Angelschein in Nordrhein-Westfalen machen

Du möchtest deinen Fischereischein / Angelschein bekommen und hast deinen Hauptwohnsitz in NRW? Dann findest du hier alle Informationen, um erfolgreich den Angelschein zu machen.

Das Wichtigste vorab:

Um in Deutschland angeln zu dürfen, musst du einen offiziellen Angelschein (Fischereischein) haben. Um ihn zu bekommen, musst du dein Wissen rund um Fische, Gewässer und Gesetze in einer Prüfung unter Beweis stellen - sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis!

In Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Landkreise (jeweils die dortige "Untere Fischereibehörde") für die Durchführung der Fischerprüfung zuständig. Deine Prüfung musst du immer in der Stadt bzw. beim Landkreis ablegen, in der/dem du gemeldet bist. 

In begründeten Fällen kannst du jedoch eine Ausnahmegenehmigung zur Teilnahme an einer Prüfung in einer anderen Stadt erhalten. Diese musst du bei der Behörde deines Wohnorts beantragen. Sie kann aber nur für einen Ersatzort ausgestellt werden. Ein Anrecht, dass du dort zur Prüfung zugelassen wirst, ist mit der Ausnahmegenehmigung jedoch nicht automatisch verbunden.

In NRW ist die Art, wie du dich auf die Fischerprüfung vorbereitest, nicht gesetzlich vorgeschrieben. Wenn du für die Prüfung nicht noch einmal an mehreren Abenden "die Schulbank drücken" willst, kannst du problemlos den Fishing-King-Onlinekurs für deine Vorbereitung nutzen. Anders sieht es in einigen anderen Bundesländern aus. Dort musst du einen Präsenzkurs verbindlich besuchen.

Im Hinblick auf den praktischen Prüfungsteil finden aber vielen Teilnehmern eine Praxis-Unterweisung hilfreich. Diese ist als Wochenendseminar bei den Fishing-King 360 ° Kombikursen buchbar.

Die häufigsten Fragen zum Angelschein in Nordrhein-Westfalen:

1.) Was sind die genauen Prüfungsinhalte und wie läuft die Fischerprüfung in NRW ab?

  • ​​​​Die Fischerprüfung in NRW besteht insgesamt aus 3 Teilen:

    1. Theorie-Prüfung (60 der insgesamt 360 möglichen Fragen)
    2. Erkennen und benennen von 6 der 49 Fische/Krebse/Neunaugen  
    3. Waidgerechter Zusammenbau von einer der 10 unterschiedlichen Angelruten/Angeltechniken
  • Insgesamt gibt es bei der theoretischen Prüfung 360 Fragen aus den nachfolgenden sechs Themengebieten:
    Allgemeine Fischkunde
    Spezielle Fischkunde
    Gewässerkunde und Fischhege
    Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
    Gerätekunde
    Gesetzeskunde
  • Von den 49 Fischbildern bekommst du in der Prüfung 6 Bilder vorgelegt. Mindestens 4 Bilder müssen richtig erkannt sein. Es werden hier keine Lösungsvorschläge gegeben - die Fische etc. müssen also frei benannt werden.
  • Im Bereich der praktischen Prüfung zum Gerätebau ziehst du eine Aufgabe, bei der du eine der 10 möglichen Montagen  aufbauen können musst (einschließlich des notwendigen Zubehörs zur Versorgen des Fanges). Je nach Prüfungskommission wird dabei verlangt, die Rute komplett und einschließlich erforderlicher Knoten zu montieren oder die benötigten Teile in der korrekten Reihenfolge auszuwählen und hintereinander zu legen.
  • Solltest du in einem Teil der Prüfung nicht bestanden haben, so kann dieser Teil in aller Regel zu einem späteren Zeitpunkt nachgeprüft werden.

2.) Welche Voraussetzungen gibt es für die Fischerprüfung? 

Du musst mindestens 13 Jahre alt sein, um an der Fischerprüfung teilnehmen zu können (ab 14 Jahren darf dann jedoch erst der Fischereischein ausgestellt werden).

3.) Wann und wo kann ich die Fischerprüfung in NRW ablegen? 

Die Prüfungstermine legt die jeweils zuständige Untere Fischereibehörde der Stadt oder des Kreises fest, in dem du gemeldet bist. In der Regel gibt es Prüfungstermine im Frühjahr und Herbst an einem oder mehreren Tagen. Mancherorts wird jährlich nur einmal die Fischerprüfung durchgeführt; seltener gibt es mehr Termine.

Die Terminankündigungen werden sehr unterschiedlich gehandhabt: Während manche Verwaltungen die Fischerprüfungstermine über die lokale Presse bekannt geben, sind sie anderswo nur in den Amtsblättern abgedruckt. Häufig kann man die Termine aber finden, indem man im Internet sucht: Gib' am besten den Begriff Fischerprüfung und dazu den Ort, in dem du wohnst ein (z.B. Fischerprüfung Köln). Du kannst dich auch telefonisch bei deinem Rathaus mit der Unteren Fischereibehörde verbinden lassen und dort nach dem nächsten Termin fragen.

Beachte unbedingt, dass es für die Prüfungsanmeldung eine Anmeldefrist von vier Wochen gibt - danach wird die Anmeldung nicht mehr berücksichtigt!

4.) Wie hoch ist die Prüfungsgebühr in NRW?  

Die Prüfungsgebühr beträgt in NRW in aller Regel 50,00 Euro und ist noch vor dem Prüfungstermin an die Fischereibehörde zu überweisen. Nach der Anmeldung bei der für dich zuständigen Behörde wirst du über den Ablauf der Prüfung informiert und erfährst, wo und wie die Prüfungsgebühr zu entrichten ist. 

Bei manchen Behörden wird eine persönliche Anmeldung verlangt. Informationen findest du meistens auf der Web-Seite deiner Heimatstadt, wenn du ins Suchfeld "Fischerprüfung" eingibst.

Wenn du nicht in deiner Heimatstadt/-kreis zur Prüfung gehen kannst, dann beantrage bei deiner Unteren Fischereibehörde eine Ausnahmegenehmigung für einen anderen Prüfungsstandort in NRW. Dafür wird eine zusätzliche Gebühr von 15 Euro erhoben. Du musst begründen, warum du nicht bei der für dich zuständigen Prüfungsstelle an der Fischerprüfung teilnehmen kannst.

5.) Gibt es die Prüfungsfragen und die Fischerprüfung auch in anderen Sprachen wie z.B. in Russisch etc.? 

Die Prüfung kann nur auf Deutsch abgelegt werden. Wenn du nicht Deutsch als Muttersprache sprichst, kannst du bei der Unteren Fischereibehörde deiner Stadt (bzw. Kreisverwaltung) anfragen, ob es dort individuelle Lösungen für Nicht-Muttersprachler gibt (Dolmetscher o.ä.)

Mit dem Fishing-King Onlinekurs konnten aber schon viele Menschen die Fischerprüfung trotz sprachlicher Barrieren ablegen, da die Vorbereitung mit den Videos sehr gut verständlich ist und die Fragen im eigenen Lerntempo intensiv gelernt werden können.

6.) Wie komme ich nach der Fischerprüfung zum Fischereischein (Angelschein)?  

Nach bestandener Fischerprüfung erhältst du dein Prüfungszeugnis und kannst dir damit bei deiner zuständigen Gemeinde den Fischereischein ausstellen lassen. Für die Ausstellung wird ein Passbild benötigt.

7.) Was brauche ich, um legal in NRW angeln zu dürfen? 

Du brauchst zum Angeln in Nordrhein-Westfalen folgende Dokumente:
  • Deinen gültigen Fischereischein
  • Einen Erlaubnisschein (auch Gewässerkarteoder Angelkarte genannt) für das jeweilige Gewässer (zu bekommen bei Angelvereinen, in Angelläden oder im Rathaus)

8.) Was passiert, wenn ich gegen die Gesetze verstoße (z.B. Schwarz-Angeln)?  

Tatbestand

Strafe

Angeln ohne Angelschein

Strafverfahren; u.U. Freiheitsentzug bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe

Keinen Fischereischein bei sich geführt oder nicht ausgehändigt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Mitgeführte Fanggeräte, gefangene Fische oder Fischbehälter nicht zur Prüfung aushändigen

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Fischfang mit künstlichem Licht, verbotenen Mitteln oder verletzenden Geräten ausgeübt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Fische während der Schonzeiten oder vor Erreichung der Schonmaße fangen

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Fische gefangen, für die ein Fangverbot gilt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Elektrofischerei ausgeübt ohne Genehmigung

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Fischfang in Fischwegen oder auf gekennzeichneten Strecken oberhalb oder unterhalb der Fischwege geangelt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Bei Vorsatz können die Angel sowie weitere Fanggeräte eingezogen werden.

9.) Darf man mit dem Fischereischein aus NRW in ganz Deutschland angeln?  

Ja, der Fischereischein aus NRW wird in ganz Deutschland anerkannt und in Kombination mit den einzelnen Gewässer-Erlaubnisscheinen kannst du damit in ganz Deutschland deinem Hobby nachgehen.

Wenn du aus NRW in ein anderes Bundesland umziehst, dann wird dein Fischereischein in aller Regel nach Ablauf seiner Gültigkeit auf deinen neuen Wohnsitz umgeschrieben. Erkundige dich am besten beim Ummelden direkt nach dem besten Vorgehen.

Wenn du deine Fischerprüfung in NRW abgelegen, aber deinen Wohnsitz in einem anderen Bundesland hast, dann erkundige dich vorher genau bei deiner Fischereibehörde nach der Anerkennung. Nicht jedes Bundesland erkennt die Fischerprüfungszeugnisse/Fischereischeine anderer Bundesländer an, wenn der Inhaber zum Zeitpunkt der Ausstellung nicht dort gemeldet war (Wohnsitzprinzip).

10.) Was müssen Kinder und Jugendliche (ohne Angelschein), die in NRW angeln wollen, beachten?    

Kinder im Alter zwischen 10 und 16 Jahren dürfen mit einem Jugendfischereischein, den sie bei der Gemeinde beantragen können, in Begleitung eines volljährigen Fischereischein-Inhabers angeln. Der Jugendfischereischein verliert mit dem 16. Geburtstag seine Gültigkeit. Um einen Jugendfischereischein erstmals zu erhalten wird eine Einverständniserklärung vom Erziehungsberechtigten sowie ein Passbild benötigt.

Eine Prüfung ist für den Jugendfischereischein in NRW nicht erforderlich.

11.) Was kostet mich der Fischereischein in NRW?   

Aufstellung Kosten für den Fischereischein / Angelschein in NRW:

Vorbereitungs-Praxiskurs

Fishing-King-Onlinekurs

Fishing-King Kombikurs (Onlinekurs & Praxisseminar)

i.d.R. zwischen 100 bis 150 €

127 €

ggfs. kursbegleitendes Unterrichtsmaterial (Bücher etc.)

rund 20 €

Amtliche Prüfungsgebühr (an die Prüfungsbehörde zu zahlen)

50 €

ggfs. Antrag auf Ausnahmegenehmigung

15 €

Ausstellung Fischereischein

Fischereischein f. 1 Jahr: 16 €

Fischereischein f. 5 Jahre: 48 €

Jugendfischereischein: 8 €

Wiederholung der praktischen Prüfung, wenn diese im ersten Anlauf nicht bestanden wurde 30 €

12.) Kann ich meine Fischerprüfung auch in einem anderen Bundesland ablegen?  

NEIN - wenn du in Nordrhein-Westfalen gemeldet bist, musst du dort die Fischerprüfung ablegen! NRW erkennt Prüfungszeugnisse und Fischereischeine anderer Bundesländer nur an, wenn du zum Zeitpunkt der Prüfung deinen ersten Wohnsitz nicht in NRW hattest.

Alle geltenden Rechtsvorschriften für Nordrhein-Westfalen findest du  zum Nachlesen unter folgenden Links:

Fischereigesetz NRW Nordrhein-Westfalen  und  Landesfischereiverordnung NRW

13.) Gibt es Sonderregelungen - z.B. für ausländische Touristen?  

​Wer sein 18. Lebensjahr vollendet hat, sich nur kurzfristig in Deutschland aufhält (maximal 3 Monate) und keinen Wohnsitz in Deutschland unterhält, darf einen Fischereischein auch ohne Fischerprüfung beantragen. Diese Regelung betrifft ausländische Touristen. Es muss jedoch ein Nachweis über die nötige Sachkunde beigebracht werden. ​​​

Dank Fishing-King sicher durch die Fischerprüfung

Bequem am Laptop für die Fischerprüfung lernen mit dem Onlinekurs von Fishing-King

14.) Wie kann ich mit Fishing-King meinen Angelschein machen?  

Mit dem Onlinekurs von Fishing-King lernst du immer dann, wenn du Zeit hast. Egal wo du gerade bist. Mit der App kannst du auf deinen Mobilgeräten alle Fragen und Probeprüfungen auch offline wiederholen. Und in den Videos erhältst du anschaulich den Wissensstoff aus dem Präsenzseminar in den HD-Videos noch einmal vermittelt, so dass du bedarfsgerecht die Inhalte erarbeiten kannst. Hier sitzt du gewissermaßen immer in der ersten Reihe.

Deine Vorteile bei der Online-Fischerprüfungsvorbereitung bzw. der kombinierten Präsenzkurs- & Online-Vorbereitung:

  • Zeit- und ortsunabhängiges Lernen des Stoffs in der Onlineakademie
  • Persönlicher Support für deine Fragen
  • Jederzeit Überblick über deinen Lernfortschritt
  • Austausch über Mitgliederbereich
  • Du möchtest gerne die Vorzüge des Online-Lernens mit einem Praxisseminar verbinden: Dann nutze den Fishing-King 360 ° Kombikurs mit praktischem Kurs-Wochenende für den Rutenbau.
  • 100 % Prüfungs-Erfolgsgarantie

Mehr Infos & Anmeldung unter Angelschein in NRW machen