-Abstimmung

Die Teilnahme ist denkbar einfach: über den >DAFV-Link gelangst Du auf die Seite vom Deutschen Angelfischerverband mit den entsprechenden Informationen und dem Abstimmungsfeld. Nimm mit Deiner Teilnahme die Politik in die Pflicht, ihrer Verantwortung für eine gute Wasserqualität und Fischfauna umgehend nachzukommen. Und teile gerne diesen Betrag in den sozialen Netzwerken!