Category Archives for Prüfungstermine

Neue Petrijünger in Rendsburg

19 angehende Angler haben sich in Schleswig-Holstein mit dem Fishing-King Onlinekurs auf die Fischerprüfung vorbereitet. Am Mittwoch, 15. August 2018, stellten sie jetzt in Rendsburg ihr Können vor dem Prüfer Thomas Hinz unter Beweis.

Fischerprüfung Fishing-King

Am 15. August legten 19 Fishing-King-Teilnehmer in Rendsburg erfolgreich die Fischerprüfung ab.

 

Alle Teilnehmer haben mit Bravour bestanden und konnten ihr Fischerprüfungszeugnis stolz in Empfang nehmen. Nun können sie als frisch-gebackene Angelschein-Inhaber die kommenden schönen Tage gleich nutzen und das Gelernte in der Praxis anwenden. Wir alle vom Team Fishing-King gratulieren ganz herzlich zum Fischereischein und wünschen allzeit stramme Leine!

Weiterlesen »

Dank Onlinekurs endlich zum Angelschein

Unzählige Menschen haben bisher den Online-Kurs zur Vorbereitung auf die Angelprüfung genutzt und sind begeistert. Viele hatten schon seit langer Zeit den Wunsch gehegt, endlich den Fischereischein zu erlangen. Doch wie sieht es für Menschen in Berufen mit wechselnden Arbeitszeiten aus? Oder Selbstständigen? Alleinerziehenden? Sie alle haben häufig Schwierigkeiten, das bestehende Vor-Ort-Kursangebot zu nutzten.

Prüfungsvorbereitung Fishing-King

Für Menschen wie Christian bietet die Online-Prüfungsvorbereitung die Chance, endlich angeln gehen zu können.

So erreichen uns ständig positive Rückmeldungen, dass es nun endlich mit dem Angelschein geklappt habe. Sie haben nun ein entspannendes wie auch vielschichtiges Hobby gewonnen.

Gastronomiemitarbeiter, Rettungssanitäter, Fernfahrer –  ja, sogar Aufsichtsratsvorsitzende erhalten mit dem Onlinekurs endlich die Möglichkeit, sich ihren zeitlichen und persönlichen Bedürfnissen entsprechend auf die staatliche Fischerprüfung vorzubereiten.

Sogar Menschen mit Handicaps, die Hemmungen haben, an den klassischen Vor-Ort-Kursen teilzunehmen, haben im Onlinekurs eine ideale Lernplattform für ihre speziellen Bedürfnisse gefunden.

In vielen Bundesländern schon Standard

Das geht zum Glück inzwischen immer besser, denn der Onlinekurs wird als Prüfungsvorbereitung mittlerweile schon in vielen Bundesländern akzeptiert. Es hat sich gezeigt, dass die Befürchtungen (etwa,  dass nun in regulären Kursen die Teilnehmer zurückgehen könnten) nicht eingetreten sind.

Angelprüfung Fishing-King

Umfassende Prüfungsvorbereitung – so nutzerfreundlich wie möglich ist der Grundsatz beim Onlinekurskonzept

Dafür wurden aber die Erwartungen überschritten. Die Teilnehmer, die sich in ihrem ganz persönlichen Tempo vorbereiten konnten, schneiden regelmäßig im Vergleich deutlich besser ab! Das überzeugte auch all jene, die zu Beginn skeptisch waren.

Angelprüfung Fishing-King Vorbereitungskurs Onlinekurs

Berufsgruppen mit Schichtdienst oder unüblichen Arbeitszeiten können mit dem Onlinekurs in ihrem Tempo lernen.

Weiterlesen »

„Mission Angelschein“ war erfolgreich

Klar – wer bei Fishing-King arbeitet, muss natürlich einen Angelschein haben! Und was könnte besser für die Verbraucherwünsche sensibilisieren, als das eigene Produkt einmal aus der Nutzerperspektive zu erleben? Diese Gelegenheit hatten gleich vier Fishing-King-Mitarbeiter, die ihre Angelprüfung ablegen wollten.

So machten sich also Christina, Eugen, Franziska und Stefan hochmotiviert ans Werk, um Anfang Juni im Saarland zur Fischerprüfung anzutreten.

Vier Lerntypen – ein Ziel

Die Herangehensweisen reichten von „Schritt-für-Schritt“ über „Erstmal-schauen-wieviele-Fragen-man-schon-beantworten-kann“ bis „Hauruck-Methode“. Fishing-King Kameramann Eugen etwa musste die knappen Zeitfenster zwischen den Dreharbeiten für neue Videos zum intensiven Lernen nutzen. Unsere Praktikantin fürs Online-Marketing – Christina – setzte dafür als klassische Vertreterin der Generation C verstärkt auf die komfortable Fishing-King-App zum kontinuierlichen Üben.

Prüfung Saarland

Daumen drücken für die Mitprüflinge: Für Franziska und Christina wird’s ernst.

Unabhängig von der Vorbereitungsintensität und den begeisterten Kundenfeedbacks war dann aber am Prüfungstag bei allen vier Kandidaten doch eine gewisse Anspannung zu verspüren.

Eine Prüfungssituation ist nun einmal nicht alltäglich. Zumal, wenn der Rest des Teams nebst unseren Bürovierbeinern Patches und Newton gespannt vor der Tür wartet. Da wollten natürlich alle besonders glänzen!

Übrigens war nicht nur die Fischerprüfung Anlass für ein tolles Team-Wochenende im Saarland. Es galt auch, das einjährige Bestehen der hervorragenden Kooperation mit dem Fischereiverband Saar zu feiern.

Vorzeige-Kooperation mit dem FV Saar

Als einer der ersten Fischereiverbände hatte der Fischereiverband Saar den innovativen Fishing-King Onlinekurs als Prüfungsvorbereitung offiziell anerkannt. Ergänzt wird er durch ein mehrstündiges Praktikum, das den Teilnehmern unter anderem die Handhabung der Geräte vermittelt. Die Anleiter können zudem die korrekte Versorgung des Fangs anschaulich zeigen.

Angelschein Prüfung bestanden

Alle Prüflinge haben bestanden und konnten stolz ihren Fischereischein in Empfang nehmen. Die zahlreichen Fishing-King Teilnehmer freuten sich natürlich besonders, dass ihnen Hubertus persönlich zu ihrer guten Leistung gratulierte.

Die Kombination aus der individuellen, zeit- und ortsunabhängigen Prüfungsvorbereitung über den Onlinekurs in Verbindung mit der praktischen Unterweisung bei den Mitgliedsvereinen vor Ort hat sich bewährt. Und – das wissen besonders die   Teilnehmer mit längerer Anfahrt zu schätzen: Auf Wunsch kann das Praktikum direkt am Prüfungstag absolviert werden.

Da die Prüfungen jeweils bei den saarländischen Angelvereinen stattfinden, können die Teilnehmer an den einladenden Vereinsgewässern direkt erste Angelerfahrungen sammeln. Und so mancher freut sich, gleich Tipps von den erfahrenen Anglern bekommen zu können – etwa zur richtigen Wahl der ersten Angelausrüstung.

Praxis- und Onlinekurs werden gleichermaßen gut nachgefragt

Die anfängliche Befürchtung, dass die Präsenzkursanmeldung durch den Onlinekurs zurückgehen könnten, hat sich nicht bewahrheitet. Beide Kursangebote werden gleichermaßen gut angenommen. „Wir erreichen nun aber auch die Menschen, die bislang durch ihre berufliche oder private Situation nicht in der Lage waren, feste Kurstermine wahrzunehmen“, freut sich Andreas Schneiderlöchner, Präsident des Fischereiverbands Saar.

„Und wir stellen fest, dass die Teilnehmer des Onlinekurses stets sehr gut vorbereitet in die Prüfung gehen sowie regelmäßig überdurchschnittlich gut abschneiden“, ergänzt Vizepräsident Bernd Hoen. Sehr gut angenommen wird die Möglichkeit, sich direkt im Anschluss an die Prüfung den Bundesfischereischein für ein oder fünf Jahre ausstellen zu lassen. Ein Angebot, dass es in dieser Form einzig im Saarland gibt.

Ein Paradies für Angelfreunde

Mit seiner reizvollen Landschaft und den vielen gepflegten Gewässern ist das Saarland eine Top-Adresse für Angler. Davon konnten sich auch die frischgebackenen Angelschein-Inhaber überzeugen. Für das Fishing-King Team gab es ein besonderes Highlight: Zum Angeln ging es an den Hafen in Merzig. Hier darf normalerweise nicht geangelt werden, aber der Fischereiberechtigte machte für den Besuch aus dem Rheinland eine Ausnahme und erteilte die erforderlichen Erlaubnisscheine. An dieser Stelle von uns noch einmal ein herzliches Dankeschön für das besondere Erlebnis.

Carsten Zeck Hecht angeln Fishing-King-University

„Da isser“ – Raubfischexperte Carsten Zeck zeigt, wie man auch bei schwierigen Witterungsverhältnissen einen Räuber an den Haken bekommt. Übrigens: Sein Wissen gibt er exklusiv in der Fishing-King-University weiter: www.fishing-king-university.de

Weiterer Höhepunkt des ereignisreichen Team-Wochenendes: Das Guiding mit dem saarländischen Raubfischexperten Carsten Zeck. Mit ihm ging es noch auf Zander und Hecht. Auch wenn die Ausbeute durch die äußeren Bedingungen nicht den Erwartungen entsprach, konnten sich die Angelneulinge eine Menge vom Profi abschauen und manchen guten Tipp mit nach Hause nehmen.

Ihr wollt als Angelneulinge  von Anfang an gut angeln und wünscht euch ein persönliches Guiding mit den Top-Experten? Dann ist die Fishing-King-University genau das Richtige für euch! Speziell für euren Lieblings-Zielfisch habt ihr den Profi gewissermaßen immer mit dabei und könnt euch – z.B. auf dem Smartphone direkt am Gewässer die Tipps und Kniffe ansehen, die ihr in der jeweiligen Situation braucht. Und das immer wieder und solange ihr wollt. Schaut unbedingt mal rein unter www.fishing-king-university.de und schreibt uns, wie ihr das neue Format findet!

 

Weiterlesen »

Neu: Neun Prüfungsstandorte für Brandenburg

Zum Auftakt der Kooperation mit dem Landesanglerverband Brandenburg und Fishing-King traf sich Geschäftsführer Hubertus Massong mit den Prüfern des LAV-Brandenburg. Ziel des Besuchs in Saarmund war es, die Prüfungsverantwortlichen ausführlich über das Konzept und den Ablauf der neuen Onlinekurse zu informieren.

Ermutigende Erfahrungen aus den bereits bestehenden Kooperationen

Daher stand Hubertus den Prüfern gerne Rede und Antwort für ihre Fragen. Vor allem konnte er von den vielen positiven Rückmeldungen aus mehreren anderen Bundesländern berichten, in denen die E-Learning Vorbereitung für die Fischerprüfung bereits mit großem Erfolg einsetzt wird.

Brandenburg Prüfer Fischerprüfung

Die Prüfer ließen sich über das Fishing-King Konzept informieren

Vor allem die guten Prüfungsresultate sprechen eine deutliche Sprache. Beim Fischereiverband Saarland etwa liegen die Ergebnisse der Onlinekurs-Prüflinge regelmäßig über denen der traditionellen Vorbereitungskurse zur Fischerprüfung. Das Saarland hatte im Juni des vergangenen Jahres als erstes Bundesland sein Vorbereitungskurs-Angebot um den Onlinekurs erweitert. Ein Grund dürfte wohl darin liegen, dass die Teilnehmer immer dann lernen können, wenn sie aufnahmefähig sind.

Dichtes Netz von Prüfungsstandorten verteilt auf ganz Brandenburg

Mit den Prüfungsabnahmeberechtigten des Verbands wurden im weiteren Verlauf die neuen Prüfungsstandorte festgelegt. Hier werden künftig die Teilnehmer der Fishing-King Onlinekurse ihre Fischerprüfung ablegen können.

Mit nunmehr neun Standorten steht jetzt ein dichtes Netz an Orten zur Auswahl. So werden beispielsweise Termine in Granssee, Prenzlau und Schwedt an der Oder im Norden angeboten. In der Mitte um die Landeshauptstadt Berlin herum gibt es Brandenburg, Potsdam, Schorfheide und Müncheberg. Für den Süden stehen in Teltow-Fläming und Cottbus Termine zur Verfügung.

Ausbildungsqualität zeigt sich nach der Prüfung in der Praxis

Ein vorrangiges Ziel der Ausbildung beim LAV Brandenburg ist es, den angehenden Anglern solides Wissen in allen Bereichen zu vermitteln. Schließlich sollen die Petrijünger später vor allem in der Praxis von ihren Kenntnissen profitieren. Hier geht es also nicht um reines „Pauken“ allein für die Prüfung. In Fishing-King fand der Verband deshalb einen Partner, der sich mit seiner Mission genau dieser Zielsetzung verschrieben hat.

Fischerprüfungen Brandenburg Kooperation Fishing-King

Prüfer, Landesanglerverband Brandenburg und Fishing-King sehen den künftigen Fischerprüfungen mit Spannung entgegen.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es außerdem, die Kursteilnehmer schon frühzeitig mit den Vereinen und dem Verband in Kontakt zu bringen.

Viele frischgebackene Angler suchen gerade zu Beginn nach Austausch und wohlwollender Unterstützung durch erfahrene Angler. Zum Beispiel, um aus der Fülle des Angebots für sich die passende Ausrüstung zu wählen. Oder um Sicherheit in der Versorgung der ersten Fänge zu bekommen.

Und schließlich sind auch Tipps und Tricks „alter Hasen“ stets sehr gefragt. Die Vereine leisten hier wertvolle Arbeit. Diese kommt letztlich allen Beteiligten zugute.

Sie interessieren sich für das Online-Kursangebot in Brandenburg? Alle Infos und die Prüfungstermine gibt es hier.

 

Weiterlesen »

Jetzt wird’s ernst: Die Fischerprüfung!

Mit dem Fishing-King Onlinekurs war die Vorbereitung auf die Fischerprüfung ganz unkompliziert. Jetzt sollte es beim Prüfungstermin doch eigentlich keine Problem geben, oder?

Von Annette vom Hagen

Wer schon die 50 überschritten hat, für den liegen Prüfungssituationen meist schon länger zurück. Meine letzte Prüfung ist jedenfalls inzwischen ein paar Jährchen her. Der Gedanke an die Fischerprüfung löste daher ein nicht unerhebliches Unbehagen aus.

Ob meine grauen Zellen noch ausreichend flexibel sein würden, um knapp 50 Fische beim Namen nennen zu können (manche sind sich immerhin gemein ähnlich)? Ganz zu schweigen von den vielen Fragen, die für mich eher zu einem Biologiestudium als zu einer Freizeitaktivität passen…

Gut geprobt für den “Ernstfall”

Doch jammern gilt nicht – andere haben das schließlich auch gepackt! Vorbereitet hatte ich mich jedenfalls ausgiebig und die absolvierten Probeprüfungen waren allesamt gut gelaufen. Warum also bammeln 🙂

Von den vielen Kontakten mit anderen Teilnehmern über die Fishing-King Facebook-Gruppe und natürlich unseren Kundensupport hatte ich mitbekommen, dass nicht nur ich mit Prüfungsangst geschlagen bin. Drum freute ich mich schon, bei meiner Prüfung in Köln auf etliche Online-Kursteilnehmer zu treffen. Wie beruhigend!

Auf die Fragen, fertig, los!

Am Nikolaustag standen dann rund 90 Leute in Köln vor der Tür des Pfarrsaals in Köln-Mülheim, in dem die Prüfung stattfinden würde – die meisten wirkten übrigens ebenso angespannt wie ich. Schlag 8 Uhr ging’s los. Wenigstens mit den Regularien. Für den ein oder anderen sicher schon die erste Hürde. Also den Ausweis zücken, das leicht verknitterte Einladungsschreiben und – ganz wichtig! – einen Zahlungsnachweis hervorkramen und sich ein Plätzchen zuweisen lassen.  Mitarbeiter der Fischereibehörde flankierten dabei mit strenger Miene die Tischreihen, damit keiner vorab schon Hand an die Prüfungsunterlagen legt.

Schrecksekunde für mich: Oh Gott – ich habe keinen Kugelschreiber dabei! Wie peinlich!! Aber angehende Angler sind zum Glück solidarisch. Mein Gegenüber – auch ein Fishing-King, wie sich später herausstellte – half mir gerne aus.

Prüfungstermin

Die Stunde der Wahrheit naht…

Die Challenge vor der Challenge: Das Datum

“Schreiben Sie oben das heutige Datum und darunter Namen und Geburtsdatum,“ so lautete die erste Anweisung, die der Prüfer nach dem offiziellen „Startschuss“ gab. Mein Hirn kombinierte fix die beiden Halbsätze und so stand beim Tagesdatum auf meinem Bogen unversehens „6.12.1964“. Eieiei…

Die Prüfung entpuppte sich zum Glück aber als weniger dramatisch. Die meisten Fragen fluppten aus dem „Effeff“. Nur zwei, drei Mal hatte ich das Phänomen, das ich schon beim Üben aufgefallen war: Bei einigen Fragen tendierte ich immer wieder zur falschen Antwort. Also doch besser die andere Lösung nehmen, oder? Vielleicht war das aber genau die Lösung gewesen, mit der ich schon beim letzten Mal daneben gegriffen hatte. Und nun? Dann also doch beherzt eine der Lösungen ankreuzen und hoffen, dass das diesmal wirklich die Richtige gewesen ist.

Bitte warten…

Die ersten Kandidaten waren nach rund zehn Minuten fertig. Meine Prüfung konnte ich nach einer guten Viertelstunde abgeben und die letzten waren etwa fünf Minütchen später mit allen Fragen durch. Da man aber eine volle Stunde zum Beantworten zur Verfügung hat hieß es nun, die restliche Zeit im Foyer abzusitzen.

Und eine weitere Stunde verging für die Auswertung hinter verschlossenen Türen. Zeit kann ja sooooo langsam vergehen. Viele hatten ihr Handy gezückt, um zu in der Fishing-King App zu checken, wie die Lösung der ein oder anderen Frage hätte lauten müssen. Mein nettes Gegenüber (mit dem Leih-Kugelschreiber) wurde minütlich unsicherer: Bei der Speziellen Fischkunde waren mit Sicherheit nicht alle Fragen richtig. Würde es jetzt noch zum Bestehen der Prüfung reichen?

„Heute habe ich sechs Fotos für dich“

Ob Teil 1 der Prüfung von Erfolg gekrönt war, würde die Liste ergeben, die von einem der Prüfungsleiter kurz vor 10 Uhr an die Pinnwand geheftet wurde. Darauf waren Uhrzeiten vermerkt, zu denen man die jeweiligen Kandidaten wieder in den Raum bitten würde, damit in der nächste Runde die Fische bestimmt werden könnten. Nach einigem Gedrängele machte sich Erleichterung breit – alle hatten es in die nächste Runde geschafft!

Mein Name tauchte irgendwo bei 11.30 Uhr auf. Das war aber nur geschätzt, denn es würde sicher nicht jeder die zur Verfügung stehende Zeit voll ausschöpfen. Tatsächlich war ich früher als gedacht an der Reihe und scherzte: „Kann ich bitte Hecht, Aal, Wels, Stichling, Forelle und Flunder bekommen?“

Fischerprüfung

6 aus 49 heißt es im Prüfungsteil „Fischbestimmung“

Hätte ich mal nichts gesagt – mit einem Blick auf meinen Perso (den muss man bei jedem Teil erneut vorlegen) stellte er fest, dass ich in der „verbotenen Stadt“, also Düsseldorf, geboren bin. „Ich glaube, ich mische noch mal gründlich durch“ war die Antwort. Also schlug ich mich mit sehr ähnlich wirkenden Flossis herum, in der Hoffnung, diese richtig erkannt zu haben. Der Prüfer ließ sich jedenfalls nichts anmerken. So ein Pokerface!

Passend zu Nikolaus gab’s die Rute

Vier Richtige müssen dabei gewesen sein, denn nun ging’s ins Finale: Rutenbau. Wieder den Personalausweis zeigen und dann die Fragestellung studieren. „Stellen Sie eine Angelrute zum Fang von Karpfen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.“

Jetzt bloß nicht auf den letzten Metern die Prüfung vergeigen. Irgendwie sahen die Ruten etwas anders aus, als ich sie mir eingeprägt hatte. „Auf Sicht“ fliegen ging also nicht. Verflixt, was war hier noch gleich das richtige Wurfgewicht? Ich habe ein etwas gestörtes Verhältnis zu Zahlen. Meine Hand wanderte unschlüssig zwischen den Ruten hin und her. Hatte das auffällige Hüsteln des Prüfers irgendwas zu bedeuten?

Ich entschied mich für die 3-Meter-Teleskoprute mit 70 g Wurfgewicht, packte die dicke Spule und das andere Material dazu und schnappte mir den Unterfangkescher (und versehentlich auch das Gaff, was direkt darunter lag) sowie den Rest des waidgerechten Zubehörs nach meiner persönlichen Formel „Keschern, Messen, Hauen, Stechen – Haken lösen“. Es war wohl alles richtig – denn der nette Prüfer gratulierte fröhlich zur bestandenen Fischerprüfung.

Hurra – bestanden!!!

Eine gewisse Erleichterung konnte ich nicht verhehlen. Obwohl ich mir schon vorher sicher gewesen war, dass mit der Super-Vorbereitung wirklich nichts schiefgehen kann. Sonst könnte Fishing-King schließlich nicht so unbeschwert seine 100-prozentige Prüfungs-Erfolgs-Garantie anbieten.

Das Zeugnis in den Händen konnte ich im Büro stolz verkünden, die Mission „Angelschein“ gemeistert zu haben. Naja – vielleicht noch nicht ganz: Denn den Fischereischein musste ich mit dem Fischerprüfungszeugnis erst noch im Bürgerbüro ausstellen lassen. Mit dem kann ich mich dann der nächsten Challenge stellen: Dem ersten Fisch! Dazu an anderer Stelle mehr 😀

Möchtest du auch den Angelschein machen und brauchst noch Infos?
Dann wende dich gern an uns per Email an info@fishing-king.de oder ruf an unter 0221 – 6 777 93 43. Wir helfen dir gerne weiter.
Oder hast du die Prüfung schon gemeistert? Berichte uns gern in den Kommentaren von deinen Erfahrungen. Das hilft vielen Angelscheinanwärtern weiter. Denn in Deutschland gelten für jedes Bundesland andere Bedingungen. Wie war’s bei dir?

 

 

Weiterlesen »

Weiterer Prüfungsort in Niedersachsen

Darauf haben viele niedersächsische Angelschein-Anwärter gewartet. Nun gibt es mit Wallenhorst nahe Osnabrück auch im Südwesten Niedersachsens einen Prüfungsstandort.

Hier können Teilnehmer der Fishing-King Onlinekurse künftig ebenfalls ihre Angelprüfung ablegen. Damit ist die Zahl der Prüfungsorte jetzt auf fünf angewachsen.

Die Fischerprüfungen werden über den Anglerverband Niedersachsen abgenommen und finden statt in der

NWA Geschäftsstelle
St. Bernhardsweg 3
49134 Wallenhorst

Unbedingt vormerken: Termine gibt es dort am 7. Juli, 15. September und am 17. November 2018 – jeweils um 10 Uhr. Damit die Prüfung pünktlich um zehn starten kann, werden die Prüfungsteilnehmer gebeten, bereits um 9.30 Uhr vor Ort zu sein. Und: Personalausweis und funktionierenden Kugelschreiber nicht vergessen!

Frühe Anmeldung empfehlenswert

Die Fishing-King Teilnehmer können sich direkt über ihren Account im PC über einen Anmeldebogen im Onlinekurs anmelden. Wichtig: Bis spätestens zwei Wochen vor dem Prüfungstermin muss die verbindliche Anmeldung vorliegen. Dafür muss vor allem die Prüfungsgebühr rechtzeitig beim AV Niedersachsen eingegangen sein.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 30 Prüfungsteilnehmer. Maximal können in Wallenhorst 40 Prüflinge berücksichtigt werden. Daher empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Alle Infos hierzu gibt es unter dem Menüpunkt „Prüfungsanmeldung“ in der Onlineakademie.  Nach dem Absenden des Onlineformulars erhältst du direkt eine Bestätigungs-Email mit den weiteren Informationen.

Das erwartet dich in der Fischerprüfung in Niedersachsen

Die Fischerprüfung in Niedersachsen besteht aus einer theoretischen Prüfung im Multiple-Choice-Verfahren. Es gibt also immer eine Frage und drei mögliche Antworten. Nur eine Antwort muss angekreuzt werden und ist korrekt.

Insgesamt  umfasst der Prüfungskatalog rund 360 Fragen aus den Themengebieten:

  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde (inkl. Fischbilder)
  • Gewässerkunde
  • Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
  • Fischfang und Gerätekunde
  • Fischereirecht

Bei der Fischerprüfung kommen von den 360 Fragen per Zufallsprinzip jeweils 10 Fragen aus den sechs Prüfungsgebieten dran. Also 60 Fragen welche du dann bei der Fischerprüfung innerhalb von 60 Minuten beantworten musst. Dabei musst du mindestens 45 Fragen richtig beantworten und dabei auch mindestens sechs Fragen aus jedem Gebiet.

Die Prüfung enthält kleinen Praxisteil

Im Anschluss, oder gegebenenfalls vor der Fischbestimmung musst du Mithilfe eines Gummifisches, das waidgerechte Töten eines Fisches demonstrieren. (Kleine Eselsbrücke: „Keschern, messen, hauen, stechen”). Schau dir hierzu noch mal das Video „Fische waidgerecht töten“ an, das du in unserem Onlinekurs im Modul „Fischfang und Gerätekunde“ findest.

Wallenhorst Niedersachsen Fischerprüfung

Fische waidgerecht versorgen zu können ist für angehende Angler wichtig.

Außerdem gibt es 54 verschiedene Fischbilder, welche du erkennen und benennen musst. Bei der Prüfung musst du min. drei Bilder richtig benennen. Wir haben jedoch als einzige private Angelschule die offiziellen Fischbilder, welche auch in der Prüfung verwendet werden, in unserem Onlinekurs.

Diese kannst du dort im Bereich Fischbestimmung mithilfe unseres Fischquiz, unser ausführlichen Fischkunde-Videos und unseren Eselsbrücken sehr leicht erlernen.

Mündliche Fragen sind möglich

Nach der Fischerkennung kann dir der Prüfer nach eigenem Ermessen (abhängig davon, wie gut deine Ergebnisse in den anderen Prüfungsgebieten waren) dann noch 1 – 3 mündliche Fragen rund um das Thema waidgerechte Behandlung der Fische oder Gerätekunde stellen. Die mündlichen Fragen sind alle an die 360 Prüfungsfragen angelehnt. Hier kann z.B. durchaus der Themenkomplex Gerätekunde aufgegriffen werden (z.B. Was ist bei der Angelei auf Hecht zu beachten? Antwort: Stahlvorfach oder ähnliches bissfestes Material verwenden). Das sichere Beantworten dieser Fragen erlernst du natürlich, wenn du den Onlinekurs vollständig durchgearbeitet hast.

Zielwerfen wird nicht mehr durchgeführt

Wichtig: Es gibt in der Prüfung keinen Rutenbau bzw. Gerätemontage und auch kein Zielwerfen mehr. Die Gerätekunde wird jedoch in den Prüfungsfragen im Bereich der Gerätekunde geprüft.

Weitere Infos zum Onlinekurs Niedersachsen gibt es hier.

Weiterlesen »

Frischgebackene Fishing-Kings im hohen Norden

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn kann die Angelsaison für 42 neue Angelschein-Inhaber endlich losgehen. In Bad Oldesloe überreichte Prüfer Dr. Manfred Brembach den erfolgreichen Fishing-King Onlinekurs-Teilnehmern aus Schleswig-Holstein und Hamburg am 21. März die Zeugnisse für die Fischerprüfung. Alle Online-Absolventen haben bestanden. Und sie konnten wieder mit überdurchschnittlich guten Ergebnissen überzeugen. 14 Teilnehmer erreichten die volle Punktzahl von 60 Punkten. Bei weiteren 19 waren es 59 bzw. 58 Punkte.  “Es ist immer wieder erfreulich festzustellen, wie gut vorbereitet die Prüflinge über das eLearning-Konzept von Fishing-King in die Fischerprüfung gehen”, freut sich der Prüfer. Manfred Brembach bietet bereits seit 2017 Onlinekursteilnehmern Prüfungstermine an.

Vergrößertes Kursangebot

Durch die Kooperation mit dem Landessportfischerverband Schleswig-Holstein können die Angelinteressenten wählen. Der Onlinekurs ist für alle ideal, die flexibel sein müssen. Wer etwa durch seinen Beruf zeitlich stark eingeschränkt ist, lernt so zeit- und ortsunabhängig. Mit dem klassischen Präsenzkurs vor Ort findet der Unterricht an festen Terminen statt.

Erfolgreiche Kooperation

Durch das neue Kursangebot konnte der Verband jetzt deutlich mehr Interessenten den Zugang zum Angeln ermöglichen. Insbesondere die guten Erfolge und die Qualität der Ausbildung überzeugten den LSFV-SH. Schließlich können gut geschulte Angler wesentlich zum Erhalt der Ressourcen beitragen, indem sie für die Natur Verantwortung übernehmen.

Mehr Infos zur Fischerprüfung in Schleswig-Holstein 

Weiterlesen »