Fishing-King Vereine RhFV Grenzland

Fishing-King „Gewässer-Atlas“: RhFV-Bezirk Grenzland

Wo sind die besten Gewässer rund um Mönchengladbach, Krefeld und Viersen? Welche Fische gibt es und welche Angelmethoden bieten sich an? Wo finde ich Ansprechpartner und Informationen? In dieser Reihe stellen wir dir die besten Angelgewässer in deiner Region vor.
Der Bezirk Grenzland: Gewässervielfalt erleben

Wer links vom Rhein auf der Suche nach schönen Angelgewässern ist, wird im Bezirk Grenzland des Rheinischen Fischereiverbandes mit Sicherheit schnell fündig. Immerhin zählt der Bezirk 47 Vereine, die nicht weniger als 60 Gewässer zwischen 2 und 50 Hektar fischereilich bewirtschaften. Das Einzugsgebiet reicht von der niederländischen Grenze (Venlo, Roermond) bis nach Grevenbroich bzw. den Kreis Viersen.

Vereine RhFV Grenzland Fishing-King

Rainer Gube, 1. Vorsitzender des Rheinischen Fischereiverbands, stellt Hubertus „seinen“ Bezirk – Grenzland – vor.

Vereine RhFV Grenzland Fishing-King

Hecht, Zander, Barsch – aber auch Karpfen, Schleien und Brassen sind in den ehemaligen Kiesseen inzwischen heimisch.

Gleich drei Flüsse – Niers, Nette und  Schwalm – bieten für Angler traumhafte Bedingungen.

Dank des großen Engagements Wasserverbände und ihrer Investitionen in die Durchlässigkeit der Flüsse ist der Bezirk eine Aalfluss-Region.

Somit können die Aale ungehindert zum Laichen Richtung Sargossa-See abwandern. Ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Bestände.

Mit Rainer Gube, dem ersten Vorsitzenden des Rheinischen Fischereiverbands, traf sich Hubertus am Gewässer des Sportanglervereins Schiefbahn, das charakteristisch ist. Denn viele Seen sind in der Region aus ehemaligen Baggerseen entstanden.

Hier finden sich viele Fischarten. Räuber wie Zander, Hecht, Barsch oder Aal. Aber auch Friedfische wie Rotaugen, Brassen, Karpfen, Alande und Schleien.

Schnell mal raus in die Natur

Die Gewässer sind vielfältig. Zahlreiche Vereine haben mehr als ein Gewässer, an dem ihrem Mitglieder fischen können. Jedes hat seine eigene landschaftliche Schönheit. Die meisten haben dennoch eine gute Verkehrsanbindung durch die Autobahnen, die das Gebiet durchkreuzen.

Neue Mitglieder sind den meisten Vereinen willkommen. Manche geben für Gastangler auch Tageskarten aus, so dass Interessenten einmal „Probeangeln“ können. Im Rheinischen Fischereiverband werden inzwischen immer wieder Termine zum „Schnupperangeln“ angeboten, die es Neulingen ermöglichen, das Angeln einmal für sich auszutesten – ohne direkt einen Fischereischein haben zu müssen. Termine werden auf der Seite des RhFV bekannt gegeben: www.rhfv.de

Große Zahl an attraktiven Seen

Zur Wahl stehen neben den Flüssen die vielen Seen der Region. So zum Beispiel:

Vereine RhFV Fishing-King Grenzland

Naturschönheit hat viele Facetten im RhFV-Bezirk Grenzland.

  • Vereine Fishing-King RhFV GrenzlandNette-Seen
  • Breyeller See
  • Nettebruch
  • Wolfsee
  • Radongsee
  • Krickenbecker Seen
  • Schroliksee
  • Windmühlenbruch
  • Ferkensbruch
  • De-Witt-See
  • Hinsbecker Bruch
  • Glabbacher Bruch
  • Poelvensee
  • Schwalm-Hariksee
  • Borner See

Alle Infos zum RhFV-Bezirk Grenzland, aber auch rund ums Angeln im Rheinland findet sich auf der Webseite des Rheinischen Fischereiverbands.

Das Gespräch führte Hubertus mit Rainer Gube am Gewässer des SAV Schiefbahn. Der Verein ist im Kreis Viersen ansässig im Willicher Ortsteil Schiefbahn und bewirtschaftet seit 1970 die 7,5 ha große Naßabgrabung im Naturschutzgebiet Neersener Bruch.

Die hervorragende Arbeit des Vereins würdigte die Stadt Willich 1984 übrigens mit der Verleihung des 1. Umweltschutzpreises der Stadt. Mit diesem Preis werden vorbildliche Aktivitäten zur Erhaltung gefährdeter Tier- und Pflanzenarten honoriert.