Angel Kajak

7 Tipps für das Angeln im Angel-Kajak

Gerade Anfänger haben oft Respekt vor dem Angeln mit dem Kajak. Dabei ist ein Angelkajak die perfekte Einsteigerlösung für das Angeln vom Boot aus. Hier gebe ich euch meine 7 wichtigsten Tipps für den Einstieg ins Kajak-Angeln.
Von Michael Volz

Das Wichtigste vorweg: Immer eine Schwimmhilfe bzw. Rettungsweste beim Angeln im Kajak tragen. Galaxy Kayaks bietet hier zum Beispiel die NRS Chinook Weste an. Diese wurde von NRS speziell für Angler entwickelt. Dabei wurde eine Schwimmhilfe mit einer klassischen Anglerweste kombiniert. Ein Review Video dazu gibt es hier

GalaxyKayaks Angeln im Kajak Michael Volz

Michael Volz vom deutschen GalaxyKayaks ProStaff Team.

Tipp Nr. 1: Sicherheit gewinnen

Erst einmal mit dem neuen Sportgerät vertraut machen und im flachen Wasser die ersten Manöver üben. So bekommst du am besten ein Gefühl für dein neues Kajak und gewinnst Vertrauen in dein neues Gefährt. Dann ruhig auch mal versuchen aufzustehen. Das stehende Angeln bietet gerade im Sommer mit TopWater Ködern oder beim Fliegenfischen Vorteile.

Tipp Nr. 2: Auf die Ergonomie achten

Das Paddel sollte immer schulterbreit gegriffen werden. Anfänger machen oft den Fehler, das Paddel zu eng zu greifen. Das ist nicht nur unergonomisch, sondern kostet auch viel Kraft und sorgt für Verspannungen. Auch wichtig: Möglichst weit vorne das Paddel eintauchen und bis nach hinten durchziehen. Dazu auch etwas die Schulter drehen. Wenn man diesen Bewegungsablauf einmal gespeichert hat, lassen sich schnell große Strecken abpaddeln. Ein ruhiger Bewegungsablauf ist auch perfekt für das Schleppfischen.

Tipp Nr. 3: Das richtige Equipment

Gerade als Anfänger neigt man dazu, zu viel Equipment mit an Bord zu nehmen. Am besten mal schauen, mit welchen Ködern du meistens angelst und diese in kleine Köderboxen stecken. Ich nutze dafür die kleinen Boxen von ABU Garcia. Die sind von den Proportionen perfekt!

Galaxy Kayaks verfügen zum Beispiel über ein spezielles Fach für TackleBoxen. So bist du immer gut organisiert. Die meisten Kajakangler statten ihr Kajak mit einer Tacklekiste und zusätzlichen Rutenhaltern aus. Die Galaxy Kayaks sind zum Beispiel ab Werk für das Railblaza System vorbereitet. Die Steckverbindungen von Railblaza sind sehr flexibel und ermöglichen eine perfekte Anpassung an die persönlichen Bedürfnissse. 

 

Echolot zum Angeln im Kajak

Mit einem Echolot lassen sich Kanten und Tiefen erkennen, wo Fische besonders gerne stehen.

Tipp Nr. 4: Investiere in ein Echolot

Ein Echolot sorgt dafür, dass du zuverlässig Kanten und Löcher findest. Hier stehen üblicherweise die meisten Fische. Ansonsten lässt sich selbst auf einfachen Geräten bereits sehr genau erkennen, was unter einem an Fischen umher schwimmt. Hier gibt es bereits Geräte wie das LOWRANCE Hook3x für knapp über 100 Euro. Die Installation bei Galaxy Kayaks wie dem Alboran ist dabei sehr leicht. Ein Beispielvideo dazu findet man bei Galaxy Kayaks online. 

Tipp Nr. 5: Die richtige Kleidung

Ich bin ein Freund von atmungsaktiven Materialien und empfehle immer erst mal, mit einer gebrauchten Kombination aus dem Segelsport zu beginnen. Hosen und Jacken sind hier in der Regel atmungsaktiv und großzügig geschnitten. Nur so kann man bequem den ganzen Tag paddeln und auch angeln. Außerdem passen im Winter Thermoklamotten darunter. Später kann man sich dann eine teure GoreTex-Jacke und -Hose kaufen.

Im Sommer habe ich die Sachen immer in meinem Bugstaufach. Bei aufkommendem Wind oder Regen kann ich so ganz einfach immer im Trockenen angeln. Von Neopren-Anzügen rate ich auf Grund der schlechten Bewegungsfreiheit eher ab.

Außerdem sollte im Sommer immer eine Kappe, Sonnencreme und eine spezielle Sonnenbrille mit polarisierten Gläsern dabei sein. Ich nutze hier Brillen von WileyX. Neben guten Gläsern bieten dies Brillen auch einen Sicherheitseffekt für mich. Die Gläser von WileyX sind bruchfest und schützen meine Augen vor umherfliegenden Hard- und Softbaits.

Im Winter am besten immer einen Trockenanzug tragen. Wer bei kühleren Wassertemperaturen ohne einen Trockenanzug ins Wasser fällt, hat wirklich schlechte Karten. Man kühlt sehr schnell aus. Auch hier kann man für den Anfang auf gebrauchte Trockenanzüge von zum Beispiel DryFit zurückgreifen.

Tipp Nr. 6: Sicherheit an Bord

Immer ein Handy oder ein Funkgerät dabei haben und den Personen zu Hause sagen, wo man angelt und wann man wieder zu Hause sein möchte. Hört sich kindisch an, kann aber wirklich Leben retten. Gerade beim Angeln in großen Flüssen oder auf dem Meer können immer unvorhergesehene Gefahrensituationen auftreten. Mit einem Handy oder ein Funkgerät kannst du schnell für eine Rettung vor Ort sorgen. Außerdem kann man so auch dritten Hilfe leisten.

Ich habe auch immer einen normalen Verbandskasten aus dem Auto mit im Kajak. Schnell hat man sich mal einen Haken unglücklich selbst gesetzt oder sich an einem Hechtmaul geschnitten. So lassen sich kleine Wunden direkt auf dem Wasser versorgen und man kann danach bequem weiter angeln.

Tipp Nr. 7: Schonender Umgang mit den Fischen

Immer einen Kescher oder Lipgrip mit an Board haben. Bei Hechten und Kiemengriff haben sich spezielle Angelhandschuhe bewährt. Die meisten Kajakangler statten ihre Kayaks auch mit ActionCams aus. So muss man nicht unnötig mit dem gefangenen Fisch posieren, sondern ihn nur kurz hochhalten. Später kannst du dir zuhause einen Screenshot vom Video erstellen. Achtung: Catch & Release beachten! In vielen Ländern ist es verboten, maßige Fische zurückzusetzen. Hier muss jeder Angler selbst entscheiden wie er dazu steht. 

 

  • Michael Volz ist Teil des deutschen GalaxyKayaks ProStaff Teams. Weitere Infos zu GalaxyKayaks und den einzelnen ProStaff Anglern findet man auf http://www.de.galaxykayaks.eu/de/.