Fishing-King „Gewässer-Atlas“: Kreis Kleve

Wo sind die besten Gewässer? Welche Fische gibt es und welche Angelmethoden sind dort ideal? An wen kann ich mich wenden? In dieser Reihe stellen wir dir die besten Angelgewässer in deiner Region vor.
Der Bezirk Kleve: Anglerparadies Niederrhein

Im Nordwesten NRWs liegt die Niederrhein Region. In der Auenlandschaft finden Angler ideale Bedingungen: seien es fischereilich bewirtschaftete Baggerseen oder Fließgewässer wie die Niers, Altrheinarme (mit und ohne Verbindung zum Rhein) oder eben den Rhein selbst als Hauptstrom. Sogar für Bootsangler gibt es einige ausgesuchte Gewässer (etwa den „Langen Pfeifer“).

RhFV Fishing-King

Mit dem Bezirksvorsitzenden für den Kreis Kleve, Christian Kaspers, vom Rheinischen Fischereiverband stellt euch Hubertus den nördlichen Niederrhein als Angelregion vor.

Christian Kaspers als Bezirksvorsitzender Kleve vom Rheinischen Fischereiverband stellt euch die facettenreichen Aspekte der Region für Angler vor. Hier ist eine kurze Übersicht über die 51 Gewässer der 23 RhFV-Vereine im Bezirk Kleve. So kannst du dir einen ersten Überblick verschaffen. Alles Infos zu den Vereinen findest du auf unserer Webseite unter der Rubrik „Vereine“. Klicke dazu einfach auf diesen >Link

RhFV Kleve Vereinsübersicht Angelvereine Fishing-King

In der landschaftlich reizvollen Region Kleve gibt es eine große Gewässer-Vielfalt, die von den örtlichen Vereinen bewirtschaftet und gepflegt wird.

Hier werden wir übrigens auch immer wieder Vereine vorstellen und interessante Infos liefern. Schau deshalb immer mal auf der Seite vorbei!

Der Kreis Kleve bietet Vielfalt für Petrijünger

Durch die verschiedenartigen Gewässer kommen alle – ob Fried- oder Raubfischangler – voll auf ihre Kosten. Was euch erwartet, wollen wir hier kurz aufschlüsseln.

Stichwort Baggersee: Durch die Kiesgewinnung – dem „Gold vom Niederrhein“ – sind viele Baggerseen entstanden, die inzwischen von Angelvereinen in interessante Angelreviere umgestaltet wurden. Mit Wasserpflanzen und Totholzbereichen konnte ein Lebensraum für viele Arten geschaffen werden. Du findest hier vorwiegend:

  • Weißfische wie Rotaugen
  • Barsche
  • Hechte
  • Karpfen
  • Brassen
  • Schleien (in flacheren Baggerseen mit ausgedehnten Krautzonen)
  • mit etwas Glück findest du auch den selten gewordenen Döbel

Mit Grundangeln zum Beispiel Safety-Klipp oder Festblei-Montagen, Posenangeln, Method-Feedern, Spinfischen (mit Löffelblinkern, FZ-Blinker, Spinner, Wobblern).

Philosophie: Gewässer naturnah und nachhaltig bewirtschaften

Die Vereine des Rheinischen Fischereiverbands RhFV setzen auf Nachhaltigkeit und Fachwissen. So wird die Ausbildung zum Gewässerwart angeboten, damit in den Vereinen mit Sachverstand und dem nötigen Wissenshintergrund die Gewässerpflege betrieben werden kann.

Außerdem erhebt der Verband in seinen Bezirken aufwändige Gewässerprofile, auf deren Basis Konzepte für Besatz und langfristige ökologische Projekte entstehen: etwa die Schaffung von Feuchtbiotopen und Laich-Habitaten.

Kleve Niederrhein Angeln Fishing-King

Im nordwestlichen Teil NRWs erstreckt sich der Kreis Kleve entlang der niederländischen Grenze

Jugendarbeit wird groß geschrieben

Im Kreis Kleve wird aktiv Jugendarbeit betrieben – mit attraktiven Aktionen wie Sommercamps oder Kooperationen mit Angelshops. Viele Vereine haben deshalb sehr große Jugendgruppen. Du bist selbst Jungangler? Dann solltest du dich unbedingt einmal bei den Angelvereinen deiner Umgebung umsehen.

Neben den attraktiven Gewässern findest du dort Kontakt zu gleichaltrigen Anglern; aber auch erfahrene Angler, die dir mit ihren Tipps und Kniffen helfen, schon von Beginn an Erfolg am Wasser zu haben. Oder denen du vielleicht mit deinem Wissen über die neuesten Techniken Lust machst, diese einmal auszutesten.

Apropos Testen: Oft wird der Wunsch geäußert, durch ein probeweises Angeln einmal das eine oder andere Gewässer kennen zu lernen. Dies ist bei vielen Vereinen möglich, wobei manche aber auch bewusst auf die Ausgabe von Tageskarten verzichten. Sie wollen diejenigen Vereinsmitglieder nicht benachteiligen, die nur unregelmäßig angeln können, aber trotzdem den vollen Jahresbeitrag zahlen.

Schnupperangeln für Interessierte

Neben der Möglichkeit für Angelscheininhaber, an einem bestimmten Gewässer einmal zur Probe zu angeln gibt es nun dank des Engagements vom RhFV jetzt die Möglichkeit, mit erfahrenen Anglern an 1 – 2 Tagen einmal das Hobby Angeln kennenzulernen.

Auswerfen, Drillen und den Fisch landen können die Interessierten dann unter fachlicher Anleitung. Allerdings müssen die tierschutzrelevanten Tätigkeiten wie die waidgerechte Versorgung des Fangs von einem Angelschein-Inhaber vorgenommen werden – also das Betäuben und anschließende Töten des Fischs.

Für alle, die das Angeln für sich entdecken wollen: schau einmal auf der Webseite des Rheinischen Fischereiverbands vorbei. Hier findest du >Informationen. Die PDF-Datei zum Erlass des Fischereiministeriums in Bezug auf das Schnupperangeln kannst du hier >Erlass Schnupperangeln Erwachsene 23.11.2017 einsehen.

Das musst du im Bezirk Kleve beachten

Nachtangelverbote konnten bisher zum Glück noch nicht durchgesetzt werden. So können in NRW Angler nach wie vor auch in der Dämmerung und nachts ihrem Hobby nachgehen. Übrigens: alles, was du beachten musst steht natürlich immer auf der Erlaubniskarte, die du vor dem Angeln für das betreffende Gewässer besorgen musst.

Das ganze Interview mit Christian Kaspers kannst du dir übrigens auf YouTube anschauen. Klicke dazu einfach auf diesen >Video-Link

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die Niederrhein-Region und insbesondere der Kreis Kleve haben Anglern viel zu bieten. Mache dir am besten selbst ein Bild und schreibe uns gerne deine persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen in die Kommentare!

 

 

Weiterlesen »

Wels-Angeln für Einsteiger

Du hast es auf die „schweren Jungs“ abgesehen und willst mit der Welsangelei beginnen? Dann hast du sicher viele Fragen wie:

Was brauche ich für den Einstieg? Wo stehen die Waller? Wie sieht die optimale Montage aus? Und wie präsentiere ich meinen Köder am besten für die Unter-Wasser-Riesen?

Zeck-Fishing Carsten Zeck Fishing-King Wels

Waller sind die Leidenschaft von Carsten Zeck. Er verrät Hubertus die besten Tipps für Einsteiger.

Für die Antworten haben wir uns mit dem Waller-Experten Carsten Zeck getroffen.

Er vermittelt dir mit Hubertus die wichtigsten Grundlagen.

 

Das  haben wir in diesem Blog für dich:
  • Das Equipment: „Einkaufsliste“ für die Ausrüstung
  • Die optimale Montage: So setzt du U-Posen ein
  • Knoten-Extra: Drillinge anknoten sowie der Augenknoten für monofile Schnüre
  • Hotspots: Hier findest du die Fische
  • So legst du deine Ruten aus
  • Vorsicht Fehler! Tipps vom Profi
  • Du willst mehr? Wir haben da mal was vorbereitet!
Das Wels-Equipment

Wenn du es auf Welse absehen hast, muss die Ausrüstung stimmen. Sonst sucht der Fang deines Lebens wohlmöglich mitsamt deinem Tackle das Weite. Wir haben uns deshalb Rat bei Carsten Zeck geholt. Er ist nicht nur einer der bekanntesten Wels-Kenner, sondern hat sich mit seinem Unternehmen Zeck-Fishing auch auf Waller-Equiment spezialisiert und so seine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Mit seiner Hilfe haben wir dir eine Zusammenstellung vorbereitet, damit du dir ein gutes Einsteiger-Tackle zusammenstellen kannst, ohne gleich die Bank zu sprengen.

Wels Angeln Fishing-King Zeck

Zum Tackle gehören neben der U-Pose auch ein Laufblei, ein Uplift-Boom, kugelgelagerte Wirbel, Drillinge und Tubes

Das brauchst du

Rute ca. 2,80 bis 3,20 m – am besten Glasfaser; Ringe sollten nicht zu klein sein

Wurfgewicht rund 300 – 500 g

Rolle starke Stationärrolle oder spezielle Welsmultirolle. Platz sollte darauf für ca. 400 m 0,55 Schnur sein
Schnur0,50 – 0,55 mm geflochtene Schnur
Vorfach  1 mm monofile Schnur
Haken stabile Drillinge, Bogenweite ca. 12 mm
Wirbel Bewährt haben sich Wirbel mit Kugellager
Pose U-Pose mit oder ohne Flügeln 20 – 30 g Tragkraft
Stopper  z.B. Tubes mit 4 mm Innendurchmesser als Rig-Tube und als Triple Tube sowie einen Hook-Tube mit dünnerem Innendurchmesser

Von links Rig-Tube, Hook-Tube und Triple-Tube

 

Beschwerung Laufblei 300 g
Sonstiges Plastikperlen, Uplift-Boom, Glöckchen/Knicklichter, Matte zum Abhaken (Polsterung ist nicht nötig, Handschuhe (z.B. Gartenhandschuhe), Eimer (um den Fang mit Wasser befeuchten zu können
Diese Einkaufsliste haben wir als PDF unter diesem Link> Wels-Angeln für Einsteiger – Unsere “Einkaufsliste” für dich – Google Docs hinterlegt.

Mythos Tragkraft: Müssen Schnüre wirklich 100 kg tragen können?

Tragkraftangaben von 100 Kilo findet man nicht selten. Doch wie verhält es sich tatsächlich mit der Tragkraft? Und wie hoch sollte sie sein?

Carsten Zeck empfiehlt, eher auf den Schnurdurchmesser zu achten. Denn letztlich kann man mit dem Gerät in der Gesamtheit nur einen bestimmten Druck aufbringen. Sinnvoll ist eine Schnur mit einer realen Tragkraft von ca. 40 kg, mit der abzüglich Knoten eine reale Tragkraft von 30 kg zur Verfügung steht.

Die beste Einsteiger-Montage: U-Pose

Mit der Unterwasserpose als Auftriebskörper kannst du deinen Köder optimal präsentieren. In unserem Fall haben wir eine U-Pose mit Flügeln verwendet. Diese „Propeller“ sorgen für einen zusätzlichen Reiz. Als Köder kamen Tauwurmbündel zum Einsatz.

Schneide dir ca. 1,50 m Vorfachschnur ab. Um die Drillinge zu befestigen, machst du als erstes einen einfachen Knoten am Schnurende. Diesen kannst du zwischen die Schenkel des Drillings einklemmen. Dann führe die Schnur von hinten durch den Ring und wickle die Schnur straff ca. 6 mal Richtung Hakenbögen. Mit einer Windung zum Ring hin führst du die Schnur abschließend wieder von hinten durch den Ring und ziehst sie an. Es ist wichtig, dass die Schnur in die gleiche Richtung hinein und wieder hinaus geführt wird – sonst löst sich der Knoten.

Zum Schutz des Knotens ziehst du ein ca. 1 – 1,5 cm großes Stück vom Triple-Tube über den Drillingsknoten. Verfahre mit dem zweiten Drilling ebenso.

Als nächstes schneidest du dir ein ca. 1 cm langes Stück Rig-Tube ab und ziehst es auf die Schnur. Anschließend führst du die Schnur ein zweites Mal durch das Schlauchstück. Ziehe die Schnur straff, so dass sich das Schlauchstück umklappt und so einen Stopper bildet, den du problemlos verschieben kannst.

Welsangeln Stopper Rig-Tube

Nach dem Aufziehen des Rig-Tube ziehst du die Schnur ein zweites Mal durch den Schlauch.

Beim Strammziehen überschlägt sich der Tube – die Schnur läuft gerade hindurch.

 

 

 

U-Pose Wels

So sieht die U-Posen-Montage aus. WICHTIG: die Pose sollte nicht zu weit vom Köder sitzen.

Fädle nun eine Plastikperle und dann die U-Pose auf die Schnur. Danach eine weitere Perle und ein Stück Rig-Tube, mit dem du wie zuvor verfährst.

TIPP: Nicht zu weit vom Köder entfernt platzieren, sondern ca. eine Handbreit (in bewegtem) oder sogar nur 2 cm (in stillem Wasser) vom Wurmbündel entfernt. So verhinderst du , dass sich deine Ködermontage in der Hauptschnur verfängt.

Ebenfalls eine Empfehlung von Carsten Zeck: Bevor du den Wirbel anknotest, kannst du noch ein ca. 10 cm langes Stück Rig-Tube aufziehen – es schützt den Knoten und versteift außerdem die Montage etwas. Das ist günstig beim Auswerfen.

Augenknoten für den Wirbel

Um den Wirbel am monofilen Vorfach zu befestigen, bietet sich der sogenannte „Augen-Knoten“ an. Er ist gut bei steifen Schnüren geeignet und verhindert, dass diese geknickt werden. So bindest du ihn:

Führe die Schnur von hinten durch den Wirbelring und dann ein weiteres Mal hindurch. Achte darauf, dass ca. 10 – 15 cm Schnurende überstehen. Diese Schlaufe ist das „Auge“, durch das du nun das Schnurende zweimal ziehst. Anschließend anziehen (es bleibt ein Loch im Knoten). Das überstehende Ende und die Vorfachschnur verknotest du nun zusammen in einem „Achter“ Knoten.

Bilde eine Schlaufe mit den beiden Schnüren unterhalb des Wirbelknotens. Diese wird einmal verdreht und anschließend der Wirbel hindurch gefädelt.

Knoten Wels

Weil er wie eine Acht aussieht, heißt dieser Knoten auch so.

Stramm zuziehen (befeuchten nicht vergessen) und das Schnurende nicht zu knapp abschneiden. Ein guter Zentimeter Überstand sollte stehen bleiben. Nun kannst du den Rig-Tube über die Knoten ziehen. Auch hier hilft Anfeuchten.

Auf die Hauptschnur ziehst du einen Uplift-Boom auf. An ihn kannst du dann dein Gewicht einhängen. Der Vorteil: Die Schnur wird etwas angehoben. Das hilft, Hänger zu vermeiden. Eine Perle dient als Knotenschutz, bevor du die Hauptschnur mit einem Grinner-Knoten am Wirbel befestigst. Wie dieser geknotet wird, zeigt dir unser Video-Tutorial

Hier kannst du mit Wallern rechnen

Die richtige Montage ist wichtig – aber für den Fangerfolg ist die Wahl des Standortes natürlich besonders bedeutsam. Waller sind Jäger. Sie liegen am liebsten im tiefen, strukturreichen Wasser. Ihre Beute jagen sie von unten. Da sich die Beutefische oft im schnellen, flacheren Wasser aufhalten, geht der Wels auch hier auf die Jagd und lauert gern an Kanten auf Futter. Ist das Gewässer eher still, vagabundiert der Riese aber auch herum.

Generell gelten aber folgende Stellen als Wels-Hotspots

  • ruhiges tiefes Wasser mit Struktur (Standplätze der Welse)
  • Schnelles, sauerstoffreichen Wasser mit ca. 1 m Tiefe oder tiefer (Fressplätze)
  • Tiefe Außenkurven in Kanälen
  • Strömungskanten z.B. an Buhnenköpfen
  • Kanten – Übergänge von flachen zu tiefen Wasserregionen

Merke: je schneller das Wasser, umso wichtiger die Kanten

So legst du deine Ruten aus

Als Bissanzeiger nimmst du eine Glocke und ein Knicklicht, das du am Steg von einem der oberen Schnurringe anclippen kannst. Achte aber unbedingt darauf, dass die Schnur beim Drill nicht behindert wird.

Die Würmer – ca. 4 pro Hakenschenkel – hängst du am Kopfende im oberen Drittel ein (der Kopf liegt gegenüber der Verdickung des Wurms). Mit etwa 24 Würmern entsteht so ein attraktives Futterbündel, das durch den Propeller der U-Pose in der Strömung verführerisch in Action gerät. Beim Auswerfen musst du natürlich sehr gefühlvoll vorgehen, damit du die Würmer nicht  beim Wurf verlierst. Auch wenn das etwas Weite kostet.

Wels Angeln Fishing-King

Die Unterwasserpose gibt den Tauwurmbündeln an den Drillingen den nötigen Auftrieb.

 

Rute Wels Bremseinstellung

Die Bremse fest einstellen, aber so, dass der Wels etwas Schnur nehmen kann und nicht gleich mitsamt Angel verschwindet.

 

 

 

 

 

Vergewissere dich, dass dein Rutenhalter einen guten Stand hat. Die Bremse nicht zu stramm einstellen, damit der Wels ein bisschen Schnur nehmen kann. Wenn du deine Ruten auf einen Rod-Pod ablegst, stelle die Bremse entsprechend ein kleines bisschen weicher ein oder wähle den Freilauf. Wichtig ist, dass du die Rute schnell aufnehmen kannst, wenn du einen Biss feststellst. Dann energisch den Anhieb setzen.

 

TIPP: Beim Auslegen etwas Schnur geben und schauen, ob die Montage treibt und nicht festhängt.

Leicht Spannung aufnehmen – die Rutenspitze sollte leicht gebogen sein.

 

 

2 Top-Tipps vom Profi
  1. Die Pose nicht zu leicht wählen – sie muss unbedingt zum Köder passen, damit genügend Auftrieb wirken kann. Am besten einmal die Montage zur Probe ins Wasser legen!
  2. Schnur absenken, damit sie nicht zu senkrecht ins Wasser ragt – zum Beispiel, in dem du ein Stöckchen quer über die im Wasser liegende Schnur legst.

Nun heißt es, auf den Biss zu warten und zu hoffen, dass du einen der kapitalen Brocken mit deinem Köder verführen kannst.

 

Wels Fishing-King-University Carsten Zeck Angeln

Für alle, die’s nun genau wissen wollen, gibt es den ultimativen Wels-Einsteiger-Kurs mit Carsten Zeck in der Fishing-King-University

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Du willst mehr zum Wels-Angeln wissen? Kein Problem!

Das ganze Video mit Hubertus und Carsten findest du auf unserem YouTube Channel.

Und wenn du nun richtig heiß auf Wels bist, können wir dir unsere Fishing-King-University empfehlen. Hier nimmt dich Carsten quasi persönlich mit: Im Kurs erklärt dir der Spezialist alles, was du als erfolgreicher Waller-Angler wissen solltest und verrät dir seine besten Tipps.

Die Videos sind spannend wie ein Krimi, da macht schon das Zugucken Spaß – wetten? Schau einfach mal in die kostenfreie Miniserie hinein und mach‘ dir selbst ein Bild

 

Weiterlesen »

Neue Petrijünger in Rendsburg

19 angehende Angler haben sich in Schleswig-Holstein mit dem Fishing-King Onlinekurs auf die Fischerprüfung vorbereitet. Am Mittwoch, 15. August 2018, stellten sie jetzt in Rendsburg ihr Können vor dem Prüfer Thomas Hinz unter Beweis.

Fischerprüfung Fishing-King

Am 15. August legten 19 Fishing-King-Teilnehmer in Rendsburg erfolgreich die Fischerprüfung ab.

 

Alle Teilnehmer haben mit Bravour bestanden und konnten ihr Fischerprüfungszeugnis stolz in Empfang nehmen. Nun können sie als frisch-gebackene Angelschein-Inhaber die kommenden schönen Tage gleich nutzen und das Gelernte in der Praxis anwenden. Wir alle vom Team Fishing-King gratulieren ganz herzlich zum Fischereischein und wünschen allzeit stramme Leine!

Weiterlesen »

Neue Funktionen für mehr Lernspaß

Auch Gutes lässt sich immer noch besser machen. So freuen wir uns bei Fishing-King natürlich immer über die vielen begeisterten Rückmeldungen – dankbar und offen sind wir aber auch stets für Anregungen und Nutzer-Wünsche. Diese finden dann regelmäßig Eingang in die Fishing-King Lernplattform.

Mit dem aktuellen Update zum 8.8.2018 sind daher wieder einige neue Funktionen eingeflossen, die unsere Onlineakademie jetzt noch komfortabler und das Lernen nachhaltiger machen.

 

Was ist jetzt neu in der Fishing-King Online-Akademie?

 

  1. Unter den Videos gibt es den jeweiligen Lerninhalt nun auch zum Nachlesen

Alle Videos kannst du schriftlich zusammengefasst jetzt auch nachlesen. Und dazu sind alle Inhalte, die für die Prüfung unbedingt „hängen bleiben“ sollten, mit einem grünen Angelhaken gekennzeichnet. Das erleichtert die Übersicht.

  1. Lernkontrollfragen nach jedem Video

Bei den Übungsfragen zeigen dir rote und grüne Markierungen genau an, welches Wissen schon „sitzt“ und wo Fragen besser noch einmal wiederholt werden sollten. Dieses Feedback hast du nun auch bei den Videos.

Upgrade neue Funktionen Online-Akademie Fishing-King online angeln lernen

Ist alles Wichtige aus dem Video erfasst? Das kannst du jetzt mit Hilfe der Kontrollfragen direkt erkennen.

Kontrollfragen überprüfen nach jedem Video, dass du die wichtigsten Inhalte verinnerlicht hast. Bei korrekten Antworten erscheint eine grüne Markierung. Ist diese aber rot, dann weißt du sofort, dass hier eine Wiederholung sinnvoll ist. Nach wie vor kannst du dir alle Videos natürlich beliebig oft ansehen.

  1. Zufallsgenerator bei allen Fragen, Antworten und Fischbildern

Die Reihenfolge der abgefragten Fischbilder und Übungsfragen ändert sich jetzt bei jeder Sitzung. Auch die Reihenfolge der Antwortmöglichkeiten erfolgt willkürlich. So stellt sich keine Antwortroutine ein, die dann in der Prüfung Unsicherheiten zulässt.

  1. Antwort-Eingabe im Fischquiz statt Multiple Choice

Dieser Wunsch kam von den Teilnehmern: Im Fischquiz gibt es statt vorgegebener Antworten zunächst ein Eingabefeld für deine Antwort. So kannst du wirklich sicher stellen, dass du den Fisch erkennst. Solltest du einmal falsch antworten, dann erhältst du natürlich eine Hilfestellung: Wie bisher werden dann 6 Fische als Antwortmöglichkeiten vorgeschlagen.

Neue Funktionen Fishing-King Onlineakademie

Wer den Fisch kennt, der fängt. Darum gibt es jetzt zu jedem Fischbild einen Kasten mit Zusatz-Informationen.

Sinnvolles Extra: Nach der Antwort kannst du dir zudem weitere Informationen zu dem jeweiligen Fisch aufrufen – die kommen dir auch später als Angler am Gewässer sehr zugute.

Und alle Infos, die auch für Prüfungsfragen relevant sind, haben wieder den grünen Angelhaken als Kennzeichnung.

 

Wir freuen uns sehr auf deine Rückmeldung zu den neuen Funktionen und stehen dir bei Fragen natürlich gern zur Verfügung (z.B. per Email an info@fishing-king.de)

 

Weiterlesen »

Forellenangeln für Einsteiger Teil II

Im ersten Teil haben ging es um die richtige Ausrüstung für das Angeln am Forellensee und die richtige Strategie. In Teil II lernst du nun die vier wichtigsten Montagen im Detail kennen:

  • Posenmontage
  • Sbirolino-Montage
  • Pilotkugel-Montage
  • Spion-Fischen

Die 4 besten Montagen am Forellensee

MONTAGE 1: Posenmontage

Die klassische Posenmontage mit einer Bienenmade ist eine der bewährtesten Strategien. Du kannst sie einfach auslegen oder wahlweise auch langsam schleppen im Mittelwasser oder oberflächennah. Probiere aus, was an deinem Gewässer am effektivsten ist.

Das brauchst du:

  • Forellenrute mit einem Wurfgewicht von ca. 5 – 15 g
  • Rolle 2.000 – 3.000er
  • monofile Schnur 0,18 – 0,20
  • 5 g Pose (z.B. Tremarella-Pose)
  • Beschwerung aus Glas 10 g (statt Bleischrot)
  • Gummiperle
  • 3-fach Wirbel (klein)
  • Vorfach 60 – 80 cm und Haken 6 – 8, feindrahtig (mit Bienenmade als Köder)
  • oder Vorfach 1 – 1,20 m zum Angeln mit Powerbait

TIPP Warum Glas als Beschwerung? Unter Wasser halbiert sich das Gewicht bei Glas. Zum Werfen hast du damit das doppelte Gewicht zur Verfügung und so eine größere Wurfweite. Willst du allerdings in der Tiefe fischen, dann ist Blei die bessere Wahl, da der Glaskörper leichter auftreibt.

Wenn du mit zwei Ruten angelst, kannst du die Posenmontage passiv einsetzen, während du mit der zweiten Rute aktiv fischst. Die richtige Montage ist gar nicht schwierig. Hubertus zeigt sie dir:

MONTAGE 2: Sbirolino-Montage

Hubertus schwört auf die Sbirolinomontage zum aktiven Angeln, weil sie sehr verlässlich funktioniert.

Das brauchst du:

  • Forellenrute 3,60 – 3,90 m (Steck- oder Teleskoprute mit weicher Spitze), WG ca. 25 g
  • Spinn-Rolle 2.000 – 3.000er
  • geflochtene Schnur 0,20er
  • 20 g Sbirolino, sinkend
  • Gummiperle/Gummistopper
  • 3-fach Wirbel (klein)
  • Vorfach 1,50 – 2 m und Haken 6 – 8, feindrahtig
  • Powerbait Teig (hell)

Wie man die Montage baut und erfolgreich damit fischt, siehst du im Video:

MONTAGE 3: Pilot-Kugel-Montage

Wenn die Fische sich direkt unter der Wasseroberfläche tummeln, schlägt die Stunde der Pilotkugelmontage. Dieser Auftriebskörper läuft direkt auf dem Vorfach und sorgt so dafür, dass du deinen Köder knapp unter der Oberfläche anbieten kannst.

Hierzu baust du deine Sbirolino-Montage einfach um. Beim Vorfach musst du die Schlaufe entfernen, damit du die 10 g Pilotkugel aufziehen kannst. Danach bindest du eine Schlaufe (Chirurgenknoten) und verbindest Hauptschnur und Vorfach mit dem Schlaufe-in-Schlaufe-Knoten. Der Gummistopper sorgt für die richtige Distanz zum Sbirolino. Eine Bienenmade an den Haken und schon kann es losgehen. Dass diese Montage (ab Minute 19:05) erfolgreich ist, zeigt das Video:

MONTAGE 4: Spoon-Fischen

Zu Recht beliebt ist das Spoon-Fischen: Die leuchtenden Kunstköder sind schnell und unkompliziert montiert. Ideal sind sie natürlich in Verbindung mit den Ultra-Leicht Ruten. Für den Anfang reicht aber eine Einsteigerrute (Match- oder auch Feederrute) und ein Sbirolino oft schon aus, um Spoons erfolgreich einzusetzen.

TIPP von unserem Ultra-Light Experten Stephan: An den gekauften Spoons ist vorne meist ein Sprengring angebracht. Knipse diesen einfach ab – dann läuft der Spoon besser! Er soll im Wasser „paddeln“ und nicht drehen.

Zugrunde gelegt wird bei dieser Variante wieder die Sbirolino-Montage mit einem ca. 2 m langen Fluocarbonvorfach. Dort bindest du mit dem Clinch-Knoten einen kleinen Snap an. So kannst du unkompliziert die Spoons wechseln. Wähle ähnlich wie beim Teig am besten eine hell-dunkle Farbkombination aus.

Eine lockere Bremseinstellung hilft, dass du weniger Fehlbisse bekommst. Nach dem Auswerfen kurbelst du die Schnur einfach langsam und gleichmäßig ein. Im Grunde kannst du hier ähnlich wie beim Sbirolinofischen vorgehen. Wenn du einen Biss hast, kannst du die Bremse zum Drillen noch etwas fester drehen.

Fishing-King-University – fast wie ein Profiguiding!

Oft sind es tatsächlich die kleinen Kniffe, die den erfolgreichen Angler ausmachen. Doch wie kommst du an das Wissen der ganz Großen in der Szene? In der Fishing-King-University verraten dir Spezialisten wie Michael Kahlstedt ihre ganz persönlichen Tricks, mit denen auch du künftig mehr Erfolg am Gewässer hast.

Michael Kahlstedt Fishing-King-University

Der Forellen-Kurs der Fishing-King-University ist wie ein persönliches Guiding für die Hosentasche. Sichere dir gleich die kostenlose Mini-Serie!

Die ersten drei Videos kannst du dir sogar kostenfrei ansehen und dich selbst überzeugen:

  • 1. Video: „Wie du die besten Angelstellen findest“
  • 2. Video: „Wie du effektiv mit Paste und Teig angelst“
  • 3. Video: „Wie modernes Kunstköder-Angeln funktioniert“

Ob  Zander, Hecht, Wels, ob Friedfischangeln, Meeresangeln oder Fliegenfischen – in der Fishing-King-University bekommst du das Wissen, um zum erfolgreichen Angler zu werden.

Weiterlesen »

Gute Erfahrungen mit Onlinekurs

Wer den Fischereischein erwerben möchte, hat neben dem klassischen Vorbereitungslehrgang als Präsenzkurs inzwischen eine weitere Option. In vielen Bundesländern kann man bereits eine eLearning-Variante nutzen. Mit dieser Online-Lernplattform kann man sich zeit und ortsunabhängig auf die gesetzliche Fischerprüfung vorbereiten.

In Kooperation mit Fischereiverbänden und Behörden wurde die Fishing-King Onlineakademie so konzipiert, dass alle Lerninhalte in HD-Videos aufbereitet wurden. Ihr Wissen können die Nutzer überprüfen, indem sie die original Prüfungsfragen durchgehen. Auch der „Ernstfall“ – also die Fischerprüfung – lässt sich optimal mit mehreren Probeprüfungen simulieren.

Welche Erfahrungen haben Nutzer mit dem Onlinekurs gemacht?

Ihre  persönlichen Eindrücke teilt jetzt eine Onlinekurs-Teilnehmerin auf der Internet-Plattform „Angelschein-24.de“. Die Studentin beschreibt, aus welchen Gründen sie sich für die Online-Vorbereitung entschieden hat.

www.angelschein-24.de Fishing-King Onlinekurs

Welche Erfahrungen sie mit dem Onlinekurs und der Fischerprüfung im Saarland gemacht hat, darüber berichtet eine Fishing-King-Teilnehmerin in einem persönlichen Erfahrungsbericht.

Von anfänglicher Skepsis bis hin zur erfolgreich bestandenen Fischprüfung nimmt sie den Leser mit und schildert aus Nutzersicht, wie es ihr mit dem Kurs ergangen ist.

Informationen rund um den Angelschein

Auf www.angelschein-24.de finden sich viele Sach-Informationen rund um das Thema Fischereischein. Wer sich bereits mit dem Wunsch trägt die Fischerprüfung abzulegen und so seinen Fischereischein zu bekommen ist daher hier gut aufgehoben.

www.angelschein-24.de Fischereischein Fischerprüfung

Wer sich einmal rund um Fischerprüfung und Angelschein informieren möchte, findet auf www.angelschein-24.de gut recherchierte Informationen

Weil jedes Bundesland seine eigene Fischereigesetzgebung zugrunde legt, ist eine gute Information im Vorfeld das A und O. Diese findet sich auf der übersichtlich gestalteten Webseite zum Nachlesen. Zusammengefasst kann man die Seite allen empfehlen, die zum Thema Angelschein die wichtigsten Fakten an einer Stelle finden möchten.

Weiterlesen »

Forellenangeln für Einsteiger Teil I

Häufig erreicht uns bei Fishing-King von euch folgende Frage: Was brauche ich zum Angeln am Forellensee und was muss ich dazu wissen?

Hubertus hat deshalb seine bewährten Angelstrategien im folgenden Video zusammengefasst:

Zu den einzelnen Techniken gibt es im Fishing-King YouTube-Channel weitere Video-Tutorials, die wir für dich direkt mit in diesen Blog eingefügt haben.

Damit hast du in zwei Teilen ein umfassendes Rundum-Paket zum Thema Forellenangeln: Also das Wichtigste zum Nachlesen und dazu gleich die jeweiligen Videos. Quasi einen kompakten Einsteiger-Kurs mit dem wichtigsten Basis Know-how.

Fishing-King-University – dein privates Angel-Guiding!

Du willst noch mehr? Am liebsten ein ganz persönliches Angel-Guiding mit einem der führenden Forellen-Profis? Dann ist die Fishing-King-University genau das Richtige für dich. Vom Spezialisten Michael Kahlstedt lernst du alle Insider-Tricks, mit denen du künftig noch mehr Erfolg am Gewässer hast.

Michael Kahlstedt Fishing-King-University

Der Forellen-Kurs der Fishing-King-University ist wie ein persönliches Guiding für die Hosentasche. Sichere dir gleich die kostenlose Mini-Serie!

Das beste dabei: Die ersten drei Folgen kannst du dir sogar kostenfrei ansehen.

  • 1. Video: „Wie du die besten Angelstellen findest“
  • 2. Video: „Wie du effektiv mit Paste und Teig angelst“
  • 3. Video: „Wie modernes Kunstköder-Angeln funktioniert“

Übrigens: In der Fishing-King-University gibt es noch viele weitere Kurse mit führenden Experten. Z.B. für Zielfische wie  Zander, Hecht oder Wels und für Friedfischangeln, Meeresangeln oder Fliegenfischen. Schau also in jedem Fall mal vorbei – es lohnt sich.

3. Forellenangeln: Die Ausrüstung

Für den Anfang reicht eine Rute (Steck- oder Teleskoprute) völlig aus. Sie sollte über 3,60 m Länge haben (bis ca. 3,90 m). Eine Match- oder Feederrute geht ebenfalls. Das Wurfgewicht sollte um 20 g bis 30 g sein.

Dazu eine 2.500 – 3.000er Rolle, die mit monofiler Schnur (Stärke ca. 0,20 mm) oder geflochtener Schnur (0,10 – 0,12 mm) gespult ist. Geflochtene Schnur ist an großen Seen zu empfehlen, wenn du weiter werfen musst.

Für jede Rute solltest du einen Rutenhalter einpacken.

Forellenangeln Einsteiger Angelrute

Eine teure Spezialrute ist für den Anfang gar nicht nötig.

Das muss in die Tackle-Box:
  • Vorfächer für die Posen-Montage: ca. 80 cm lang, Stärke 0,16 – 0,18 mm (0,20 mm für sehr große Fische)
  • Vorfächer für die Sbirolino-Montage: ca. 2 m lang – ebenfalls Stärke 0,16 – 0,18 mm
  • Haken in den Größen 10 – 12
  • 1 – 2 Sbirolinos (schnell und langsam sinkend), 10 – 15 g
  • Schnurstopper
  • 3-fach Wirbel
  • Bleischrot zum Austarieren
  • Snaps
  • Fluocarbonvorfach für die Spoon-Montage (Stärke 0,16 – 0,18 mm)

Die Köder

Folgende bewährten Köder solltest du am Forellensee mit dabei haben.

  • Bienenmaden
  • 1 – 2 Spoons (1,5 – 2 g)
  • Powerbait in weiß, Schwarz und eventuell Braun
Gummiköder Forellenangeln

Noch neu ist das Forellenangeln mit speziellen, eingelegten Gummiködern. Hubertus stellt sie dir in diesem Video vor.

Gegenenfalls dazu noch
  • 1 – 2 kleine, weiche Twister
  • 1 – 2 Forellenstreamer (Wully Bugger)
  • Eingelegte Gummiköder (z.B. in Knoblauch- oder Käseöl)

Notwendiges Zubehör

Als Angler musst du natürlich noch weiteres Zubehör dabei haben, damit du deinen Fang waidgerecht landen und versorgen kannst:

  • ausreichend großer Kescher – am besten gummiert
  • Maßband (am Forellensee sind die Fische aber in aller Regel maßig)
  • Schlagholz zum Betäuben
  • ein Messer
  • Hakenlöser und Zange
  • eine Schere – um Schnur-Enden zu kürzen ist ebenfalls praktisch

Infos findest zu den einzelnen Teilen und wie du sie richtig einsetzt findest du in diesem Video:

Die Strategie

Beißzeiten

Am aktivsten sind die Forellen früh morgens direkt nach dem Sonnenaufgang. Es lohnt sich also unbedingt, möglichst zeitig am Gewässer zu sein. Aber auch der späte Nachmittag oder frühe Abend kann noch gute Fangerfolge bringen.

Gute Angelplätze

Neben der Uhrzeit ist die Wahl des optimalen Angelplatzes wichtig. Gute Stellen sind zum Beispiel der sauerstoffreiche Zulauf. Daneben ist der Ablauf als tiefste Stelle im Teich ein Platz, an dem die Fische häufig gerne stehen.

Achte einmal auf die Windrichtung: Die Luftbewegung treibt das Futter in eine Ecke des Teiches, wo es sich dann sammelt. Und so halten sich hier meist viele Fische auf.

Stichwort Wassertiefe: Hier kommt es etwas auf die Jahreszeit an. Im Winter etwa stehen die Fische häufig an den tiefen Stellen. Die Tageszeit hat ebenfalls einen Einfluss. So sind die Forellen morgens ebenfalls eher in den tieferen Zonen unterwegs, während du sie mittags vielfach nahe unter der Wasseroberfläche schwimmen siehst.

Mit einer sogenannten Pol-Brille kannst die Fische im Wasser besser erkennen, da sie die Lichtstrahlen polarisiert und Spiegelungen filtert. Richte dann deine Posenmontage im Mittelwasser aus oder lass‘ deine Köder entsprechend mehr oder weniger weit absinken.

Gut zu wissen: Wenn die Forellen eingesetzt werden, halten sie sich häufig erst einmal am Rand auf, um sich einen geeigneten Standplatz zu suchen. Mache dir dieses Wissen zunutze und werfe anfangs nur ein bis zwei Meter aus!

TIPP Lege beim Auswerfen immer den Finger an die Schnur. Mit der Spannung sorgst du dafür, dass sich die Montage im Wurf „streckt“ und weniger zum Verheddern neigt. Die allgemeinen Basics zum Angeln findest du im nächsten Video:

Fischen mit geformtem Teig

Einer der fängigsten Köder für Forellen ist Powerbait – besonders in der Kombination hell und dunkel. Deshalb solltest du dir in jedem Fall zwei, drei Dosen einpacken: z.B. in den Farben weiß, schwarz und braun. Miteinander kombiniert und richtig geformt läuft der Köder attraktiv im Wasser und duftet verführerisch.

Das Formen erfordert am Anfang etwas Übung – aber keine Sorge: mit der Zeit hast du den Bogen sicher heraus. Schaue dir einfach das folgende Video an.

Es gibt eine etwas vereinfachte Form, die aber für Einsteiger bestens funktioniert. Deshalb fügen wir dir hier ergänzend noch den Video-Link mit ein: Einfacher Teigköder.

Schleppe erst einmal den Rand entlang. Zähle am besten nach dem ersten Auswerfen mit, wie lange der Köder braucht, um auf dem Grund anzukommen. Willst du beim nächsten Wurf eher im Mittelwasser angeln, dann kannst du entsprechend kürzer zählen. Beim Auswerfen den Finger an die Schnur nehmen, um so vor dem Aufkommen auf der Wasseroberfläche etwas Spannung zu haben.

Wann musst du den Anhieb setzen?

Wenn du in der Rutenspitze ein Vibrieren wahrnimmst, dann öffne den Bügel. Jetzt noch nicht den Anhieb setzen! Lass‘ den Fisch erst in Ruhe den Köder nehmen. Kurbele behutsam ein, um Kontakt zum Fisch zu bekommen. Erst jetzt setzt du den Anhieb. Wenn du mit Spoons angelst, setzt du den Anhieb direkt beim Biss.

Spoons als Teig-Alternative

Wenn dir das Teig-Formen zu umständlich ist, kannst du an deine Sbirolinomontage aber auch einen Spoon anhängen. Das funktioniert nämlich mit der Einsteigerausrüstung genauso gut. Günstig ist es, wenn du ein 0,16 – 0,18er Fluocarbonvorfach verwendest. Sie sinkt besser, als die „normale“ monofile Schnur – du kannst diese jedoch genauso verwenden.

Mit welchen Tricks du dabei auch mit einer Einsteigerrute erfolgreich bist, verrät dir Hubertus zusammen mit unserem Spoon-Spezialisten Stephan in diesem Video.

Wie du die Montagen im Einzelnen zusammenstellst, erfährst du in Teil II des Blogs Forellenangeln für Einsteiger.

Gefällt dir diese Art Blogs mit einer Mischung aus Text und Videos? Dann lass‘ uns gerne ein Feedback da 🙂

Weiterlesen »

Dank Onlinekurs zum Angelschein

Unzählige Menschen haben bisher den Online-Kurs zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung genutzt und sind begeistert. Viele hatten schon seit langer Zeit den Wunsch gehegt, endlich den Angelschein zu erlangen. Doch wer in Berufen mit wechselnden Arbeitszeiten angestellt ist, wer selbstständig tätig ist oder auch Alleinerziehende – sie alle haben häufig Schwierigkeiten, das bestehende Vor-Ort-Kursangebot zu nutzten.

So erreichen uns ständig positive Rückmeldungen, dass es nun endlich mit dem Angelschein geklappt habe und nun ein so entspannendes wie auch vielschichtiges Hobby gewonnen wurde.

In vielen Bundesländern schon Standard

Inzwischen ist der Onlinekurs als Prüfungsvorbereitung schon in vielen Bundesländern akzeptiert, denn es hat sich gezeigt, das die Befürchtungen (etwa,  dass nun in regulären Kursen die Teilnehmer zurückgehen könnten) nicht eingetreten sind. Dafür wurden aber die Erwartungen überschritten. Die Teilnehmer, die sich in ihrem ganz persönlichen Tempo vorbereiten konnten, schneiden regelmäßig im Vergleich deutlich besser ab! Das überzeugte auch all jene, die zu Beginn skeptisch waren.

Weiterlesen »

Saarlands Umweltminister befürwortet Onlinekurs

Die Arbeit des Fischereiverband Saar schätzt der saarländische Umweltminister Reinhold Jost sehr. Kein Wunder, denn mit seinen Mitgliedsvereinen setzt sich der Verband aktiv für den Schutz der Natur und Umwelt ein. Dazu gehört natürlich auch die Ausbildung angehender Petrijünger zu natur- und umweltschutzbewussten Anglern.

Umweltminister und Fischereiverband Saar bei der SR3 Sommeralm

Im Rahmen der 10. „SR3 Sommeralm“ stand der Umweltminister zusammen und Bernd Hoen, Vizepräsident des FV Saar, für den guten Zweck am Grill. Hier ließ es sich Reinhold Jost denn auch nicht nehmen, für das Onlinekurs-Angebot zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung zu werben. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte der Fischereiverband Saar den Fishing-King Kurs als vollwertig anerkannte Vorbereitungsmethode für die Fischerprüfung eingeführt. Seitdem haben viele Menschen die Möglichkeit genutzt, sich zeit- und ortsunabhängig auf die Fischerprüfung vorzubereiten.

Regelmäßige Termine für die Fischerprüfung

Regelmäßig bietet der FV Saar Prüfungstermine an den Gewässern seiner Mitgliedsvereine an. Hier kann dann direkt eine praktische Unterweisung in Form eines Praktikums erfolgen. Alle Termine und weitere Informationen zum Onlinekurs zum Angelschein im Saarland finden sich hier – einfach auf den Link klicken.

Weiterlesen »

Ultra-Leicht Angeln – die neuen Köder

Was können die neuen Gummiköder für das Ultra-Leicht Fischen? Und wie werden sie richtig eingesetzt. Hubertus und Ultra-Light-Experte Stephan haben die neue Köder-Generation getestet.

 

Die Rippen sind der besondere Clou der neuen Gummi-Köder für die Ultraleichten. Sie sorgen für eine optimale Aktion unter Wasser. Besonders gut aber nehmen diese Köder mit ihrer großen Oberfläche die Duftstoffe auf, in die sie eingelegt wurden.

Tungsten-Perlen anstelle von Jigköpfen
Ultra-Leicht Angeln Tungsten

Die kleinen, aber schweren Tungsten-Perlen werden an Haken mit abgeschrägtem Öhr befestigt.

Um die Gummiköder zu beschweren und so weitere Würfe erzielen zu können, kommen Perlen aus Wolfram („Tungsten-Perlen“) zum Einsatz. Um sie zu montieren, verwendest du am besten Haken (Größe 4 – 6), wie man sie fürs Fliegenbinden verwendet. Also mit abgeschrägtem Öhr. Von der Hakenspitze aus wird die Perle aufgezogen und dann vorsichtig mit etwas Sekundenkleber fixiert. Achtung: Dabei auf keinen Fall das Öhr verkleben! Den so vorbereiteten Haken kannst du dann wie einen Jigkopf verwenden.

Gummiköder Forelle Ultralight

So misst du, an welcher Stelle der Haken am Gummifisch wieder austreten sollte: Lege einfach den Haken an den Köder an.

Ziehe nun den Gummifisch auf den Haken. Das geht am besten, indem du den Haken zunächst an den Gummifisch anhältst. So kannst du sehen, auf welcher Höhe er aus dem Fisch wieder austreten sollte.

Das braucht zu Beginn etwas Übung, denn durch das Einlegen in die aromatischen Öle sind die Köder ziemlich glitschig. Gute Geschmacksrichtungen sind „Klassiker“ wie Käse oder Knoblauch.

Helle Farben sind besonders fängig

Den Köder kannst du nun mit einem Snap an ein Vorfach aus Fluocarbon – in der Stärke abhängig von der zu erwartenden Größe der Fische – einhängen. Ein Vorfach von 0,18 mm sollte aber in den meisten Fällen am Forellensee gut funktionieren.

Gummifisch Kunstköder Ultra-Leicht

Der montierte Gummifisch wird nun mit einem Snap an ein 0,18er Fluocarbonvorfach angehängt.

Als Köderfarben empfiehlt Stefan für den Beginn vor allem helle Farben. Es gibt die Köder aber in den unterschiedlichsten Farbstellungen. Diese Gummiköderfische sind noch nicht sehr lange auf dem deutschen Markt erhältlich – sie sollten aber in Shops, die sich auf die Ultra-Leicht-Angelei eingestellt haben, zu bekommen sein.

Nach dem Auswerfen lässt du den Köder etwas absinken und kurbelst ihn dann gleichmäßig ein. Hin und wieder kannst du den Gummifisch auch durch leichtes Twitschen mit der Rutenspitze in Aktion versetzen.

Gute Spoon-Alternative für heiße Tage

Auch wenn Stephan eigentlich auf Spoons schwört: An warmen Tagen können die Gummifische eine interessante Alternative sein. Es ist also gut, an heißen Sommertagen auch ein paar dieser eingelegten Gummis dabei zu haben. Sie bewegen sich dank ihrer weichen Gummimischung sehr attraktiv unter Wasser. So kommt die ein oder andere Forelle doch in Beißlaune. „Die neuen Gummiköder sind vor allem dann eine gute Wahl, wenn die Forellen sehr oberflächennah stehen“, verrät Stefan.

Dass die Rechnung aufgeht – davon haben sich Hubertus und Stefan natürlich gleich vor Ort überzeugt. Einhellige Meinung der beiden: Die sollten im Sommer in der Tacklebox nicht fehlen!

Das passende Video mit Stephan und Hubertus findest du natürlich auch auf unserem YouTube Channel – und zwar unter diesem Link:

Neue Gummiköder für den Forellensee

Weiterlesen »

1 2 3 5