Meerforelle: Watangeln mit Jörg Strehlow

Wer einmal auf Meerforelle geangelt hat, den packt schnell die Leidenschaft – wetten? So ging es wenigstens Hubertus, der vor knapp einem Jahr zum ersten Mal mit der Fliegenrute ans Meer loszog und seine erste „MeFo“ an der Leine hatte. Es ist schon etwas Besonderes!

Wenn Du auch mit dem Gedanken spielst, die Meeresangelei auszutesten, hat Hubertus die besten Tipps für Dich gesammelt und sich dazu den Top-Profi Jörg Strehlow an die Seite geholt. In Fehmarn zeigen sie Dir, wie Du beliebte Einsteiger-Fehler umschiffen kannst und erfolgreich in der kühlen Jahreszeit watangeln kannst.

Das Video zum MeFo-Angeln findest Du unter diesem Blog. In diesem ersten Teil geht es um die richtige Ausrüstung und die beste Stellenwahl.

Watangeln MeFo Meerforelle Jörg Strehlow Fishing-King

Im Video zum Meerforellen-Angeln mit Jörg Strehlow geht es um diese Themen.

Windstärke 7 bis 8, Wellengang und Wathosen

Die Bedingungen beim Dreh des Videos zum Meeresangeln waren nicht so ganz optimal, denn es herrschte eine ziemlich „sssssteife Brise“ – wie die Nordlichter sagen. Bei Windstärke 7 bis 8 türmten sich die Wellen an der Ostseite der Insel mächtig hoch. Doch hier zeigt sich der besondere Vorteil der Insellage. Jörg und Hubertus konnten einfach zur gegenüberliegenden Seite fahren, wo sie den Wind im Rücken hatten.

Meerforelle MeFo Jörg Strehlow Fehmarn Fishing-King

Eine gute Stelle, um vergleichsweise windunabhängig angeln zu können ist die Gegend am Leuchtturm Flügge

Punkt 1: Die richtige Angelbekleidung

Wenn Du am Meer fischen gehen willst, solltest Du Dir vorab über die richtige Bekleidung Gedanken machen. Diese muss Wind und Nässe abhalten sowie wärmen. Vor allem die Füße werden schnell kalt, was Kameramann Eugen auch im Laufe des Drehs feststellen konnte. Jörg’s Tipp: unbedingt eincremen – mit was verraten wir am Schluss 😀

Fürs Watangeln brauchst Du:

  • eine gute Wathose, Neopren oder Goretex – die Schuhgröße dabei eine Nr. größer wählen. Achte auf eine rutschfeste Sohle, z.B. aus Filz oder mit Spikes
  • wärmende Funktionsunterwäsche – z.B. mit Merinowolle, die wärmeregulierend wirkt
  • warme Funktionssocken und drüber Wollsocken
  • Oberbekleidung (z.B. Thermohose, Fleecejacke/-pulli oder Hoodie)
  • Watjacke
  • Gürtel – hier kannst Du dann auch den Watkescher unterbringen
  • ggfs. Anglerweste mit vielen Taschen zum Verstauen
  • ggfs. Schal, Buff o.ä.
  • warme Kopfbedeckung
  • Handschuhe ohne Finger (Hubertus‘ persönlicher Tipp: Neopren fingerless Gloves von Patagonia)
  • Polbrille

Kurz: Zwiebellook ist angesagt, wobei Du unbedingt darauf achten solltest, dass zwischen den Lagen ein dünnes Luftpolster erhalten bleibt. Das Gesicht gut mit einer fetthaltigen Creme eincremen und die Füße mit Leberwurst. Nein – Spaß! Jörg schwört auf Efasit Fußbalsam. Die Liste haben wir dir hier auch zum Download hinterlegt:

Liste Winterkleidung Watangeln

Punkt 2: Angelausrüstung

Die Rute: Länge zwischen 3 und 3,30 m mit einem Wurfgewicht von 20 – 50 g

Diese Rutenlänge und das Wurfgewicht eignen sich bestens für weitere Würfe. Für leichtere Köder reicht ein WG von 10 – 30 g. Meerforellen haben oft einen Rutenring mehr, was die Aktion insgesamt etwas weicher macht. Durch ihr weiches Maul schlitzen MeFos bei zu harter Aktion leicht aus.

TIPP: Eine gute Forellenrute in dieser Länge ist ein guter Einstieg, wenn Du nicht direkt eine spezifische MeFo-Ausrüstung kaufen willst. Eine leichte Karpfenrute mit 1,4 lbs. ist ebenfalls geeignet.

Die Rolle: Sie sollte am besten salzwasserbeständig sein und eine 4000er Größe mit konischer haben. Wichtig: Sie sollte in jedem Fall eine Frontbremse haben. Diese sind feiner einstellbar und lassen die Schnur ruckfreier ablaufen. Hecht- oder Zanderrollen sind hier in der Regel gut einsetzbar. Die Größe bietet ausreichend Abwurffläche.

Die Schnur: Besonders, wenn das Wasser klarer ist, empfiehlt sich eine unauffälligere Farbe – etwa grün. Grell-leuchtende Schnüre sind für Augenjäger wie die Meerforelle nicht so günstig. Im Freiwasser, wo weniger Hänger zu befürchten sind und es nicht so viel Abrieb gibt, ist eine 0,10er Schnur absolut in Ordnung (die Tragkraft entspricht also etwa 5 – 8 kg). Auch eine 0,12er Schnur ist ok.

Das Vorfach: Hier bist du gut mit einem etwas längeren (ca. 1,5 m) Fluorocarbon-Vorfach – 0,30er bis 0,35er Stärke – bedient, denn MeFos sind recht kampfstark.

Der Wirbel: Eine Empfehlung von Jörg ist ein Rosco-Wirbel in Mattschwarz statt der üblichen chromglänzenden Meereswirbel. Auch wenn es nur ein kleines Detail ist – je unauffälliger, desto besser. Damit wird der Drall verhindert.

Nicht vergessen solltest du eine Schere oder Multizange und ein Feuerzeug in der Ausrüstung sowie natürlich ein Maßband!

Punkt 3: Köder

Jörgs Top-3 Köder haben sich bewährt und sind eine gute Empfehlung:

Hansen Flash 16 g oder etwas größer in 26 g aus Dänemark – an den vorhandenen Sprengring bringt Jörg noch einen zweiten an – so hast du weniger Aussteiger. Und dazu tauscht er den vergleichsweise stumpfen Originaldrilling gegen einen sehr hochwertigen, scharfen aus. Ein super Sandaal-Imitat

Snaps Target 25 g – der lässt sich gut werfen und kommt auf leichten Zug schon gut wieder hoch

Falk-Fish Loke – kleine Köder, die sehr gut im flachen Wasser im Nahbereich funktionieren

Und noch als Extra:

Gladsax Fiske – ein langsamer Köder, der sich gut im kalten Wasser führen lässt

Punkt 4: Stellenwahl

„Meerforellen fangen wird dann erfolgreich, wenn man weiß, wo die Biester sich verstecken“, meint Jörg schmunzelnd zum Thema Stellenwahl. Ein gutes Netzwerk ist daher hilfreich: Also andere Angler (Angelläden, Guides…)  fragen, wo sie Erfolg hatten.

Der legendäre „Leopardengrund“ – also ein gemischter Untergrund aus Steinen, Sand, Muscheln und Krautbänken – ist nach wie vor eine erfolgversprechende Voraussetzung. Hier finden die Fische ein reiches Nahrungsangebot: Sandaale, Garnelen, Grundeln etc.

Von oben betrachtet sieht der Untergrund aus wie ein Leopardenfell, daher der Name. Man kann über Satelliten-Aufnahmen in Google schauen, wo es solche Stellen gibt. Auch von einer erhöhten Position am Ufer kann man sie erkennen. Also Polbrille nicht vergessen!

JÖRGS TIPP: Ausgeprägte Sandbänke sind durch ihr reiches Vorkommen von Sandaalen und Sandgarnelen eine ebenso günstige Angelstelle.

Wassertemperatur und Fressverhalten im Laichzyklus

Die ideale Temperatur des Wassers sollte nicht unter 4 ° C liegen. Bei 6 – 8 ° C geht es eigentlich erst so richtig los. Wenn die Meerforellen im Frühjahr nach dem Laichgeschäft* von den Flüssen ins Meer zurückkommen, haben sie ordentlich Appetit. Flache Buchten sind dann eine gute Wahl, da sich hier das Wasser schneller erwärmen kann – insbesondere bei dunklerem Bewuchs. Auch gut: die Förden (Flensburger Förde, Eckernförde, Kiel). Hier kann man dem Nahrungsangebot gemäß mit kleinen, leichten Ködern fischen. Das ist vor allem für Fliegenfischer bestens geeignet.

Wartest Du zu lange, so sind die Fische schon weiter draußen unterwegs und jagen den Heringen nach. An Stellen, es sich gut an tiefere Stellen auswerfen lässt (ca. 4 – 5 m Wassertiefe), kann man sie dann aber noch kriegen. Das ist zum Beispiel in der Nähe des Fehmarnsund der Fall. Ansonsten hängt die beste Wassertiefe von mehreren Faktoren ab: Temperatur, Strömung und vor allem dem Nahrungsangebot.

Galt früher die Zeit um März/April als ideal, so muss man heute natürlich die veränderten Klima-Bedingungen mit einbeziehen. Bei warmen Wintern kommen die Fische meist schon erheblich früher wieder ins Meer zurück.

Auch im Sommer lassen sich in den Morgen- und Abendstunden gut Meerforellen fangen. Diese fressen sich vor der Laichzeit* an den Küsten noch einmal richtig satt. Ideal ist die Zeit vor dem Sonnenaufgang, wo es beginnt, hell zu werden. Hier solltest Du Dein Glück an tieferen Stellen versuchen.

Zum Herbst und Winter hin werden wieder die flacheren Bereiche interessant, da die Meerforellen wieder in Richtung Flussmündungen** ziehen.

*Laichgeschäftige Meerforellen dürfen nicht entnommen werden. Du erkennst sie an ihrer auffälligen bunten Färbung.

** Im Mündungsbereich von Flüssen darf übrigens in den meisten Fällen nicht geangelt werden! Und selbst wenn kein ausdrückliches Verbotsschild das Angeln verbietet: In diesen Bereichen wollen meist die laichbereiten Meerforellen aufsteigen.

Windverhältnisse

Jörg bevorzugt zum Angeln auflandingen Wind, der ihm ins Gesicht weht. Das Wasser ist dann bewegter, die Nahrung wird vom Grund aufgewirbelt und insgesamt ist das Wasser trüber. Dann sind die Forellen unvorsichtiger und sehen außerdem den Angler nicht sofort. Zu trüb darf es jedoch auch nicht sein – die MeFo muss den Köder schließlich noch erkennen. Bläst es stärker, sollte man also besser bei ablandigem (Rücken-)Wind angeln.

Wie die Windbedingungen aktuell sind, checkt Jörg bevorzugt auf der Seite vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Hier sind viele hilfreiche Infos zu finden – auch zu Strömungsverhältnissen und Vorhersagen zum Wasserstand.

Mit welcher Technik du beim Watangeln vorgehst (z.B. Bremseinstellung, Köderführung, Umgang mit Nachläufern, Drill u.a.m.) liest du im zweiten Teil des Blogs: „Watangeln auf Meerforelle mit Jörg Strehlow – Die Technik“

Das ganze Video findest du hier:

Weiterlesen »

Aktualisierte Schonbestimmungen in Niedersachsen

In der niedersächsischen Binnenfischereiordnung haben sich einige Änderungen bei den Schonbestimmungen ergeben, die natürlich im Onlinekurs und der App Niedersachsen bereits aktualisiert sind. Was neu ist, findet ihr in der nachfolgenden Tabelle:

Fischart

Änderungen, die mit der neuen BiFischO Niedersachsen in Kraft treten

Nicht mehr aktueller Stand (lt. BiFischO Nds. 2005), der durch die Änderungen abgelöst wurde

Moderlieschen

geschützt

nicht geschützt

Dorsch

Mindestmaß

nicht geschützt ()

Lachs

Mindestmaß (60 cm) & Schonzeit (1.10.-15.3.)

ganzjährig (binnen) (darf im Binnenland geangelt werden, wenn sie besetzt werden, gilt auch für Mefo); Mindestmaß & Schonzeit (Küste)

Rapfen

Mindestmaß (40 cm) kann dann auch entnommen werden, wenn nicht besetzt

ganzjährig (darf aktuell entnommen werden, wenn sie besetzt werden ab 40 cm)

Schleie

Mindestmaß (25 cm)

nicht geschützt

Karausche

geschützt

nicht geschützt

Karpfen

Mindestmaß (35 cm)

nicht geschützt

Wels

kein Mindestmaß & Schonzeit

Mindestmaß (50 cm)

Schneider

geschützt

nicht geschützt

Barbe

Mindestmaß (40 cm) & Schonzeit (1.5.-15.6.)

Mindestmaß (35 cm)

Stör

geschützt

Mindestmaß (100 cm)

Weiterlesen »

Super Fischerprüfungsergebnisse in Bad Oldesloe

Nicht nur bestanden haben die 37 Onlinekurs-Teilnehmer von Fishing-King ihre Fischerprüfung – sie fuhren auch hervorragende Ergebnisse in Bad Oldesloe ein. „Die Hälfte der Teilnehmer schloss sogar mit der vollen Punktzahl von 60 ab“, berichtet Prüfer Dr. Manfred Brembach.

An dieser Stelle möchten wir von Fishing-King ein herzliches Dankeschön nach Bad Oldesloe schicken, denn Manfred Brembach zählte zu den ersten Prüfungsbeauftragten in Schleswig-Holstein, die reine Prüfungsgänge für Onlinekursabsolventen eingerichtet haben. Unzählige Angelscheinanwärter haben bei ihm erfolgreich ihre Fischerprüfung mit guten und sehr guten Resultaten abgelegt.

Weiterlesen »

Top-organisierte Fischerprüfungen in Hannover

Am Sonntag, 31. März 2019, konnten in Hannover wieder über 30 Fishing-King Angelschein-Anwärter jubeln: Sie legten beim Anglerverband Niedersachsen erfolgreich ihre Fischerprüfung ab und können sich nun den ersehnten Fischereischein ausstellen lassen.

Seit Ende 2017 bietet der Anglerverband Niedersachsen den Fishing-King Onlinekurs zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung an. Die Kursinhalte wurden dafür passgenau auf die Vorgaben des Verbands abgestimmt. Die Kursteilnehmern können anschließend an zahlreichen Prüfungsstandorten in ganz Niedersachsen ihre Fischerprüfung ablegen.

Fischereiverein Hannover Fishing-King Fischerprüfung Onlinekurs
In Theorie und Praxis finden in den Räumen des Anglerverband Niedersachsen regelmäßig Prüfungen für Onlinekurs-Teilnehmer statt.

Inzwischen findet am „ältesten“ Standort der Kooperation – Hannover – mindestens einmal im Monat ein Prüfungstermin für die Teilnehmer des Onlinekurses statt.

Dies ist vor allen Dingen dem großen Engagement des Prüfungsausschusses zu verdanken. Die ehrenamtlichen Mitglieder der Prüfungskommission stellen jedes Jahre viele Sonntage in den Dienst der angehenden Anglern.

Dass die Prüfer ihre Aufgabe nicht einfach als „Job“ verstehen, sondern mit viel persönlichem Einsatz dabei sind, bestätigen auch die Prüflinge. Sie loben zum Beispiel die hervorragende Ablauf-Organisation. Und sind begeistert von der Herzlichkeit, die vielen angehenden Petrijüngern über die Prüfungsaufregung hinweg hilft.

Wir sagen herzlich „Danke“ für die tolle Zusammenarbeit, die bereits unzähligen Menschen geholfen hat, endlich den langgehegten Traum vom Angeln verwirklichen zu können.

Weiterlesen »

Endlich ist es soweit – Der Onlinekurs für Thüringen startet offiziell!

Wir haben endlich tolle Neuigkeiten für Dich! Nachdem unser Onlinekurs für den Landesanglerverband Thüringen (kurz: LAVT) die letzten Wochen und Monate von der obersten Fischereibehörde (Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft) genau geprüft wurde, können wir Dir stolz berichten: Ab heute ist unser Onlinekurs offiziell anerkannt und verfügbar zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung in Thüringen!

Damit bietet der LAVT angehenden Anglern aus Thüringen, denen der Besuch eines Präsenzkurses aus verschiedensten Gründen (z.B. wegen Schichtarbeit oder anderen beruflichen Einschränkungen) verwehrt bleibt, eine alternative Lösung an, den Fischereischein zu erwerben. Mit dieser Entscheidung erweitert der LAVT das ohnehin schon zeitgemäße und anglerfreundliche Angebot des Verbands, was mit Sicherheit für viel Freude bei der Anglerschaft sorgen wird. Die Möglichkeit, einen Präsenzkurs vor Ort zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung zu belegen, bleibt natürlich auch weiterhin bestehen.

Was bietet unser Onlinekurs in Thüringen?

Hier haben wir nochmal die wichtigsten Eckdaten unseres Onlinekurses in einer kurzen Auflistung zusammengefasst:

  • Zulassung zur Fischerprüfung in Thüringen nur mit unserem Onlinekurs – Du musst keinen Präsenzkurz vor Ort besuchen

  • Flexibel lernen: Auf der Couch, in der Bahn oder auf der Arbeit! Lerne wann, wo und so schnell Du willst!

  • Schritt für Schritt zum Prüfungserfolg mit über 69 HD Videos

  • Inkl. aller offiziellen Prüfungsfragen 2019 und Fischbilder für Thüringen

  • Inkl. Prüfungs-Erfolgs-Garantie (sonst Geld zurück)

  • Inkl. Angelschein-Trainer App

  • Unser Markenversprechen: 100% korrekte & top Lerninhalte, 100% 5-Sterne-Support an 7 Tagen und 100% Erreichbarkeit unseres Onlinekurses

Wichtig: Bitte lege deine Fischerprüfung erst zu den Prüfungsterminen des Verbands im Herbst ab, solltest Du dich ab sofort mit dem Onlinekurs darauf vorbereiten. Die Frühlingstermine der Prüfungen stehen schon in Kürze bevor und die Zeit würde mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr ausreichen, um Dich intensiv genug dafür vorzubereiten. Die Prüfungstermine und -orte für den Herbst werden wir zeitnah an euch weitergeben.

Dietrich Roese (Präseident des LAVT e.V.) mit Hubertus Massong

Auf eine tolle Zusammenarbeit

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Thüringer Minsterium für Inftrastruktur und Landwirtschaft sowie dem gesamten Team des Landesanglerverbands Thüringen, insbesondere Herrn André Pleikies, Dietrich Roese und Karl-Heinz Bergner, für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Wir freuen uns sehr über die gemeinsame Zusammenarbeit.

Solltest Du noch Fragen haben, kannst Du dich jederzeit bei uns über unsere Hotline, per E-Mail oder unser Kundensupport-Center melden. Wir helfen Dir gerne weiter! Übrigens findest Du auf fishing-king.de auf unserer Seite für das Bundesland Thüringen ganz unten den Bereich „Die 13 häufigsten Fragen zur Fischerprüfung & zum Fischereischein in Thüringen“ mit den entsprechenden Antworten.

Ansonsten wünschen wir Dir ganz viel Spaß bei der Vorbereitung auf die Fischerprüfung in Thüringen.

Tipp: Du hast den Fischereischein schon? Dann verschenke doch einfach einen Gutschein für den Onlinekurs!

Weiterlesen »

10 neue Fishing-Kings in Rendsburg

Am Mittwoch, den 13.03.2019, fand wieder eine Fischerprüfung in Rendsburg statt - und alle Kursteilnehmer haben mit Bravur bestanden. Wir gratulieren natürlich allen neuen Fishing-Kings ganz herzlich und freuen uns für jeden einzelnen mit! 😀

Auch der Prüfungsleiter Thomas Hinz ist sehr stolz auf die Prüflinge - denn niemand hatte Angst vor der gefürchteten Theorie. Die richtige Vorbereitung macht's!

Mit dem eigenen Lerntempo zum Angelschein

Der Onlinekurs von Fishing-King wird vom Landessportfischerverband Schleswig-Holstein offiziell als Vorbereitungslehrgang anerkannt. Das ermöglicht besonders zeitlich eingeschränkten Menschen den Zugang zum Angelschein. Auch andere Einschränkungen spielen keine Rolle mehr. Jeder Teilnehmer der Onlinekurses kann sich seine Lernzeit flexibel einteilen, denn jeder lernt auf unterschiedliche Art und Weise unterschiedlich schnell. 

Weiterlesen »

Knapp 380.000 Stimmen bei der Kampagne #ProtectWater – Danke für eure Unterstützung!

Die Kampagne #ProtectWater, die am 12. März endete, hat in den letzten Wochen und Monaten großes Aufsehen erregt. Fast 380.000 Menschen haben Flagge gezeigt und sich für saubere Gewässer und gesunde Fischbestände eingesetzt. In diesem Blogartikel klären wir euch über das finale Ergebnis der Petition sowie weitere Hintergründe dazu auf.

Worum geht es bei der Kampagne #ProtectWater?

Konkret dreht sich alles um die sogenannte Wasserrahmenrichtlinie (kurz: WRRL). Das europäische Gesetz soll regeln, dass in Zukunft die Gewässer in Europa und damit auch Deutschland in einen “guten ökologischen Zustand” überführt werden. Darunter sind beispielsweise saubere Gewässer ohne Wanderhindernisse und gesunde Fischbestände zu verstehen. Zudem ist in der WRRL fest verankert, dass sich der gute Zustand eines Gewässers nicht mehr verschlechtern darf, sobald er erreicht ist.

Foto: DAFV, Olaf Lindner

Und wo liegt das Problem?

Auf dem Papier eine tolle Sache, jedoch scheiterte es bislang gnadenlos an der Umsetzung – vor allem in Deutschland. Die Frist für dieUmsetzung wurde bereits zwei Mal verlängert und läuft aktuell bis 2027. Nach über 15 Jahren, seit denen das Gesetz besteht, wurden bislang lediglich acht Prozent der deutschen Gewässer in den Zustand überführt, den das Gesetz vorsieht. Dadurch belegt Deutschland den drittletzten Platz in ganz Europa.

Nun soll das Gesetz wieder verlängert und sogar noch weiter aufgelockert werden, was für die Natur eine Katastrophe wäre. Um dies zu verhindern, haben sich über 100 Organisationen zusammengeschlossen und gemeinsam die Kampagne #ProtectWater gestartet bzw. unterstützt. Im Kern handelt es sich bei der Kampagne um einen Zusammenschluss der European Anglers Alliance, dem European Environmental Bureau, dem WWF und der European Rivers and Wetlands International. Gemeinsam agiert der Zusammenschluss als die Living Rivers EuropeKoalition. Da die EU die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) derzeit einem “FitnessCheck” unterzieht, also das Gesetz unter anderem auf Relevanz, Effektivität und Effizienz prüft, ist die Kampagne ein ideales Mittel, um auch die öffentliche Beteiligung der europäischen Bevölkerung einzubeziehen.

So sieht das Ergebnis aus

Nachdem die Kampagne #ProtectWater im Oktober 2018 startete, haben sich in rund sechs Monaten insgesamt fast 380.000 Menschen in Europa für die Naturausgesprochen und somit eindeutig gegen eine erneute Verlängerung und Auflockerung der WRRL gestimmt. Das muss ein klares Zeichen für alle Verantwortlichen sein.

Foto: DAFV, Olaf Lindner

So sieht es auch Dr. Christel Happach-Kasan, die Präsidentin des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV): „Es ist ein starkes Zeichen, dass sich 380.000 Europäerinnen und Europäer an der Kampagne beteiligt haben. Sie haben ihrenRegierungen laut und deutlich gesagt, dass sie die bestehenden Richtlinien nicht abändern, sondern nun endlich umsetzen sollen. Unsere Gewässer sind dieLebensadern in der Natur, ihr Erhalt ist unser aller Lebensgrundlage und damit nicht verhandelbar.”

Dass die Anglerschaft in Europa und gerade auch in Deutschland ein echtes Interesse daran zeigt, die Umwelt wieder zurück in naturnahe Verhältnisse zu führen, zeigt neben dem täglichen Einsatz an unseren Gewässern, der weit über das Angeln hinausgeht, die starke Beteiligung bei der Kampagne. Die meisten Unterstützer unter den Anglern in Europa kommen nämlich aus Deutschland.

Vielen Dank für euren Einsatz bei #ProtectWater

Als wir vor wenigen Wochen nochmal einen Aufruf auf allen Kanälen gestartet und für die Kampagne #ProtectWater geworben haben, haben wir nicht mit einer derart starken Unterstützung von euch gerechnet. So konnten wir mit eurer Hilfe nochmal mehrere tausend Stimmen für die Petition sammeln, wodurch wir letztlich auf fast 380.000 Unterstützer kommen. Euer Feedback war grandios und das zeigt uns nochmals auf, dass wir es in Deutschland mit einer nachhaltigen Anglerschaft zu tun haben, der die Natur sehr am Herzen liegt. Vielen Dank dafür, ihr seid klasse!

Was wird die Zukunft für die WRRL bringen?

Laut DAFV wird voraussichtlich im Herbst 2019 seitens der EU eine offizielle Auswertung der Öffentlichkeitsbeteiligung folgen. Die finale Entscheidung, wie es mit der Wasserrahmenrichtlinie konkret weiter gehen soll, wird dann für das ersteHalbjahr 2020 erwartet. Die Living Rivers Europe Koalition, also der zuvor erwähnte Zusammenschluss hinter der Kampagne #ProtectWater, wird die weiteren Entwicklungen aufmerksam und kritisch verfolgen und sich weiterhin dafür starkmachen, die Interessen der rund 380.000 Unterstützer zu vertreten. Weitere Informationen findet Ihr in dieser Pressemitteilung des DAFV.

Rückblickend alle Infos zu #ProtectWater

Weiterlesen »

Angeln kennen lernen beim LFV Westfalen & Lippe

Jugendförderung und Schnupperangeln als wichtige Bausteine der Verbandsarbeit

Den Spaß am Angeln entdecken viele Menschen bereits im Kindes- oder Jugendalter. Etwa, weil der Opa die Enkel mit an den Angelsee genommen hat oder die ersten Angelerfahrungen während einer Urlaubsreise gesammelt werden konnten.

Wenn Sohn oder Tochter den Wunsch äußern, Angeln zu lernen, finden Eltern in den Angelvereinen kompetente Ansprechpartner. Denn in vielen Vereinen wird die Jugendarbeit sehr gut und engagiert betrieben. 

Diese wichtige Arbeit unterstützen auch die Dachverbände wie der Landesfischereiverband Westfalen & Lippe. Im Gespräch mit Christian Schlautmann, Verbandsjugendleiter des LFV Westfalen & Lippe und seinem Stellvertreter Michael Meyer gibt Hubertus die häufigsten Fragen rund um das Angeln für Kinder und Jugendliche an die Beiden weiter. Etwa:

  • Was macht die Verbandsjugend und was ist ihr Ziel?
  • Wie funktioniert Schnupperangeln und für wen steht es offen?
9.000 Jugendliche in der Verbandsjugend Westfalen & Lippe

Die rund 450 Vereine, die dem Fischereiverband angeschlossen sind werden von Christian Schlautmann und Michael Meyer in vielfältiger Weise unterstützt. Die Ausbildung der Jugendleiter ist ein wichtiger Schwerpunkt, denn diese sind es, die die jungen Angler ausbilden.

Jugendleiter Christian Schlautmann unterstützt die 450 Angelvereine, die dem LFV Westfalen & Lippe angeschlossen sind. Hier wird wertvolle Jugendarbeit für rund angelbegeisterte 9.000 Kinder und Jugendliche geleistet

Dabei stehen nicht nur praktische Aspekte wie Erste-Hilfe-Kenntnisse auf dem Lehrplan. Die Jugendleiter erfahren, wie sie die Teenager anleiten und welche Angebote sinnvoll für die Altersgruppe sind. Auch heikle Themen wie der Umgang mit sexualisierter Gewalt werden bei den Schulungen nicht ausgespart.

Das Gemeinschaftsgefühl wird durch Ausflüge zu Zeltlagern gestärkt oder durch den Austausch mit jungen Angler aus dem ganzen Bundesgebiet. Dies geschieht durch die freundschaftliche Kooperation der Fischereiverbände untereinander Ziel der verantwortungsvollen Arbeit ist es, dass viele Kinder und Jugendliche zum Angeln kommen.

"Wir möchten Klein und Groß die Möglichkeit geben, das Angeln kennen zu lernen", so Michael Meyer, stellvertretender Verbandsjugendleiter beim LFV Westfalen & Lippe

Schnupperangeln - eine gute Möglichkeit, das Angeln kennen zu lernen

Die Freude am Hobby in der Natur bleibt oft ein Leben lang. Auch im Erwachsenen-Alter begegnen Menschen dem Hobby Angeln (wieder). Und suchen Möglichkeiten, die Angelei genauer kennen zu lernen.

Mit Schnupperangel-Angeboten bieten die Angelvereine und Fischereiverbände diesen Menschen - Jugendlichen wie Erwachsenen - die optimale Unterstützung. Die Vereine können beim Verband das Schnupperangeln anmelden. Damit sind alle Teilnehmer automatisch versichert.

Unter fachkundiger Begleitung können Groß und Klein hautnah ins Angeln einsteigen und entscheiden, ob sie dabei bleiben möchten. Ziel ist es, so vielen Menschen wie möglich eine Chance zu geben, das Angeln kennen zu lernen.

Weiterlesen »

Neue App hilft bei der Prüfungsvorbereitung

Premiere auf der Aqua-Fisch: Die neue App als Ergänzung für die Prüfungsvorbereitung auf die baden-württembergische Fischerprüfung stellte der Landesfischereiverband LFV BW im Rahmen der Messe mit Fishing-King vor. Die App ergänzt den 30-stündigen Vorbereitungskurs, der für die Prüfungszulassung verpflichtend ist.

Druckfrisch gibt es den neuen Prüfungsfragen-Katalog für die Fischerprüfung in Baden-Württemberg – Fishing-King App-Code inklusive

Der Landesfischereiverband Baden-Württemberg ist offiziell vom Gesetzgeber mit der fachlichen Aufbereitung der Fragen und Lernunterlagen zur Fischerprüfung beauftragt.

Jeder, der nun den offiziellen Fragenkatalogs vom LFV BW erwirbt, erhält gleichzeitig einen Einlöse-Code. Damit kann er seinen individuellen Zugang zur neuen Fishing-King Lern-App freischalten. Anders als der frühere Online-Trainer des Verbands ist die App auch offline nutzbar. So können die Teilnehmer in ihrem Tempo die Prüfungsfragen an jedem Ort wiederholen und das Wissen festigen. Den aktuellen Lernstand haben die Prüfungskandidaten dabei stets im Blick. Anhand mehrerer Probeprüfungen kann sich der Teilnehmer außerdem vergewissern, dass der Stoff “sitzt”.

Auf der Aqua-Fisch nutzten daher viele Besucher gleich die Möglichkeit, die App am Stand des Verbands einmal ausgiebig zu testen.

Weiterlesen »

Wir waren in Friedrichshafen auf der Aqua-Fisch

Direkt am Bodensee - die perfekte Lage für die größte Angel- und Aquaristikmesse Süddeutschlands. Zwischen Aquarianern, Anglern, Fliegenfischern und vielen Vorträgen haben wir uns getummelt. Direkt am Eingang durften wir Gäste des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg e.V. sein. Gemeinsam haben wir Fragen rund um den Angelschein im Bundesland klären und unsere Kurse vorstellen können. 

Eines der Messehighlights neben dem Drillsimulator und den Becken war definitiv die Vorstellung des Fisch des Jahres - dem Lachs. Rheinlachse konnten auch in einem großen Becken neben unserem Stand betrachtet werden. Der LFVBW setzt sich schon seit Langem intensiv für die Wiederansiedlung der Lachse ein und konnte auch hier noch einmal aufzeigen, warum Artenschutz so wichtig ist und uns alle angeht. 

Die Ohren waren gespitzt

Passend dazu war auch Jörg Strehlows Vortrag “Angeln mit Herz” immer gut besucht. Das Thema Nachhaltigkeit im Angelsport wird immer wichtiger - da wurden auch Patches Ohren ganz groß! Ob Raub- oder Friedfische, wir Angler tragen einen großen Teil zur Natur bei und hinterlassen unsere Spuren. Umso erfreulicher ist es, dass ein ganzheitliches Naturbewusstsein immer präsenter wird.

Fishing-King Sympathieträger Patches als neugieriger Zuhörer bei Jörg Strehlow

Und das von klein auf

Neben den vielen Infotafeln gab es auch Spiele für die kleinen Besucher. Beim “Fische malen” konnten sich die kreativen Köpfe austoben und auch das Basteln von eigenen kleinen Spoons und Blinkern kam gut an! Mit einem Lächeln auf den Lippen lernt es sich auch einfach besser.

Danke an Karl Geyer (Fachreferent für Vorbereitungslehrgänge mit Fischerprüfung), Thomas Lang (Vizepräsident Südbaden), Reinhart Sosat (Geschäftsführer LFVBW) und den gesamten LFVBW für die Einladung und die tolle gemeinsame Zeit. Wir freuen uns schon auf die nächste Messezeit!

Weiterlesen »