10 neue Fishing-Kings in Rendsburg

Am Mittwoch, den 13.03.2019, fand wieder eine Fischerprüfung in Rendsburg statt - und alle Kursteilnehmer haben mit Bravur bestanden. Wir gratulieren natürlich allen neuen Fishing-Kings ganz herzlich und freuen uns für jeden einzelnen mit! 😀

Auch der Prüfungsleiter Thomas Hinz ist sehr stolz auf die Prüflinge - denn niemand hatte Angst vor der gefürchteten Theorie. Die richtige Vorbereitung macht's!

Mit dem eigenen Lerntempo zum Angelschein

Der Onlinekurs von Fishing-King wird vom Landessportfischerverband Schleswig-Holstein offiziell als Vorbereitungslehrgang anerkannt. Das ermöglicht besonders zeitlich eingeschränkten Menschen den Zugang zum Angelschein. Auch andere Einschränkungen spielen keine Rolle mehr. Jeder Teilnehmer der Onlinekurses kann sich seine Lernzeit flexibel einteilen, denn jeder lernt auf unterschiedliche Art und Weise unterschiedlich schnell. 

Weiterlesen »

Knapp 380.000 Stimmen bei der Kampagne #ProtectWater – Danke für eure Unterstützung!

Die Kampagne #ProtectWater, die am 12. März endete, hat in den letzten Wochen und Monaten großes Aufsehen erregt. Fast 380.000 Menschen haben Flagge gezeigt und sich für saubere Gewässer und gesunde Fischbestände eingesetzt. In diesem Blogartikel klären wir euch über das finale Ergebnis der Petition sowie weitere Hintergründe dazu auf.

Worum geht es bei der Kampagne #ProtectWater?

Konkret dreht sich alles um die sogenannte Wasserrahmenrichtlinie (kurz: WRRL). Das europäische Gesetz soll regeln, dass in Zukunft die Gewässer in Europa und damit auch Deutschland in einen “guten ökologischen Zustand” überführt werden. Darunter sind beispielsweise saubere Gewässer ohne Wanderhindernisse und gesunde Fischbestände zu verstehen. Zudem ist in der WRRL fest verankert, dass sich der gute Zustand eines Gewässers nicht mehr verschlechtern darf, sobald er erreicht ist.

Foto: DAFV, Olaf Lindner

Und wo liegt das Problem?
Auf dem Papier eine tolle Sache, jedoch scheiterte es bislang gnadenlos an der Umsetzung – vor allem in Deutschland. Die Frist für dieUmsetzung wurde bereits zwei Mal verlängert und läuft aktuell bis 2027. Nach über 15 Jahren, seit denen das Gesetz besteht, wurden bislang lediglich acht Prozent der deutschen Gewässer in den Zustand überführt, den das Gesetz vorsieht. Dadurch belegt Deutschland den drittletzten Platz in ganz Europa.

Nun soll das Gesetz wieder verlängert und sogar noch weiter aufgelockert werden, was für die Natur eine Katastrophe wäre. Um dies zu verhindern, haben sich über 100 Organisationen zusammengeschlossen und gemeinsam die Kampagne #ProtectWater gestartet bzw. unterstützt. Im Kern handelt es sich bei der Kampagne um einen Zusammenschluss der European Anglers Alliance, dem European Environmental Bureau, dem WWF und der European Rivers and Wetlands International. Gemeinsam agiert der Zusammenschluss als die Living Rivers EuropeKoalition. Da die EU die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) derzeit einem “FitnessCheck” unterzieht, also das Gesetz unter anderem auf Relevanz, Effektivität und Effizienz prüft, ist die Kampagne ein ideales Mittel, um auch die öffentliche Beteiligung der europäischen Bevölkerung einzubeziehen.

So sieht das Ergebnis aus


Nachdem die Kampagne #ProtectWater im Oktober 2018 startete, haben sich in rund sechs Monaten insgesamt fast 380.000 Menschen in Europa für die Naturausgesprochen und somit eindeutig gegen eine erneute Verlängerung und Auflockerung der WRRL gestimmt. Das muss ein klares Zeichen für alle Verantwortlichen sein.

Foto: DAFV, Olaf Lindner

So sieht es auch Dr. Christel Happach-Kasan, die Präsidentin des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV): „Es ist ein starkes Zeichen, dass sich 380.000 Europäerinnen und Europäer an der Kampagne beteiligt haben. Sie haben ihrenRegierungen laut und deutlich gesagt, dass sie die bestehenden Richtlinien nicht abändern, sondern nun endlich umsetzen sollen. Unsere Gewässer sind dieLebensadern in der Natur, ihr Erhalt ist unser aller Lebensgrundlage und damit nicht verhandelbar.”

Dass die Anglerschaft in Europa und gerade auch in Deutschland ein echtes Interesse daran zeigt, die Umwelt wieder zurück in naturnahe Verhältnisse zu führen, zeigt neben dem täglichen Einsatz an unseren Gewässern, der weit über das Angeln hinausgeht, die starke Beteiligung bei der Kampagne. Die meisten Unterstützer unter den Anglern in Europa kommen nämlich aus Deutschland.

Vielen Dank für euren Einsatz bei #ProtectWater

Als wir vor wenigen Wochen nochmal einen Aufruf auf allen Kanälen gestartet und für die Kampagne #ProtectWater geworben haben, haben wir nicht mit einer derart starken Unterstützung von euch gerechnet. So konnten wir mit eurer Hilfe nochmal mehrere tausend Stimmen für die Petition sammeln, wodurch wir letztlich auf fast 380.000 Unterstützer kommen. Euer Feedback war grandios und das zeigt uns nochmals auf, dass wir es in Deutschland mit einer nachhaltigen Anglerschaft zu tun haben, der die Natur sehr am Herzen liegt. Vielen Dank dafür, ihr seid klasse!

Was wird die Zukunft für die WRRL bringen?

Laut DAFV wird voraussichtlich im Herbst 2019 seitens der EU eine offizielle Auswertung der Öffentlichkeitsbeteiligung folgen. Die finale Entscheidung, wie es mit der Wasserrahmenrichtlinie konkret weiter gehen soll, wird dann für das ersteHalbjahr 2020 erwartet. Die Living Rivers Europe Koalition, also der zuvor erwähnte Zusammenschluss hinter der Kampagne #ProtectWater, wird die weiteren Entwicklungen aufmerksam und kritisch verfolgen und sich weiterhin dafür starkmachen, die Interessen der rund 380.000 Unterstützer zu vertreten. Weitere Informationen findet Ihr in dieser Pressemitteilung des DAFV.

Rückblickend alle Infos zu #ProtectWater
Weiterlesen »

Angeln kennen lernen beim LFV Westfalen & Lippe

Jugendförderung und Schnupperangeln als wichtige Bausteine der Verbandsarbeit

Den Spaß am Angeln entdecken viele Menschen bereits im Kindes- oder Jugendalter. Etwa, weil der Opa die Enkel mit an den Angelsee genommen hat oder die ersten Angelerfahrungen während einer Urlaubsreise gesammelt werden konnten.

Wenn Sohn oder Tochter den Wunsch äußern, Angeln zu lernen, finden Eltern in den Angelvereinen kompetente Ansprechpartner. Denn in vielen Vereinen wird die Jugendarbeit sehr gut und engagiert betrieben. 

Diese wichtige Arbeit unterstützen auch die Dachverbände wie der Landesfischereiverband Westfalen & Lippe. Im Gespräch mit Christian Schlautmann, Verbandsjugendleiter des LFV Westfalen & Lippe und seinem Stellvertreter Michael Meyer gibt Hubertus die häufigsten Fragen rund um das Angeln für Kinder und Jugendliche an die Beiden weiter. Etwa:

  • Was macht die Verbandsjugend und was ist ihr Ziel?
  • Wie funktioniert Schnupperangeln und für wen steht es offen?
9.000 Jugendliche in der Verbandsjugend Westfalen & Lippe


Die rund 450 Vereine, die dem Fischereiverband angeschlossen sind werden von Christian Schlautmann und Michael Meyer in vielfältiger Weise unterstützt. Die Ausbildung der Jugendleiter ist ein wichtiger Schwerpunkt, denn diese sind es, die die jungen Angler ausbilden.

Jugendleiter Christian Schlautmann unterstützt die 450 Angelvereine, die dem LFV Westfalen & Lippe angeschlossen sind. Hier wird wertvolle Jugendarbeit für rund angelbegeisterte 9.000 Kinder und Jugendliche geleistet

Dabei stehen nicht nur praktische Aspekte wie Erste-Hilfe-Kenntnisse auf dem Lehrplan. Die Jugendleiter erfahren, wie sie die Teenager anleiten und welche Angebote sinnvoll für die Altersgruppe sind. Auch heikle Themen wie der Umgang mit sexualisierter Gewalt werden bei den Schulungen nicht ausgespart.

Das Gemeinschaftsgefühl wird durch Ausflüge zu Zeltlagern gestärkt oder durch den Austausch mit jungen Angler aus dem ganzen Bundesgebiet. Dies geschieht durch die freundschaftliche Kooperation der Fischereiverbände untereinander Ziel der verantwortungsvollen Arbeit ist es, dass viele Kinder und Jugendliche zum Angeln kommen.

"Wir möchten Klein und Groß die Möglichkeit geben, das Angeln kennen zu lernen", so Michael Meyer, stellvertretender Verbandsjugendleiter beim LFV Westfalen & Lippe

Schnupperangeln - eine gute Möglichkeit, das Angeln kennen zu lernen


Die Freude am Hobby in der Natur bleibt oft ein Leben lang. Auch im Erwachsenen-Alter begegnen Menschen dem Hobby Angeln (wieder). Und suchen Möglichkeiten, die Angelei genauer kennen zu lernen.


Mit Schnupperangel-Angeboten bieten die Angelvereine und Fischereiverbände diesen Menschen - Jugendlichen wie Erwachsenen - die optimale Unterstützung. Die Vereine können beim Verband das Schnupperangeln anmelden. Damit sind alle Teilnehmer automatisch versichert.

Unter fachkundiger Begleitung können Groß und Klein hautnah ins Angeln einsteigen und entscheiden, ob sie dabei bleiben möchten. Ziel ist es, so vielen Menschen wie möglich eine Chance zu geben, das Angeln kennen zu lernen.

Weiterlesen »

Neue App hilft bei der Prüfungsvorbereitung

Premiere auf der Aqua-Fisch: Die neue App als Ergänzung für die Prüfungsvorbereitung auf die baden-württembergische Fischerprüfung stellte der Landesfischereiverband LFV BW im Rahmen der Messe mit Fishing-King vor. Die App ergänzt den 30-stündigen Vorbereitungskurs, der für die Prüfungszulassung verpflichtend ist.

Druckfrisch gibt es den neuen Prüfungsfragen-Katalog für die Fischerprüfung in Baden-Württemberg – Fishing-King App-Code inklusive

Der Landesfischereiverband Baden-Württemberg ist offiziell vom Gesetzgeber mit der fachlichen Aufbereitung der Fragen und Lernunterlagen zur Fischerprüfung beauftragt.

Jeder, der nun den offiziellen Fragenkatalogs vom LFV BW erwirbt, erhält gleichzeitig einen Einlöse-Code. Damit kann er seinen individuellen Zugang zur neuen Fishing-King Lern-App freischalten. Anders als der frühere Online-Trainer des Verbands ist die App auch offline nutzbar. So können die Teilnehmer in ihrem Tempo die Prüfungsfragen an jedem Ort wiederholen und das Wissen festigen. Den aktuellen Lernstand haben die Prüfungskandidaten dabei stets im Blick. Anhand mehrerer Probeprüfungen kann sich der Teilnehmer außerdem vergewissern, dass der Stoff “sitzt”.

Auf der Aqua-Fisch nutzten daher viele Besucher gleich die Möglichkeit, die App am Stand des Verbands einmal ausgiebig zu testen.

Weiterlesen »

Wir waren in Friedrichshafen auf der Aqua-Fisch

Direkt am Bodensee - die perfekte Lage für die größte Angel- und Aquaristikmesse Süddeutschlands. Zwischen Aquarianern, Anglern, Fliegenfischern und vielen Vorträgen haben wir uns getummelt. Direkt am Eingang durften wir Gäste des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg e.V. sein. Gemeinsam haben wir Fragen rund um den Angelschein im Bundesland klären und unsere Kurse vorstellen können. 

Eines der Messehighlights neben dem Drillsimulator und den Becken war definitiv die Vorstellung des Fisch des Jahres - dem Lachs. Rheinlachse konnten auch in einem großen Becken neben unserem Stand betrachtet werden. Der LFVBW setzt sich schon seit Langem intensiv für die Wiederansiedlung der Lachse ein und konnte auch hier noch einmal aufzeigen, warum Artenschutz so wichtig ist und uns alle angeht. 


Die Ohren waren gespitzt

Passend dazu war auch Jörg Strehlows Vortrag “Angeln mit Herz” immer gut besucht. Das Thema Nachhaltigkeit im Angelsport wird immer wichtiger - da wurden auch Patches Ohren ganz groß! Ob Raub- oder Friedfische, wir Angler tragen einen großen Teil zur Natur bei und hinterlassen unsere Spuren. Umso erfreulicher ist es, dass ein ganzheitliches Naturbewusstsein immer präsenter wird.

Fishing-King Sympathieträger Patches als neugieriger Zuhörer bei Jörg Strehlow

Und das von klein auf

Neben den vielen Infotafeln gab es auch Spiele für die kleinen Besucher. Beim “Fische malen” konnten sich die kreativen Köpfe austoben und auch das Basteln von eigenen kleinen Spoons und Blinkern kam gut an! Mit einem Lächeln auf den Lippen lernt es sich auch einfach besser.

Danke an Karl Geyer (Fachreferent für Vorbereitungslehrgänge mit Fischerprüfung), Thomas Lang (Vizepräsident Südbaden), Reinhart Sosat (Geschäftsführer LFVBW) und den gesamten LFVBW für die Einladung und die tolle gemeinsame Zeit. Wir freuen uns schon auf die nächste Messezeit!

Weiterlesen »

Angler zeigen viel Herz für schwerkranke Kinder

Angler sitzen nicht nur am Wasser, sondern können richtig was bewegen. Das zeigte sich jetzt bei einer beispielhaften Aktion in Osnabrück. Dort überreichten Dirk Sazalowski, Bodo Fletemeier und Frank Lutterbeck vom Sportfischerzentrum Osnabrück am 12. Februar 2019 einen Scheck über die gewaltige Summe von 18.040 Euro an das Ambulante Kinderhospiz.

Zusammengekommen war der spektakuläre Spendenbetrag über Online-Auktionen auf den Social-Media-Kanälen sowie auch vor Ort in Osnabrück. Hier konnten die Angler auf insgesamt 45 Positionen wie Tackle, Guidings und auch Reisen steigern.

Entstanden war die Idee auf einer Messe aus dem Wunsch heraus, etwas Gutes für Kinder zu tun. Dabei hatten die Initiatoren auf einen Betrag von rund 500 Euro gehofft. Dass dieser nun derart weit überschritten wurde und bis zu 25.000 Teilnehmern an den Auktionen teilnahmen – damit hatten die drei nun wirklich nicht gerechnet.

Die stellvertretende leitende Koordinatorin des Ambulanten Kinderhospiz, Susanne Wagner, war sichtlich bewegt von dem Engagement der Angelbegeisterten: „Mit dem Geld können wir schöne Aktionen machen, Anschaffungen tätigen und die ca. 6-monatige Ausbildung der ehrenamtlichen Kräfte fördern.“ Das ambulante Kinderhospiz betreut insgesamt 25 Familien mit schwerkranken Kindern. Dabei unterstützen 60 Ehrenamtler die hauptamtlichen Mitarbeiter.

„Wir hoffen, dass diese tolle Aktion viele Nachahmer findet – in ganz Niedersachen und darüber hinaus“, wünscht sich Florian Möllers vom Anglerverband Niedersachsen. Ein Wunsch, dem auch wir von Fishing-King uns anschließen möchten und natürlich die Organisatoren zum Erfolg ihrer beispielhaften Aktion beglückwünschen.

Foto: Florian Möllers / Anglerverband Niedersachsen

Weiterlesen »

Ist Angeln in zehn Jahren noch möglich? Wir unterstützen die Kampagne #ProtectWater!

Es wurde schon mehrfach gesagt, aber noch nicht oft genug: Naturnutzer sind Naturschützer. Und um das zu unterstützen und zu erreichen, gibt es nun die Kampagne #ProtectWater.

Wir als leidenschaftliche Angler wollen auch noch in vielen Jahren die Natur genießen und unserem gemeinsamen Hobby nachgehen - mit unseren Kindern und Enkelkindern, der neuen Generation von Anglern. Damit genau das möglich ist, gibt es ein Gesetz in Europa, das vorschreibt, die europäischen bzw. deutschen Gewässer in einen guten, ökologischen Zustand zu bringen. Das bedeutet saubere Gewässer frei von Wasserhindernissen, gesunde und erholte Fischbestände und naturnahe Verhältnisse. Ist das einmal erreicht, darf dieser Zustand laut europäischem Gesetz nicht mehr verschlechtert werden.

Dieses Gesetz nennt sich Wasserrahmenrichtlinie oder kurz WRRL.

Das Projekt WRRL läuft schon seit 2003, wobei die Frist bereits zweimal verlängert wurde - zuletzt auf 2027. In den vergangenen 16 Jahren haben erst 8% der Gewässer Deutschlands das Ziel der WRRL erreicht. Damit besetzen wir den drittletzten Platz in ganz Europa.

Der Deutsche Angelfischerverband e.V. (DAFV) macht sich seitdem stark. Denn in einer Industrienation wie Deutschland kann es nicht an den technischen Lösungen mangeln, zum Beispiel Schleusen und Wasserwerke für die Fische durchgängig zu machen - sondern am nachhaltigen Denken.

Hunderte Verbände haben die Kampagne #ProtectWater ins Leben gerufen und wir möchten den Deutschen Angelfischerverband e.V. (DAFV) dabei unterstützen, möglichst viele Stimmen aus der Anglerschaft zu generieren. Jeder Angler in Deutschland hat die Möglichkeit, mit wenigen Klicks die Initiative zu unterstützen. Es geht um die Einhaltung der Ziele der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und dem verbindlichen Termin 2027 für deren Umsetzung.
Jede Stimme zählt und wir würden uns über Deine Unterstützung sehr freuen. Letztlich geht es hierbei auch um Dein Hobby und Deine Natur.

Ein paar Klicks genügen, um der Natur zu helfen und eine gemeinsame, nachhaltige Zukunft zu gestalten.

Das Ziel: 400.000 Unterschriften. Über 330.000 wurden schon erreicht!
Aber schnell: Die Petition endet am 11.03.2019.

Hier der Link zur Informationsseite und der Petition - jede Stimme zählt. Vielen Dank für Deine Hilfe!

Das gesamte Fishing-King Team unterstützt den DAFV und macht sich für die Kampagne #ProtectWater stark, denn wir haben nur eine Chance, unsere Natur zu erhalten.

Weiterlesen »

Mehr als ein Arbeitsplatz – werde Teil der Fishing-King-Family

“Ich arbeite bei der größten europäischen Angelschule, die mit dem ersten Onlinekurs die Fischerprüfungsvorbereitung revolutioniert hat…” – wetten, dass die meisten Leute stutzen, wenn sie das hören? Und garantiert mehr darüber wissen wollen? Etwa

  • Was gibt es da überhaupt für Stellen?
  • Angelt man bei Fishing-King den ganzen Tag?
  • Wie kann man denn ein analoges Hobby mit einem digitalem Kurs erlernen?
  • Was für Typen sind dort tätig?
  • und, und, und…

Auf unserer Karriere-Seite geben wir Dir die Antworten auf diese und andere Fragen. Wir verraten Dir auch, was es uns bedeutet, “Fishing-King” zu sein.

Und natürlich erfährst Du, wie Du Deine eigenen Begabungen bei uns einsetzen und Deine persönlichen Ziele erreichen kannst.

Bist Du mit im Boot?

Kannst Du Dich mit unseren Werten identifizieren? Super! Dann ist hoffentlich Dein Traumjob mit dabei. Zur Zeit suchen wir unter anderem

Analysestarke Organisationsgenies als souveräne „rechte Hand“:

Referent der Geschäftsleitung (m/w/d)

Service-orientierte Termin-Jongleure unserer Kombikurse und Prüfungspartner:

Head of Event-Management (m/w/d)

Berufserfahrene Marketing-Profis zum Abteilungsaufbau:

Head of Online-Marketing (m/w/d)

Tatkräftige Macher mit Know-how in der Online-Weiterbildung:

Produktmanager/in für Fischerprüfungs- und Gewässerwarte-Ausbildung (m/w/d)

Serviceorientierte Vollblut-Problemlöser mit viel Herz und Erfahrung

Teamleiter Customer-Service Kundensupport (m/w/d)

Und mehr: hier.

Job Stellenangebot Fishing-King Karriere

Viele Talente – ein großes Ziel

Aus der Start-Up Phase sind wir längst raus – jetzt ist in jeder Hinsicht Wachstum angesagt! Persönlich, personell und besonders in Bezug auf unsere Mission.

Wir haben die Vision, dass wir mit Hilfe der Fischereiverbände bis 2035 einer Million Menschen den Zugang zum Angeln ebnen und sie zu natur- und umweltschützenden Anglern ausbilden können.

Und damit der Naturschutz nicht länger an der Wasseroberfläche endet, setzen wir uns dafür ein, dass 2,8 Millionen Angler sich in Vereinen organisieren.

Wir sind alles – außer gewöhnlich

Hast Du die stereotypen Stellenanzeigen Marke “Junges, dynamisches Team sucht flexiblen, belastbaren Mitarbeiter” satt? Dann findest Du vielleicht bei uns endlich die Alternative, nach der Du gesucht hast.

Querdenker und kreative Charakterköpfe sind uns willkommen; Zahlenmenschen ebenso wie Kümmerer; Zupacker genauso wie Organisationstalente.

So verschieden wie wir Einzelnen auch sind, einig sind wir uns in unseren wichtigsten Werten – den Fishing-King Core-Values:

  • an erster, zweiter, … letzter Stelle stehen der Glück und Zufriedenheit unserer Kunden und Partner. Punkt.

  • Arbeit muss Spaß machen – vielleicht nicht 24/7, aber in jedem Fall so viel wie möglich

  • Freundschaft und Respekt sind unverzichtbar! Wer so intensiv zusammenarbeiten will wie wir, muss sich auf die Integrität und Ehrlichkeit der anderen verlassen können

  • Wir wollen (über uns hinaus-)wachsen. Nicht nur als Unternehmen. Durch individuelle Weiterbildungsangebote können wir unsere Talente und Leidenschaften weiter ausbauen. So kann ein maßgeschneiderter Aufgabenbereich entstehen

  • Unter Nachhaltigkeit verstehen wir: Verantwortung übernehmen für unsere Umwelt und den Erhalt von Ressourcen für die kommenden Generationen. Bezogen auf das Angeln wollen wir mit der gute Ausbildung die Menschen zu umsichtigem Verhalten gegenüber der Natur, ihren Lebensformen und den Mitmenschen inspirieren

  • Gesund bleiben und eine gute Balance zwischen beruflichen und privaten Zielen finden ist uns allen wichtig – deshalb reflektieren wir regelmäßig, was uns Energien raubt und passen, wo nötig, die Bedingungen an

  • Uns gefällt, dass wir uns bei Fishing-King als “Unternehmer im Unternehmen” verwirklichen können. Ideen, Eigenverantwortung und Hands-On-Mentalität sind deshalb ausdrücklich erwünscht

  • Scaling-Up ist das Zauberwort, mit dem wir Fishing-King fit machen wollen für eine große Zukunft. Wir sind überzeugt, mit unserer Arbeit einen wichtigen Beitrag zu leisten, von dem Menschen jeden Alters und jeder Bevölkerungsgruppe profitieren können

Ach ja – Geangelt wird übrigens nicht den ganzen Tag. Aber mit der Angelei fühlen wir uns alle auf die ein oder andere Art verbunden! Und wer bei uns anfängt, lernt in jedem Fall aus erster Hand den zukunftsweisenden Onlinekurs zum Angelschein als Teilnehmer kennen 😉

 

Weiterlesen »

So war die Hohe Jagd und Fischerei in Salzburg

Die Hohe Jagd und Fischerei ging dieses Jahr in die 31. Auflage und ist damit eine der erfolgreichsten Messen der Geschichte. Rund 43.000 Besucher lockte das einzigartige Einkaufs- und Erlebnisrevier an.

Mehr als 630 Aussteller waren in Salzburg - und wir mittendrin! Als Gäste des Landesfischereiverbands Salzburg hatten wir erstmals die Möglichkeit, die internationale Messe für Jagd, Fischerei, Abenteuer, Natur und Reisen aus Ausstellersicht zu erleben.

Aus dem Wald ins Gewässer und zurück

Viele Naturinteressierte und Jagdfans finden Geschmack an der Fischerei - und umgekehrt. So war es keine Überraschung, dass auch viele Fishing-Kings anzutreffen waren und tolle, konstruktive Gespräche entstehen konnten.

Danke für Euren Besuch!

Fishing-King Kai Mühlhofer mit dem Geschäftsführer des ÖFV Manuel Hinterhofer

Apropos gute Gespräche: Wichtige Zeichen wurden mit Manuel Hinterhofer gesetzt. International bekannt für seine Vorträge unter anderem zu fischereiökologischen Themen konnte ein reger Austausch entstehen - frei nach unserem Motto “Naturschutz endet nicht an der Wasseroberfläche”. Zum Fischerleben gehört eben auch eine nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer und genau dieses Denken wurde auf der Hohen Jagd gelebt.

Uns allen wurde wieder einmal bewusst, wie stark unser Einfluss auf die Zukunft der Natur ist und dass wir alle mit unserem Hobby an einem Strang ziehen. Wir schätzen uns daher auch glücklich, dass die Messe unter anderem auch zu einem engeren Austausch mit motivierten Ausbildern und Referenten für Jugendarbeit geführt hat.

Kleine mit ganz großem Wissen

Die Wassertier-Schnitzeljagd zieht viele neugierige Blicke auf sich

Im Vordergrund stand außerdem die Jugendarbeit der Vereine, Verbände und Privatpersonen. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit konnte wieder einmal festgestellt werden: Wir denken mehr als nur eine Generation weiter.

Kooperationen ermöglichen es den Verbänden und Vereinen, mehr Kraft und Energie in Naturschutz und eine besonders gute Ausbildung der jungen Angler zu investieren. Denn genau diese Ausbildung ist die Grundlage für ein ganzheitlich nachhaltiges Denken. Daher war die Schnitzeljagd zum Thema Wassertiere für uns eine tolle Gelegenheit, mit vielen Kleinen über Fische und deren Lebensraum zu reden und ihnen so ein Bewusstsein für unsere Umwelt mit auf den Weg zu geben.
Denn mit Spaß lernt es sich bekanntermaßen am besten!

Bis zum nächsten Mal

An dieser Stelle noch einmal Dankeschön an den Landesfischereiverband Salzburg für die Einladung und die unglaubliche Messezeit. Wir schätzen uns glücklich, mit Partnern zu kooperieren, die sich nicht nur für Nachhaltigkeit einsetzen, sondern auch in die junge Generation Angler investieren. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit!


Header-Bild: V.l.n.r.: Gerhard Langmaier (Landesfischermeister Salzburg), Kai Mühlhofer (Fishing-King Standortleiter Österreich), Mag. Dr. Peter Laun (Referent für Gewässerökologie), Mag. Daniela Latzer (Geschäftsführerin LFV Salzburg)

Weiterlesen »

LAVB: Pilotprojekt zur Rettung der Aale in Brandenburg

Wanderfische wie der Aal sind bei uns inzwischen aus verschiedenen Gründen stark gefährdet. Zum einen werden die meisten Fließgewässer inzwischen in engem Abstand von Querverbauungen regelrecht zerhackt und sind kaum noch durchlässig für Aal und Co.

Zum anderen werden Wasserkraftwerke den Wanderfischen regelmäßig zum Verhängnis. Oder Fressfeinde wie der Kormoran dezimieren durch ihre starke Vermehrung die Bestände, die sich inzwischen aus eigener Kraft nicht mehr durch natürliche Zuwanderung erholen können. Hier ist die Hilfe des Menschen gefragt, damit Fische wie der Aal nicht komplett verschwinden.

Kormoran Fressfeind Predator LAVB Landesanglerverband Brandenburg Fishing-King
Der Kormoran mit seinem riesigen Appetit gilt als Aal-Fresser Nummer 1. © Foto: Christian Müller (fotolia.com)

Landesanglerverband Brandenburg setzt rund 2 Millionen Glasaale ein

Der Landesanglerverband Brandenburg hat sich dem Erhalt der Artenvielfalt und den Schutz gefährdeter Wasserlebewesen wie dem Aal seit seiner Gründung verschrieben.

Am 20. Februar 2019 setzte der LAVB im Rahmen eines Pilotprojekts im Einzugsgebiet von Havel-Dahme und Spree 684 Kilo Glasaale ein. Damit erhalten die Gewässer Brandenburgs durch die fast 2 Millionen Jungfische eine dringend benötigte Aufstockung der Bestände. Rund 0,3 Gramm wiegen die 6 – 8 Zentimeter großen Glasaale. Sie sollen sich in den Gewässern des Einzugssystems im Land Brandenburg Havel, Dahme, Spree und deren sich anschließenden Gewässern entwickeln.

Der Name Glasaal rührt daher, dass die kleinen Aale, die im Frühjahr die Atlantikküsten erreichen, fast durchsichtig sind. Der Europäische Aal (Anguilla anguilla) pflanzt sich einzig in der Sargassosee fort. Die Jungfische überqueren von dort den Atlantik Richtung der Europa – eine fast dreijährige Reise. In den europäischen Flusssystemen wachsen die Fische heran, um später als ausgewachsene Aale (Blankaale) in ihr Laichgebiet vor Mittelamerika zurückzukehren.

Der Landesanglerverband hofft, dass sich die jungen Aale in den für sie bestens geeigneten Lebensräume in Brandenburg, gut entwickeln können. Mittelfristig können sie die Anzahl der abwandernden laichreifen Blankaale erhöhen. Damit steigt die Chance, dass sie für zusätzliche Nachkommenschaft sorgen, wenn sie ihr Laichgebiet in der Sargassosee erreichen. Dies würde in den kommenden Jahren zu einer vermehrten Zuwanderung von Glasaalen an den europäischen Küsten führen.

Mit dem Projekt leisten die im Landesanglerverband Brandenburg organisierten Angler einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Aalbestände – nicht nur im Land Brandenburg. Durch den Besatz wird jedes Jahr ein Vielfaches an Aalen in die Gewässer gebracht, als durch das Angeln wieder entnommen wird. Eine nachahmenswerte Aktion!

Weiterlesen »

1 2 3 10