Erfolgreich auf Hecht mit Uli Beyer

So vermeidest Du die 7 häufigsten Fehler beim Hechtangeln – Teil 1: Stellenwahl, Gerätewahl, Vorfach

 

Hast Du Dich der Raubfisch-Angelei verschrieben? Dann ist Dir Uli Beyer garantiert ein Begriff. Als Profi-Angler, Buch- und Fachautor vieler europäischer Angelzeitschriften und Guide ist er schon lange eine feste Größe in der Szene. In der Fishing-King-University macht Uli Beyer inzwischen auch sein ganzes Wissen im umfassenden Videokurs zugänglich.

Fishing-King-University Hechtkurs Uli Beyer

Im Videokurs der Fishing-King-University gibt Uli Beyer sein geballtes Wissen als Dozent weiter.

Die wichtigsten Faktoren für die erfolgreiche Jagd auf Esox und Co. stellen Dir mit Hubertus und Uli in dieser dreiteiligen Blog-Serie zum Video „Die 7 häufigsten Fehler beim Hechtangeln und wie Du sie vermeidest“ (s.u.) vor.

Wir starten mit den Grundlagen, die in den ersten 3 Punkten im Fokus stehen: Stellenwahl, Geräteauswahl und Vorfachmaterial.

1. Stellenwahl

Bevor es um das Aufspüren der Hotspots geht hat Uli einen generellen Tipp für alle Raubfischfreunde: Flexibilität und Ausdauer.

Flexibel solltest Du nicht nur im Bezug auf die Angelstelle sein, sondern auch auf den Köder: „Genauso, wie wir Menschen nicht jeden Tag zur gleichen Zeit das gleiche essen, hat auch der Hecht wechselnde Vorlieben“. Experimentiere also ruhig mit verschiedenen Stellen und Ködern, als z.B. nur auf einen viel gepriesenen Köder zu setzen. Und beweise Ausdauer. Uli: „Hechte beißen oft in einem vergleichsweise kurzen Zeitfenster“. Das gilt es zu erwischen. Da kann es durchaus sein, dass man schon über Stunden erfolglos am Wasser war und plötzlich „knallt“ es regelrecht.

 

Hecht Hubertus Fishing-King

Der Traum jedes Raubfisch-Anglers – ein prachtvoller Hecht

Zeit: Wann beißen die Hechte?

Eine „Top-Beisszeit-Regel“ kann es leider nicht geben, denn das Fressverhalten der Hechte hängt von verschiedenen Faktoren ab – insbesondere von:

  1. Wohlfühltemperatur
  2. Sauerstoffgehalt
  3. Lichtverhältnisse

Ganz grob kann man aber sagen, dass im Frühjahr und Sommer der morgens und abends gute Aussichten bestehen, solange das Licht noch nicht zu grell ist.In den lichtärmeren Jahreszeiten dagegen sind es eher die höheren Temperaturen im Tagesverlauf, die die Fresslust erhöhen.

Angeldauer: Nicht zu lange am selben Fleck

Selbst bei bekannten Hecht-Stellen empfiehlt Uli, nicht zu lange den gleichen Spot zu befischen. Eine halbe Stunde solltest Du nicht überschreiten und dann lieber einige Meter weiterziehen. Dort, wo du mit dem Gewässer noch nicht vertraut bist, reichen meist schon 10 Minuten. Fische das Gelände fächerartig ab. Wer fleißig Strecke macht, hat die größeren Erfolgschancen.

Köder: Öfter mal wechseln

Natürlich kann man auf sein Glück hoffen und beharrlich mit dem gleichen Köder fischen, wenn man gute Stellen hat. Ansonsten ist es immer besser, sowohl den Köder als auch die Präsentationstiefe zu wechseln, um die augenblicklichen Futtervorlieben herauszubekommen.

2. Geräte-Zusammenstellung

Hechtangeln Uli Beyer Fishing-King

Mit einer 2,70 m langen Ruten (nicht zu weich!) von 80 g Wurfgewicht haben Einsteiger ein variables Hecht-Gerät.

„Ich stelle immer wieder fest, dass vielen Anglern gar nicht klar ist, mit was für einem Gegner sie es zu tun haben“, resümiert Uli Beyer. So sei vielen nicht bewusst, was für ein extrem hartes Maul der Hecht habe. Wenn hier zu weiche Ruten eingesetzt werden, dann bleibt der Haken beim Anhieb einfach nicht ordentlich hängen. Erfolg hat man bestenfalls bei kleinen Hechten, die noch ein weicheres Maul haben.

TIPP: Nur mit härteren Ruten kannst Du beim Hecht erfolgreich anschlagen und Fehlbisse vermeiden.

Variable und gute Einsteiger-Gerätekombination:

RUTE: Uli empfiehlt Einsteigern für das Angeln vom Ufer aus eine 2,70 m lange Rute mit einem Wurfgewicht von 80 g. Werden sehr große Köder eingesetzt wäre sogar ein WG bis 100 g in Ordnung – das muss jedoch nicht sein.

ROLLE: Die Rolle sollte mindestens 100 m 0,30er geflochtene Schnur fassen – das ist in der Regel bei 3000/4000er Rollen der Fall.

SCHNUR: 8fach geflochtene Schnur, Tragkraft „echte“ 8 Kilo (8 – 10 kg) oder sogar 12 – 14 kg, wenn raue Untergründe befischt werden oder öfter Hänger zu erwarten sind.

Unterschätzt wird aber häufig auch die Schnellkraft der Räuber: Kurzfristig können sie nämlich förmlich „angeflogen“ kommen. Wenn jetzt nur eine feine Schnur im Einsatz ist, war die Begegnung mit dem Hecht eine kurze: Peng – Abriss! Und nicht nur fest muss die Schnur sein (Tragkraft zwischen 8 und 12 Kilo), sondern auch dehnungsarm. Denn auch hier gilt, dass die volle Anhieb-Energie in die Hakenspitze gehen können muss. Also am besten keine monofile Schnur verwenden, sondern eine geflochtene Schnur. 8fach geflochten ist aktuell der Stand der Technik und auch wenn die Anschaffung etwas teurer ist, so machen sich die besseren Eigenschaften bezahlt: Weniger Perückenbildung, hohe Stabilität und dadurch Langlebigkeit sowie weniger Geräuschentwicklung in den Rutenringen.

3. Das richtige Vorfach

Egal, wie gut die Eigenschaften für andere Zielfische sind: Monofile Fluorocarbon-Schnüre haben bei der Hechtangelei nichts zu suchen. Es ist schlicht nicht zahnfest. Das Argument, durch die geringere Sichtbarkeit mehr zu fangen, lässt Uli Beyer nicht gelten. „Ich nutze nur Stahl- oder Titanvorfächer und fange genug!“ meint er schmunzelnd. Letztlich behindere das Material auch die Schwimmbewegung der Köder, da es natürlich entsprechend dick gewählt wird.

Wie es sich mit dem richtigen Köder verhält erfährst Du in Teil 2. Da geht es dann außerdem um das Thema Nachläufer.

Das ganze Video kannst Du Dir hier ansehen =>

Weitere Blogs zum Thema „Hecht“, die Dich interessieren könnten:
Weiterlesen »

Prüfungen Hand in Hand organisiert

Die Prüfungsorganisation im Saarland ist in vieler Hinsicht beispielhaft. Schon die Termindichte bei den Fischerprüfungen zeigt, dass hier die Nachfrage der Angelschein-Aspiranten den Maßstab setzt.

Anderswo haben angehende Angler nicht selten nur ein- bis zweimal im Jahr die Möglichkeit, ihre Fischerprüfung abzulegen. Der prüfungsverantwortliche Fischereiverband Saar organisiert indes (fast) jeden Monat mindestens eine Fischerprüfung im Saarland. Im vergangenen Sommer gab es sogar fast wöchentlich Termine! Das kommt bei den Fischereischein-Anwärtern sehr gut an.

Fischerprüfung Saarland Fischereischein Fishing-King

Endlich am Ziel: Nach der bestandenen Fischerprüfung können die Fischereischeine direkt ausgestellt werden.

Angebotslücke bei der Fischereiausbildung geschlossen

Seit Juni 2017 hat der FV Saar nun schon die Online-Vorbereitung von Fishing-King als Option in sein Kursangebot integriert. Die bisherigen Erfahrungen waren durchweg positiv. Eine Erkenntnis aus der Neuerung war, dass zuvor viele Menschen zwar Interesse am Angelschein hatten, aber aus verschiedensten Gründen nicht die klassischen Präsenzkurse nutzen konnten. Diese Lücke hat der Verband durch die Kooperation mit Fishing-King geschlossen, was sich auch in den Anmeldezahlen zur Angelprüfung niederschlägt. Und auch die durchweg guten Prüfungsleistungen überzeugen.

Doch wie ist es möglich, dass in einem so kleinen Bundesland organisatorisch das gelingt, wovon Bewohner anderer Bundesländer nur träumen können? Zum einen liegt es vermutlich daran, dass im Saarland nach der dortigen Fischereigesetzgebung der Landesfischereiverband Saar mit der Durchführung der Prüfung beauftragt ist. Dies handhaben aber auch einige andere Bundesländern so. In den übrigen Bundesländern haben die Behörden (Untere Fischereibehörde) die Organisation und Abnahme der Fischerprüfungen inne.

Großes Engagement der Mitgliedsvereine

Der Hauptgrund für das gute Gelingen liegt jedoch sicher in der engen Zusammenarbeit des FV Saar mit seinen Mitgliedsvereinen. Diese übernehmen als Gastgeber umschichtig die Rahmenorganisation der jeweiligen Prüfungstage. Durch das Zur-Verfügung-stellen ihrer Räumlichkeiten decken die Angelvereine eine wichtige organisatorische Hürde ab. Darüberhinaus stellen die Vereine ihre „Manpower“ zur Verfügung. Sei es bei der Durchführung der Angel-Praktika am Vereinsgewässer, durch zugelassene Prüfer und Beisitzer oder in Form von Bewirtung mit Getränken etc.

Ob online oder klassisch – Praxis ist bei der Prüfungsvorbereitung immer mit dabei

Natürlich ist für „die Lizenz zum Angeln“ viel Theorie rund um Fische, Natur und Gesetze nötig. Letztlich müssen die angehenden Angler aber auch den praktischen Umgang mit den Fanggeräten und das waidgerechte Versorgen des Fangs erlernen. Dies geschieht – vor allem bei den klassischen Vorbereitungskursen – im Vorfeld der Prüfung. Die Praktikumsbescheinigung legitimiert die Angelkursteilnehmer zum Fischen in Begleitung von Fischereischeininhabern und sorgt gleichzeitig für einen Versicherungsschutz.

Angel-Praktikum Saarland Fischerprüfung

Beim Angelpraktikum vermittelt Erwin Schwarz den Prüfungsteilnehmern das wichtigste Wissen zum Umgang mit den Fanggeräten, dem waidgerechten Versorgen des Fangs und wichtigen Gesetzen.

Für Onlinekursteilnehmer schuf der FV Saar in Abstimmung mit seinen Mitgliedern eine alternative Möglichkeit. Hier kann das Praktikum auch am Prüfungstag absolviert werden. Dabei findet zuerst die schriftliche Prüfung statt. Im Anschluss wird am gleichen Ort das Praktikum durchgeführt. Denn mitunter haben die Prüflinge eine weitere Anfahrt und sind dankbar für diese Erleichterung.

 

Fischerprüfung Termine 2019 Saarland Fishing-King

Das Praktikum ist immer verbindlicher Bestandteil der Fischerprüfung im Saarland. Jedoch ist es selbst kein inhaltlicher Prüfungsteil, der über Bestehen oder Nichtbestehen entscheidet. So können sich die Teilnehmer ohne Anspannung ausführlich in die Praxis einweisen lassen. Das wird von allen stets gerne genutzt und sehr geschätzt. Auch bei dieser Aufgabe leisten die Vereinsmitglieder mit großem Engagement eine wertvolle Arbeit.

Prüfungstermine 2019 stehen fest

Im Saarland besteht als einzigem Bundesland die Möglichkeit, sich nach bestandener Fischerprüfung direkt den bundesweit gültigen Fischereischein ausstellen zu lassen. Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass in manchen Bundesländern vom jeweiligen Fischereigesetz ein Wohnortprinzip geltend gemacht wird, das Fischereischeine anderer Bundesländer nur anerkennt, wenn deren Inhaber zum Zeitpunkt der Prüfung nicht im Geltungsbereich dieses Fischereigesetzes gemeldet war.

Wer vorhat, im kommenden Jahr 2019 die Fischerprüfung im Saarland abzulegen, hat jetzt schon alle Termine vorliegen und kann bereits entsprechend planen. Über die Fishing-King Onlineakademie gelingt die Vorbereitung ortsunabhängig und im eigenen Tempo. Zudem ist die Prüfungsanmeldung beim FV Saar direkt online über ein eigenes Formular in der Onlineakademie möglich.

Weiterlesen »

Gute Kurskooperation mit dem RhFV

Das Kooperations-Konzept kommt gut an: Der Rheinische Fischereiverband RhFV und Fishing-King bieten gemeinsam Kombikurse an. Eine gelungene Mischung  aus individuellem, digitalen Lernen und einem kompakten Praxis-Seminar.

 

Die Fischerprüfung in Nordrhein-Westfalen hat es wahrlich in sich. Die Teilnehmer müssen einen Fragebogen mit 60 Fragen aus sechs Themengebieten meistern. Aber nicht nur das. Dazu erhalten die angehenden Angler nämlich noch sechs Fischbilder zur Bestimmung. Diese müssen ohne Lösungsvorschläge frei benannt werden.

Den meisten Bammel haben die Prüflinge jedoch vor dem dritten Prüfungsteil: Dem Rutenbau. Nicht ganz zu Unrecht: Zehn verschiedene Montagen müssen sie beherrschen. Und das auch noch einschließlich der Knoten und des waidgerechten Zubehörs. Tatsächlich sind Fehler in diesem Teil der häufigste Grund für ein Nicht-Bestehen der Fischerprüfung in NRW.

Virtuell lernen – praktisch umsetzen

Im Onlinekurs lässt sich dieses Thema zum Glück wirklichkeitsnah mittels Rutenbau-Simulator trainieren. Das so Gelernte können die Kursteilnehmer anschließend Eins zu Eins in die Praxis umsetzen.

Kombikurs Fishing-King Angelschein Fischerprüfung Onlinekurs

Beim Kombikurs in Schleiden/Gmünd erlernten die Teilnehmer bei RhFV-Kursleiter Martin Reimann den Rutenbau intensiv in Theorie und Praxis

Doch es gibt natürlich auch Lerntypen, denen erst das tatsächliche Hantieren mit den Ausrüstungs-Gegenständen die nötige Sicherheit verleiht. Für diese Menschen ist der Fishing-King Kombi-Kurs gedacht. Man kann ihn direkt buchen oder auch das Praxisseminar später noch dazu nehmen.

Zunächst einmal erarbeiten sich die Teilnehmer selbstständig die Theorie. Dies geschieht online am PC/Laptop oder mithilfe der App auf Mobilgeräten. Im Anschluss lernen sie im Wochenendseminar alle Ruten „live“ kennen und bauen. Dank dieser ganzheitlichen Vorbereitung gehen sie erheblich stressfreier in die praktische Prüfung.

Kooperation mit dem Rheinischen Fischereiverband

Zusammen mit dem Rheinischen Fischereiverband gibt es im Rahmen der Kooperation bereits an vielen Orten diese Kombi-Kursangebote. Sie finden in der Regel zeitnah zu den dortigen Fischerprüfungsterminen statt.

RhFV Rutenbau NRW Fischerprüfung Goch Fishing-King Onlinekurs Kombikurs

Grundrute, Posenrute, Brandungsrute… RhFV-Kursleiter Christian Kaspers erläutert den Teilnehmern beim Kombikurs in Goch die Besonderheiten der einzelnen Ruten.

Der besondere Vorteil liegt auf der Hand. Die Theorie lernen die Angelschein-Anwärter beim Kombikurs im ganz persönlichen Tempo online mit der Fishing-King Onlineakademie. So haben sie die Gewähr, dass sie immer dann lernen können, wenn sie auch wirklich aufnahmefähig sind.

Lernen mit allen Sinnen

Wiederholungen einzelner Themen sind übrigens problemlos möglich. Die Videos können beliebig oft angeschaut werden. Außerdem gibt es zu allen Themen eine schriftliche Zusammenfassung. Und natürlich sind auch alle Original-Prüfungsfragen enthalten. Die Praxis vermitteln anschließend die erfahrenen Ausbilder vom Rheinischen Fischereiverband im kompakten Wochenendseminar. Ob das Wissen sitzt, testen die Teilnehmer zu guter Letzt in den Probeprüfungen.

Viele angehende Petrijünger schätzen die kompakte Mischung aus selbstbestimmtem Lernen mit dem modernen eLearning-Konzept und Elementen des klassischen Präsenzkurses. Hier wird das Beste aus den Lernwelten kombiniert. Schließlich führt dies am Ende verlässlich zum Erfolg, wie die vielen zufriedenen Prüfungsabsolventen bestätigen können.

 

Weiterlesen »

1. Zertifizierter Onlinekurs zur Fischerprüfung in der Steiermark:

Mit dem Kooperationsbeginn zum 1. November 2018 geht nun in der Steiermark nach Salzburg der zweite zertifizierte Onlinekurs zur Fischerprüfung in Österreich in die Umsetzung. Der prüfungsverantwortliche Landesfischereiverband Steiermark ist vom Fishing-King-Konzept überzeugt. Daher will man zum Februar 2019 das bestehende Kursangebot um den maßgeschneiderte Onlinekurs ergänzen.

Landesfischereiverband Steiermark Fischerkarte Fischerprüfung Fishing-King zertifiziert

In der Geschäftsstelle des Landesfischereiverbands Steiermark unterzeichnete Verbandsobmann Dr. Friedrich Ebensperger im Beisein von Fishing-King Standortleiter Österreich, Kai Mühlhofer, den Kooperationsvertrag für den zertifizierten Online-Vorbereitungskurs zur Fischerprüfung.

Für die nun startende Ausarbeitung traf sich Fishing-King mit Verbandsobmann Dr. Friedrich Ebensperger und der Verbandsbiologin Dr. Nicole Prietl in der Geschäftsstelle des LFV in Graz. Hier wurde der Kooperationsvertrag unterzeichnet und somit der offizielle Startschuss für das gemeinsame eLearning-Projekt gesetzt.

Video-Dreharbeiten starten in Kürze

Im weiteren Verlauf des Treffens ging es darum, die umzusetzenden Lerninhalte im Detail zu besprechen und Drehpläne für die Videos abzustimmen. Anfang Dezember wird dann das Fishing-King Videoteam zu den Dreharbeiten in die Steiermark anreisen.

Informieren können sich Interessenten aber schon jetzt: Auf der Website zum Fishing-King Onlinekurs Steiermark. Dort besteht außerdem die Möglichkeit, sich für den Kurs auf der Warteliste einzutragen. Sobald der Startschuss fällt, erhalten sie eine Benachrichtigung. Somit wird auch in Österreich der Weg zur Fischerkarte für alle jene erleichtert, denen es bisher unmöglich war, festgelegte Kurstermine wahrzunehmen.

Weiterlesen »

Prüfung in Schafflund: Alle haben bestanden

„Hurra – bestanden!“ – Das konnten alle 11 Teilnehmer der Fischerprüfung am 10.11.2018 in Schafflund stolz verkünden. Sie hatten sich mit dem Fishing-King Onlinekurs bestens vorbereitet. Mit Erfolg, denn alle habe auch gute Ergebnisse erzielen können, wie Prüfer Horst-Joachim Jung erfreut berichtet.

Und darauf kommt es ja eigentlich an. Mit dem Fishing-King Konzept sollen die Teilnehmer nicht nur „irgendwie“ ihre Prüfung schaffen, sondern wirklich das Rüstzeug erhalten, das einen guten Angler ausmacht. Durch die Möglichkeit, im persönlichen Tempo zu lernen, bleibt der Stoff erheblich besser im Kopf und Zusammenhänge werden klar.

So profitieren die „Fishing-Kings“ doppelt. Zum einen erreichen sie ihr Ziel: den Angelschein zu machen. Zum anderen können sie mit viel Wissen in ihr Hobby starten und haben somit von Anfang an größere Chancen auf Erfolg.

Fischerprüfung bestanden: Jetzt fängt das Lernen erst richtig an

Mit dem Angeln ist es wie beim Autofahren: Erst muss der „Schein“ her und dann kommt mit zunehmender Routine die Erfahrung. Und weil es inzwischen fast so viele Angelmethoden wie Fische gibt, können die Petrijünger sich ganz nach ihrer Vorliebe spezialisieren.

Wer nun nach Profi-Unterstützung sucht, wird bei Fishing-King schnell fündig. Denn in der Fishing-King-University finden sich die Top-Angler als Dozenten und geben für ihren favorisierten Zielfisch ihr ganzes Wissen weiter. Das Videoformat kennen die Onlinekurs-Teilnehmer bereits aus der Prüfungsvorbereitung. In der University können sie dann aus dem Kursangebot ihren Favoriten auswählen und die Videos unbegrenzt nutzen. Damit haben sie ihren persönlichen Angeltrainer immer dabei, denn natürlich können sie den Kurs auch mobil nutzen.

Weiterlesen »

Fishing-Kings schnitten gut bei Angelprüfung ab

Neun Fishing-King Teilnehmer traten am 17. Oktober 2018 in Rendsburg zur Angelprüfung an. Sie hatten sich mit dem Onlinekurs gründlich und unkompliziert vorbereitet. Und auch ihre Leistungen konnten sie bereits vorab mit den Probeprüfungen testen. So fiel ihnen dann die Beantwortung der Fragen bei der „richtigen“ Fischerprüfung nicht schwer.

Prüfungsleiter Thomas Hinz gratulierte allen zu ihrem Erfolg in der Prüfung und war sehr zufrieden mit den Ergebnissen. So dürfen nun neun angehende Petrijünger gut ausgebildet ihrem neuen Hobby frönen. Mit ihren Prüfungszeugnissen konnten sie sich den ersehnten Angelschein ausstellen lassen.

Das ganze Fishing-King-Team dankt unserem Prüfungspartner sehr für die tolle Zusammenarbeit und wünscht den Angeleinsteigern mit einem herzlichen „Petri!“ allzeit eine stramme Leine.

Du möchtest auch in Schleswig-Holstein die Fischerprüfung bestehen, um Deinen Angelschein zu bekommen? Alle Infos hierzu findest du natürlich auf der Fishing-King-Webseite und – speziell für SH – in unserem Angelschein-Ratgeber.

Weiterlesen »

Flüsse in Not: Es ist 5 vor 12!

Auch wenn es nicht immer auf den ersten Blick sichtbar ist – wir Menschen sind dabei, uns selbst eine wichtige Lebensquelle abzuschneiden: unsere Flüsse und Flusslandschaften. Da wird begradigt, umgeleitet und verbaut. Besonders die angeblich so ökologische Stromgewinnung aus Wasserkraft greift empfindlich in das Öko-Geschehen ein!

Erste Quittungen haben wir schon mit wiederkehrenden Flusshochwassern bekommen. Wo früher ausgedehnte Auenlandschaften die wechselnden Wasserstände im Jahreslauf abgepuffert haben wird jetzt fast bis an die Wasserkante gebaut und verdichtet. Kein Wunder, dass sich Meldungen von Überflutungen häufen. Oft bereits nach einem einzigen Starkregenereignis.

Dramatische Folgen der Stromerzeugung aus Wasserkraft

Wie drastisch gerade die Stromgewinnung aus Wasserkraft ist, zeigt der Filmbeitrag „Sind unsere Flüsse noch zu retten?!“ in schockierender Deutlichkeit. Denn von einer ökologischen Energiegewinnung kann hier absolut keine Rede sein – auch wenn Energieversorger ihren Strom aus Wasserkraft gern mit dem Label „umweltfreundlich“ bewerben.

Wasserkraftanlagen Fischsterben

Durchgerutscht: Viele Aale und andere Fische lassen in den Wasserkraftanlagen ihr Leben.

Abertausende Fische lassen ihr Leben, weil Wasserkraftwerke ganze Flussbetten wie den Lech trockenlegen. Oder sie geraten in die Rechen oder Turbinen. Wenn sie nicht gänzlich zerfetzt werden, so erleiden sie doch schwere Verletzungen. Insbesondere Fischarten wie dem ohnehin gefährdeten Aal wird die dichte Querverbauung auf seiner Wanderung zum Verhängnis. In Deutschland gibt es nämlich über 55.000 solcher Unterbrechungen im Flusslauf. Oder anders gesagt: Alle 2 bis 5 Kilometer stoßen Fische auf Hindernisse dieser Art.

Politik in der Verantwortung
Aal zerfetzt Wasserkraftanlage

Wer unberechtigt angelt, muss mit Strafe rechnen. Doch wie sieht es mit der Verantwortung der Betreiber von Wasserkraftanlagen aus?

Die Politik kommt ihrer Verantwortung für mehr Durchlässigkeit der Gewässer nicht nach – trotz europäischer Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) oder dem deutschen Wasserhaushaltsgesetz.

Auf der anderen Seite gibt es die strenge Fischereigesetzgebung: Niemand darf einfach einen Fisch angeln, sondern muss die Fischerprüfung und so seinen Fischereischein machen. Andernfalls drohen saftige Strafen. Dass aber ganze Bestände qualvoll verenden müssen, weil ihnen buchstäblich „das Wasser abgedreht wird“, ist kaum zu ertragen.

Besonders unverständlich: Viele der kleineren Anlagen sind völlig unwirtschaftlich – trotzdem wird der Bau mit Subventionen auch noch gefördert!

 

Was kannst Du tun?

Wenn du dir den Filmbeitrag oben angesehen hast, wirst Du Dich sicher fragen, wie Du helfen kannst, diesen Wahnsinn zu stoppen. Hier ein paar Vorschläge:

  • Zu wenigen Menschen ist bewusst, welche weitreichenden Folgen die vielen Wasserkraftwerke haben. Teile daher dein Wissen und sensibilisiere Deine Umwelt für dieses Thema!
  • Erkundige dich bei deinem Stromanbieter, ob dort auch Energie aus Wasserkraft einfließt und wechsele gegebenenfalls zu einem anderen, ökologischeren Anbieter.
  • Ein Einzelner wird selten gehört. Drum ist es gut, wenn du dich organisierst – etwa durch den Beitritt in einen Angelverein. Dieser ist in der Regel einem (Landes-)Fischereiverband angeschlossen. Je mehr Mitglieder, umso größer das Gewicht gegenüber der Politik.
  • Beteilige dich an entsprechenden Petitionen – etwa vom Deutschen Angelfischerverband zur fristgemäßen Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (lies hierzu auch unseren Blog „Ist uns gutes Wasser so gleichgültig?“
  • Unterstütze Aktionen wie „Catch & Carry“, die Fischen bei ihrer Wanderung helfen
  • Mache umgehend Meldung, wenn du in der Umgebung von Wasserkraftanlagen tote Fische findest.
Weiterlesen »

Ist uns gutes Wasser so gleichgültig?

Höchste Zeit zu handeln: Unterstütze jetzt die Petition des DAFV für die fristgerechte Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie mit deiner Unterschrift.

Ohne Wasser kein Leben – eigentlich eine ganz einfache Formel, mit der sich die Wichtigkeit guter Wasserqualität zusammenfassen lässt. Und Grund genug für eine umfassende Wasserrahmenrichtlinie – kurz WRRL. Diese hat das Europaparlament  2003 erlassen.

Mit dem Gesetz will die EU einen guten ökologischen Zustand der Gewässer und der umgebenden Natur in Europa erreichen. Neben sauberem Wasser gilt das vor allem auch für gesunde Fischbestände, die ihrer Natur entsprechend zwischen verschiedenen Wasserabschnitten wechseln können. Klar – damit wir zum Beispiel auch in Zukunft noch Aale oder Lachse in unseren Flüssen finden können, müssen sie zur Fortpflanzung ins Meer bzw. von dort in die Flüsse kommen.

Alle 2 bis 5 km blockiert ein Querbauwerk den Fischwechsel

Schaut man sich unsere Flusslandschaften einmal genau an, stellt man entsetzt fest, dass (Wander-)Fische nicht sehr weit kommen: Im Durchschnitt beträgt der Abstand zwischen zwei Querbauwerken (Wehre, Wasserkraftanlagen etc.) nur 1,8 bis 4,7 Kilometer! Im Bundesgebiet sind die Flüsse durch über 55.000 Querbauwerke regelrecht zerstückelt. Das ist ein massiver Eingriff in die Gewässermorphologie – also die Gestalt eines Oberflächenwassers.

Lachs Wehr Hindernis Fishing-King

An vielen Stellen versperren Wasserbauwerke den Fischen den Weg – und verhindern damit das Erreichen der Laichgebiete

Insbesondere Wasserkraftwerke stellen ein Riesenproblem dar – doch dazu mehr in unserem Blog „Flüsse in Not: Es ist 5 vor 12!“

Hinzu kommen Faktoren wie die Einleitung von Schadstoffen, der Eintrag von Düngemitteln über das Grundwasser oder auch Fraßdruck durch die unkontrollierte Vermehrung von Fressfeinden, sogenannten Prädatoren (z.B. dem Kormoran).

Querbauwerke DAFV Petition Fishing-King

Rund 55.000 Querbauwerke wie Wasserkraftwerke oder Wehre zerstückeln Deutschlands Flüsse und werden unzähligen Fischen zum Verhängnis

Nach 15 Jahren erfüllen nur 8 % der Gewässer den Qualitätsanspruch

Falls Du in Deutschland auf vorzeigbare Ergebnisse der WRRL-Umsetzung hoffst, wirst Du leider schwer enttäuscht. Gerade einmal 8 % der Gewässer genügen den Anforderungen. An geeigneten Maßnahmen, z.B. für mehr Durchlässigkeit der Flüsse, mangelt es jedenfalls nicht. Schon zwei Mal hat die EU die Frist für die Umsetzung verlängert – aktuell gilt 2027 als Deadline. Danach müssen die Mitgliedsstaaten Strafzahlungen leisten, wenn sie die Anforderungen nicht erreichen.

Einige Politiker fordern nun eine weitere Verlängerung der Frist. Das wundert nicht, denn bei dem derzeitigen Tempo ist ein Erreichen der Ziele bis 2027 tatsächlich eher unwahrscheinlich.

DAFV: Petition gegen abermalige Verzögerung

Doch gegen diese Verschleppungstaktik macht sich nun der Deutsche Angelfischerverband stark. Mit einer Petition sollen möglichst viele Menschen auf die Einhaltung der bestehenden Frist – also 2027 – pochen. Ziel ist, dass wenigstens 100.000 Menschen mitmachen. Denn für den DAFV sind „sauberes Wasser und gesunde Fischbestände nicht verhandelbar, sondern öffentliche Güter, die geschützt, verteidigt und entsprechend behandelt werden müssen.“

Petition DAFV WRRL Fishing-King

Auf der Website des Deutschen Angelfischerverbands gibt es ein Teilnahmeformular, mit dem die Petition kinderleicht unterstützt werden kann

Mach‘ mit über die Online-Abstimmung

Die Teilnahme ist denkbar einfach: über den >DAFV-Link gelangst Du auf die Seite vom Deutschen Angelfischerverband mit den entsprechenden Informationen und dem Abstimmungsfeld. Nimm mit Deiner Teilnahme die Politik in die Pflicht, ihrer Verantwortung für eine gute Wasserqualität und Fischfauna umgehend nachzukommen. Und teile gerne diesen Betrag in den sozialen Netzwerken!

Weiterlesen »

Fischerprüfung Hannover mit „Hasi“

Wer beim Anglerverband Niedersachsen seine Fischerprüfung in Hannover ablegt, lernt dabei eine ganz besondere Mitarbeiterin des AV-Nds. kennen: Hasi. Auf leisen Pfoten patrouilliert sie rund um die Tische mit den Prüflingen und passt auf, dass wirklich niemand schummelt.

Das hatten die Prüflinge der letzten Prüfung aber auch überhaupt nicht nötig. Sie hatten sich allesamt bestens mit dem Fishing-King Onlinekurs vorbereitet und konnten ganz entspannt ihre Fischerprüfungsfragen durchgehen. Mit den Leistungen der Absolventen ist der Verband hochzufrieden.

Prüfungsvorbereitung im eigenen Tempo

Durch die individuelle Vorbereitung im eigenen Tempo sitzt der Stoff bei der Prüfung, zumal sich die Teilnehmer vorab anhand der Probeprüfungen schon ein genaues Bild über ihren Leistungsstand machen können.

Das gesamte Team von Fishing-King gratuliert allen neuen Fischereischeininhabern herzlich und wünscht allzeit einen vollen Kescher! 🙂

Weiterlesen »

Fischerprüfungstermin mit Überraschungsgast

Damit hatten die über 50 Teilnehmer nicht gerechnet: Beim Fischerprüfungstermin am 23.9.18 überraschte Hubertus die Prüflinge in Hannover mit seinem Besuch.

Bisher kannten sie ihren Ausbilder vom Online-Vorbereitungskurs auf die Fischerprüfung nur „virtuell“ aus den vielen Schulungs- und YouTube-Videos. „Er ist jemand, der Fischerei lebt – privat, beruflich und für uns!“ lobt Teilnehmer Ronny das Engagement des Fishing-King-Gründers und Geschäftsführers in seiner Bewertung. Und auch die übrigen Teilnehmer waren des Lobes voll.

Viele von ihnen wären durch ihre berufliche Situation (z.B. in Schichtdiensten) nicht in der Lage gewesen, das bestehende Vor-Ort-Kurs-Angebot zu nutzen. Sie konnten nun Dank des Online-Vorbereitungskurses die Fischerprüfung ablegen. Die stets bis auf den letzten Platz besetzen Fischerprüfungen bestätigen die hohe Nachfrage.

Weiterlesen »