Angelschein in Hessen machen

Du möchtest deinen Fischereischein / Angelschein bekommen und hast deinen Hauptwohnsitz in Hessen. Dann findest du hier alle Informationen, um erfolgreich den Angelschein zu machen.

Hessen Angelschein Fischerprüfung

Das Wichtigste vorab:

Wer in Deutschland angeln will, braucht einen Fischereischein als Nachweis über die Sachkunde rund um Fische, Gewässer und Fanggeräte. Dieses Wissen wird in der Fischerprüfung unter Beweis gestellt. Nur mit dem Fischerprüfungszeugnis kann der Fischereischein (auch Angelschein genannt) von der zuständigen Behörde ausgestellt werden.

Laut hessischem Fischereigesetz ist für die Zulassung zur Fischerprüfung ein mindestens 40 Stunden umfassender Vorbereitungskurs vorgeschrieben. In hat der Gesetzgeber den Landesfischereiverband Hessen mit der Durchführung der Fischerprüfungsvorbereitung beauftragt.

Menschen, die aus zeitlichen oder persönlichen Gründen keine Möglichkeit zur Teilnahme an den Vorbereitungskursen und somit der hessischen Fischerprüfung haben, können gegebenenfalls auf ein anderes Bundesland ausweichen, sofern die Prüfungszeugnisse den hessischen gleichgestellt sind. Dies ist in einigen Ländern der Fall. Genauere Infos über Alternativen und die Prüfungsvorbereitung über den Onlinekurs findest du unter den Punkten 12.) und 14.)

Die häufigsten Fragen zum Angelschein in Hessen:

1.) Was sind die genauen Prüfungsinhalte und wie läuft die Fischerprüfung in Hessen ab?

Bei der Fischerprüfung in Hessen besteht aus einem Fragenkatalog von rund 650 Fragen. Bei der Prüfung erhältst du einen Fragebogen mit 60 Prüfungsfragen im Multiple-Choice-Verfahren zum Ankreuzen. Es ist von drei Antwortmöglichkeiten jeweils nur eine richtig Eine praktische Prüfung gibt es  nicht.

Die Fragen der hessischen Fischerprüfung gliedern sich in 5 Themengebiete, von denen in der Prüfung jeweils 12 Fragen ausgewählt sind:

  1. Allgemeine Fischkunde
  2. Spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. Gerätekunde
  5. Fischereirecht

Wenn du mindestens 45 von 60 Fragen richtig beantwortet hast und in jedem Themengebiet mindestens neun richtige Antworten erzielst, gilt die Prüfung als bestanden. 

2.) Welche Voraussetzungen gibt es für die Fischerprüfung? 

Die Fischerprüfung kannst du bereits mit 13 Jahren ablegen, jedoch kannst du den Fischereischein frühestens am 14. Geburtstag ausgestellt bekommen. 

Jeder, der das 14. Lebensjahr vollendet hat, muss bei der Anmeldung zur Fischerprüfung ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Dies ist gegen eine Gebühr bei den Ordnungsbehörden beantragbar.

Bei minderjährigen Antragstellern ist zudem eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern erforderlich.

3.) Wann und wo kann man die Fischerprüfung in Hessen ablegen? 

In Hessen werden Prüfungstermine schwerpunktmäßig im Frühjahr und Herbst angeboten. Die Termine müssen drei Monate vorab veröffentlicht werden. Zuständig sind jeweils die unteren Fischereibehörden der Städte/Kreise, bei denen der Prüfling gemeldet ist.

4.) Wie hoch ist die Prüfungsgebühr in Hessen?  

Die Prüfungsgebühr für die Fischerprüfung in Hessen beträgt 40 Euro.

5.) Gibt es die Prüfungsfragen und die Fischerprüfung auch in anderen Sprachen wie z.B. in Russisch etc.? 

Nein - die Prüfung wird auf Deutsch abgelegt. Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind Voraussetzung für die Teilnahme am Vorbereitungslehrgang des hessischen Landesfischereiverbands.

6.) Wie komme ich nach der Fischerprüfung zum Fischereischein (Angelschein)?  

Nach bestandener Fischerprüfung erhältst du dein Prüfungszeugnis und kannst dir damit in deinem Rathaus den Fischereischein ausstellen lassen. Für den Fischereischein wird ein Passbild benötigt.

7.) Was brauche ich, um legal in Hessen angeln zu dürfen? 

Du brauchst zum Angeln in Hessen folgende Dokumente:
  • Deinen gültigen Fischereischein
  • Einen Erlaubnisschein (auch Gewässerkarteoder Angelkarte genannt) für das jeweilige Gewässer (zu bekommen bei Angelvereinen, den Gewässereigentümern in Angelläden oder im Rathaus)

8.) Was passiert, wenn ich gegen die Gesetze verstoße (z.B. Schwarz-Angeln)?  

Wer ohne Erlaubnisschein angelt, macht sich der Fischwilderei nach dem Strafgesetzbuch StGB strafbar! Erst recht, wenn er keinen Fischereischein hat! Geldstrafen oder sogar Freiheitsstrafen bis zu 2 Jahren sind die Folge! Handelte es sich dann noch bei dem betreffenden Gewässer um einen Privatbesitz kann die Gefängnisstrafe sogar noch höher ausfallen (Straftatbestand Diebstahl).

Es darauf ankommen zu lassen empfiehlt sich daher in keinem Fall. Verstöße werden im polizeilichen Führungszeugnis vermerkt. Das kann dazu führen, dass man später die Prüfungszulassung versagt bekommt, wenn man doch schließlich den Fischereischein machen möchte.

Tatbestand

Strafe

Angeln ohne gültigen Angelschein

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Keinen Fischereischein bei sich geführt oder nicht ausgehändigt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Auf Fischwegen geangelt

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Köderfische verwendet, die nicht aus dem gleichen Gewässer stammen

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Fische (oder auch Krebse) geangelt und oder entnommen, deren Fang verboten ist

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Schonzeiten oder Mindestmaße missachtet

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Verbotene Fangmethoden angewendet

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Als Köder verbotenerweise lebende Wirbeltiere verwendet

Bußgeld bis zu 5.000 Euro

Bei Vorsatz können die Angel sowie weitere Fanggeräte eingezogen werden.

9.) Darf man mit dem Fischereischein aus Hessen in ganz Deutschland angeln?   

Ja, der Fischereischein aus dem wird in ganz Deutschland anerkannt. In Kombination mit den einzelnen Gewässer-Erlaubnisscheinen kannst du damit in ganz Deutschland fischen gehen.

10.) Was müssen Kinder und Jugendliche (ohne Angelschein), die in Hessen angeln wollen, beachten?    

Kinder zwischen 10 und 16 Jahren dürfen einem volljährigen Fischereischeininhaber mit der Handangel assistieren. Sie können  den Jugendfischereischein beantragen. Ab 14 Jahren können sie nach Ablegen der Fischerprüfung auch den offiziellen Fischereischein bekommen. 

11.) Was kostet mich der Fischereischein in Hessen?

Aufstellung Kosten für den Fischereischein / Angelschein in Hessen:

Vorbereitungslehrgang120 Euro
Lehrgangsmaterialrund 30 Euro
ggfs. polizeil. Führungszeugnis13 Euro
Amtliche Prüfungsgebühr40 Euro
Ausstellung Fischereischein
in Klammern: Fischereiabgabe
Jahresfischereischein oder Sonderfischereischein 10,00 Euro (7,50 Euro)
5-Jahresfischereischein oder 5-Jahressonderfischereischein
18,00 Euro (27,00 Euro)
10-Jahresfischereischein oder 10-Jahres-Sonderfischereischein 36,00 Euro (50,00 Euro)
Jugendfischereischein (1 Jahr) 4,00 Euro (3,50 Euro)
Jugendfischereischein (5 Jahre) 6,00 Euro (17,00 Euro)
Ausländerfischereischein 5,00 Euro (7,50 Euro)

12.) Kann ich meine Fischerprüfung in einem anderen Bundesland ablegen, auch wenn ich in Hessen gemeldet bin?  

Ja - in Hessen gibt es genaue Regelungen, die die Anerkennung von Fischerprüfungs-Zeugnissen bzw. Fischereischeinen anderer Bundesländer betreffen. Dabei werden zweierlei Maßstäbe zugrunde gelegt:

1) Zum einen gelten folgende Länder als gleichwertig und werden problemlos anerkannt:

Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen (mit Ausnahme des thüringischen Vierteljahresfischereischeins)

2) Bei den nicht unter 1. aufgeführten Bundesländern muss zur Anerkennung nachgewiesen werden, dass die Fischerprüfungsvorbereitung, bzw. die Bedingungen, nach denen der Fischereischein erworben wurde, in Art und Umfang der hessischen entsprochen hat (z.B. durch den Nachweis eines Vorbereitungskurses, der inhaltlich und im zeitlichen Umfang gleichartig ist). Dies ist erforderlich für die Bundesländer:

Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen

Im Detail bezieht sich folgende > Durchführungsverordnung auf die Anerkennung der Fischereischeine/Fischerprüfungen anderer Bundesländer in Hessen.

Alle übrigen geltenden Rechtsvorschriften für Hessen findest du  zum Nachlesen unter folgenden Links:

Fischereigesetz Hessen  und  Fischereiverordnung Hessen

13.) Gibt es Sonderregelungen - z.B. für Touristen?  

Für Ausländer aus der Europäischen Union ist es möglich, auch ohne Fischerprüfung den Fischereischein zu erhalten. Sie müssen dann in geeigneter Form nachweisen, dass sie die nötige Sachkunde besitzen.

14.) Wie kann ich mit Fishing-King meinen Angelschein machen?  

In Hessen hat der Gesetzgeber die Ausbildungshoheit dem hessischen Landesfischereiverband übertragen und festgelegt, dass die Kursdauer 40 Unterrichtsstunden à 45 Minuten umfassen muss. Die müssen lückenlos nachgewiesen und die Prüfungsreife durch einen Abschlusstest unter Beweis gestellt werden.

Damit werden Menschen, die aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht die angebotenen Kurstermine wahrnehmen können, vom Erwerb des Fischereischeins ausgeschlossen: Arbeitnehmer in Gastronomie- oder Pflegeberufen, Selbstständige oder Alleinerziehende u.a.m. Das sind lt. statistischem Bundesamt rund 1/4 aller Erwerbstätigen! 

Da es in Hessen keine Onlinekurs-Angebote zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung gibt, können Angelinteressierte den Fishing-King Kurs Saarland oder Niedersachsen nutzen und die Prüfung dort ablegen. Das Prüfungszeugnis wird als gleichwertig anerkannt. Mit ihm kann bei der hessische Fischereischein bei der Verwaltung der Heimatstadt beantragt werden. Siehe hierzu auch Punkt

12.) Kann ich meine Fischerprüfung in einem anderen Bundesland ablegen, auch wenn ich in Hessen gemeldet bin? 

Option 1: Onlinekurs Saarland und Fischerprüfung im Saarland ablegen

Im Saarland wird der Online-Kurs als gleichwertig zu den klassischen Präsenzkursen des Fischereiverband Saar anerkannt. Im ersten Jahr der Kooperation mit Fishing-King zeigte sich bereits, dass die Teilnehmer sehr gut vorbereitet sind und die Fischerprüfung mit überdurchschnittlich guten Ergebnissen (Häufig volle Punktzahl) meistern.

Das im Saarland vorgeschriebene "Praktikum" - also eine praktische Unterweisung am Gewässer in den Umgang mit dem Angelgerät und insbesondere dem waidgerechten Versorgen der gefangenen Fische - hat sich bewährt. Hier ist neben den wichtigen theoretischen Grundlagen der Angelei vor allem die korrekte Ausübung unter fachlicher Anleitung das Ziel. Dieses Praktikum können Auswärtige am Tag der Prüfung absolvieren.

Gegebenenfalls muss bei der unteren Fischereibehörde der Heimatstadt eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden, um an der Prüfung im Saarland teilzunehmen.

Alternativ kann die Ausstellung des saarländische Fischereischein direkt im Anschluss an die Prüfung erfolgen und direkt losgeangelt werden.

Option 2: Onlinekurs Niedersachsen und Fischerprüfung in Niedersachsen ablegen

Auch Niedersachsen bietet den Fishing-King Onlinekurs als anerkannte Vorbereitung auf die Fischerprüfung an. Einen Praktikum gibt es dort nicht. Jedoch müssen die Prüflinge im praktischen Prüfungsteil die waidgerechte Versorgung anhand eines lebensechten Modell-Fischs demonstrieren.

Gegebenenfalls muss auch hier bei der unteren Fischereibehörde der Heimatstadt eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden, um an der Prüfung in Niedersachsen teilzunehmen.

Der Onlinekurs hat zahlreiche Vorteile:

  • 69 aufwändig produzierte Videotutorials 
  • Zeit- und ortsunabhängiges Lernen, wenn man aufnahmefähig ist.
  • Eigenes Lerntempo als Maßstab
  • Qualifizierter Support
  • Austausch mit anderen Teilnehmern im Mitgliederbereich
  • 100-%ige Prüfungs-Erfolgs-Garantie

Mehr Infos & Anmeldung unter Angelschein machen Saarland oder Angelschein machen Niedersachsen